Fiebermessen bei der Katze – so klappt es problemlos

Fieber bei Katzen ist eine natürliche Reaktion des Körpers auf Infekte, Entzündungen und andere Krankheiten. Fieber ist bei Katzen wie beim Menschen eine wichtige Waffe des Körpers um Krankheitserreger wieder los zu werden.

Aber Fieber kann bei Katzen auch gefährlich sein – wenn es zu lange anhält oder zu hoch steigt, werden Organe geschädigt.

Wenn du also den Verdacht hast, dass deine Katze Fieber hat solltest du dringend einmal messen. Zum Fiebermessen kannst du natürlich zum Tierarzt fahren – dieser kann dann auch diagnostizieren, was die Ursache für das Fieber ist.

Du kannst bei deiner Katze auch ganz leicht selbst das Fieber messen. So ersparst du ihr womöglich einen Tierarztbesuch samt Autofahrt, was immer Stress für sie bedeuten würde. Wenn du selbst bei deiner Katze Fieber misst, ist das für sie sehr viel stressfreier!

Anzeichen dafür, dass deine Katze Fieber hat

Aber wie kannst du überhaupt erkennen, dass deine Katze womöglich Fieber hat? Schließlich kommt sie nicht zu dir und sagt „Ey, ich glaub ich bin krank!“.

Ein erstes Anzeichen, dass deine Katze ein wenig kränkelt ist es, wenn sie müder und träger als sonst ist und sich den ganzen Tag nur verkriecht und ausruht – also noch mehr als sonst.

Kommt dann noch eventuell großer Durst und Appetitlosigkeit dazu, verdichten sich die Anzeichen auf Fieber (beides ist aber nicht zwingend ein Zeichen für Fieber).

Fiebermessen Katze Ohr

Warme Ohren sind bei der Katze ein Anzeichen auf Fieber

Wenn dir deine Katze und ihr Verhalten auffällig vorkommen, kannst du den schnellen Ohren-Test machen: Fass die Ohren deiner Katze an. Wenn sie sich warm bis heiß anfühlen, obwohl deine Katze nicht gerade in einer heißen Umgebung war (im Sommer draußen, Schläfchen auf der Heizung, Sonnenbad) dann ist das ein Anzeichen für Fieber. Katzen regulieren nämlich ihre Körpertemperatur über die Ohren, weswegen sie bei Fieber warm werden.

Das Anfassen der Ohren ist natürlich nicht sehr genau – aber so hat man einen ersten Anhaltspunkt, ob man wirklich Fieber messen muss.

So kannst du selbst bei deiner Katze Fieber messen

Fieber solltest du bei deiner Katze immer im Po messen. Dazu reicht ein normales Digital-Thermometer aus. Ich empfehle dir dieses digitale Express-Fieberthermometer mit flexibler Spitze, welche die Verletzungsgefahr bei einer plötzlichen Bewegung deiner Katze verringert. Außerdem misst es die Temperatur in nur 9 Sekunden – verglichen mit den sonst üblichen rund 30 Sekunden bedeutet das weniger Qual für deine Mieze!

Glasthermometer mit Quecksilber solltest du nicht verwenden, sie brauchen viel zu lang bis sie das Messergebnis anzeigen – außerdem bekommst du hier natürlich keinen Signalton, der dir sagt das die Messung abgeschlossen ist. Sehr unpraktisch.

Außer dem Fieberthermometer benötigst du:

  • Etwas Olivenöl in einem kleinen Schälchen
  • Einen Helfer, den deine Katze kennt und dem sie vertraut
  • Desinfektionsmittel / Reinigungsalkohol und Küchentücher zur Reinigung des Thermometers nach dem Messen
  • Einen ruhigen Raum, in dem sich deine Katze wohl fühlt
  • Ein paar Leckerlis zur Belohnung nach dem Messen

Du solltest nicht bei deiner Katze mit einem Infrarot Fieberthermometer im Ohr messen, denn dort sind Katzen sehr empfindlich. Außerdem ist die Verletzungsgefahr höher und es ist viel ungenauer als das rektale Fiebermessen.

Am besten zu zweit

Das Fiebermessen bei einer Katze funktioniert am besten zu zweit. Eine deiner Katze vertraute Person sollte dir dabei helfen.

Bevor ihr anfangt, stellt alles was ihr zum Fiebermessen braucht bereit, damit das Messen möglichst zügig stattfinden kann.

Benetze die Spitze des Fieberthermometers mit Olivenöl. Das sorgt dafür, dass das Thermometer besser eingeführt werden kann. Olivenöl ist dabei Vaseline vorzuziehen – deine Katze wird sich nach dem Messen putzen. Willst du wirklich das deine Katze beim Putzen mit der Zunge Vaseline verschluckt, welche aus Erdöl hergestellt wird? Olivenöl ist da doch viel natürlicher und erfüllt den Zweck genau so gut.

Dieses Thermometer bietet ein Ergebnis in nur 9 Sekunden und hat eine flexible Spitze die die Verletzungsgefahr verringert. Klicke auf das Bild für mehr Infos

Dieses Thermometer bietet ein Ergebnis in nur 9 Sek. und eine flexible Spitze für eine geringere Verletzungsgefahr. Klicke auf das Bild für mehr Infos

Dann wird es ernst: In einem ruhigen Umfeld hält einer, am besten du als Bezugsperson, deine Katze am Boden fest. Streichle und beruhige sie, während sich dein Helfer um das eigentliche Messen kümmert.

Seid beide während der ganzen Prozedur möglichst ruhig und gelassen, das spürt deine Katze und ist weniger angespannt.

Das Fieberthermometer muss erst eingeschaltet und dann zwischen 2 und 3 Zentimeter tief in das Rektum deiner Katze eingeführt werden. Wenn du dir das Express-Fieberthermometer besorgt hast, wird dir schon nach nur 9 Sekunden durch einen Piepton mitgeteilt, dass die Messung fertig ist.

Lies das Ergebnis ab und reinige dann das Fieberthermometer mit Desinfektionsmittel oder Alkohol und Küchenpapier. Alternativ kannst du auch Einmal-Hüllen für Fieberthermometer benutzen, die du nach dem Messen einfach wegwerfen kannst.

Belohne deine Katze sofort mit ein paar Leckerlis und einer Schmuseeinheit. Wenn sie sich zurückziehen will, dann lass sie.

Ab welcher Temperatur hat eine Katze Fieber?

Die normale Körpertemperatur der Katze liegt zwischen 38 und 39,2 Grad. Temperaturen darüber bedeuten Fieber.

Die Körpertemperatur kann aber auch leicht erhöht sein, wenn es z.B. gerade sehr heiß ist oder deine Katze auf der warmen Heizung oder in der Sonne lag.

Bei anhaltendem Fieber am besten zum Tierarzt

Traust du dich nicht bei deiner Katze Fieber zu messen oder hält das Fieber länger als 24 Stunden an, solltest du deinen Tierarzt aufsuchen. Dieser wird das Fiebermessen übernehmen und kann sich auch gleich auf die Suche nach der Ursache machen. Bei Bedarf wird er deiner Katze fiebersenkende Medikamente geben, denn hohes Fieber bei der Katze ist über längere Zeit Organ-schädigend.

Je nach Erkrankung wird dein Tierarzt deine Katze auch mit Antibiotikum behandeln.

Weiterführende Links – Noch mehr Lesestoff zum Thema

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:
Opt In Image
Die katzenkram Pfoten-Post
Möchtest du 1-2 mal im Monat tolle Artikel und Tipps rund um die Katze in deinem Email-Postfach? Dann abonniere jetzt unsere kostenlose Pfoten-Post!

Ich werde deine Emailadresse nicht weitergeben. Lies mal unsere Datenschutzbestimmungen durch!

Über den Autoren

Noch keine Kommentare

Jetzt kommentieren

Jetzt kommentieren


*