Katze entlaufen – So findest du deine vermisste Katze wieder

Vor allem Halter von Katzen, die auch nach draußen dürfen kennen dieses mulmige Gefühl, wenn der Liebling länger als gewohnt nicht nach Hause kommt – vielleicht sogar mehrere Tage oder ein paar Wochen. Ist deine Katze entlaufen, solltest du so schnell wie möglich Maßnahmen einleiten.

Auch reine Wohnungskatzen können weglaufen. Zum Beispiel, wenn jemand eine Tür oder ein Fenster offen lässt. Reine Wohnungskatzen entfernen sich in einem solchen meist nicht weit von ihrem Zuhause, weil sie Angst vor der ungewohnten Freiheit haben. Aber es gibt natürlich auch Ausnahmefälle, in denen Katzen gleich erst mal einen großen Streifzug unternehmen.

Nicht zu wissen, wo die Katze sich aufhält und ob es ihr gut geht, kann einen in den Wahnsinn treiben.

Aber was kannst du machen, wenn deine Katze entlaufen ist?

Die vermisste Katze suchen

Zunächst einmal: Wenn du deine Katze vermisst musst du RUHIG bleiben! Mit kühlem Kopf kannst du besser die nötigen Schritte einleiten. Bevor du irgend etwas anderes machst:

Noch einmal die Wohnung durchsuchen

Als allererstes solltest du überprüfen, ob die Katze auch wirklich weggelaufen ist – oder ob sie sich vielleicht irgendwo in der Wohnung versteckt hat.

Schau daher erst einmal an Orten nach, wo deine Katze sich verstecken könnte: Wäschetrockner, Keller, hinterm Sofa, auf einem Küchenschrank – Katzen sind Meister im Verstecken…

Die Umgebung nach der vermissten Katze durchsuchen

Wenn du die Katze nicht in der Wohnung finden kannst, weite deine Suche auf das umliegende Gebiet aus. Allzu weit wird sich deine Katze nicht von ihrem Zuhause entfernt haben. Gerade ausgerissene Wohnungskatzen sind meist verunsichert und entfernen sich nicht sehr weit von ihrem Zuhause.

Aber auch die Reviere von Freigänger-Katzen sind nicht unendlich groß: Es erstreckt sich meist rund 500 Meter rund ums Haus – maximal sind es 1-1,5 Kilometer bei unkastrierten Katzen.

In diesem Gebiet ist die Suche am wahrscheinlichsten erfolgreich. Fang nahe am Haus an und arbeite dich dann weiter nach außen vor. Ruf deine Katze beim Namen und versuch sie anzulocken. Auch Lockrufe (z.B. „Miezmiez“, wenn deine Katze das kennt), das Rascheln mit Trockenfutter oder das vertraute Klappern mit der Futterschale können deine Katze hervorlocken.

Suche bei Nacht

Die Suche nach einer entlaufenen Katze ist auch bei Nacht möglich. Katzen sind dann aktiver als am Tag, da ihre Beutetiere größtenteils ebenfalls nachtaktiv sind. Da sich Katzen am Tag oft irgendwo zum Schlafen oder Dösen hinlegen und deine Rufe daher ignorieren, ist die Wahrscheinlichkeit, sie nachts zu finden manchmal sogar besser.

Bewaffne dich also mit einer Taschenlampe und durchsuch das Revier deiner Katze. Dadurch das die Katzenaugen das Licht einer Taschenlampe schon über weite Entfernungen reflektiert, ist die Chance, eine weggelaufene Katze nachts zu finden ziemlich gut.

Suche nach einem Umzug

Wenn du in den letzten Monaten, bevor deine Katzen entlaufen ist, umgezogen bist, solltest du unbedingt auch rund um deine alte Wohnung suchen und auch dort Plakate aufhängen. Katzen suchen oft ihr altes Revier auf, sofern es nicht zu weit entfernt liegt. Bis zu 5 Kilometer, selten auch bis zu 20 Kilometer, legen Katzen hier schon einmal zurück.

Auch wenn schon über ein Jahr seit dem Umzug vergangen ist, können Katzen sich noch an ihr altes Zuhause erinnern!

Weitere Tipps zur Suche einer weggelaufenen Katze

  • Ganz logisch: Wenn ihr mit mehreren Leuten nach der ausgebüchsten Katze sucht, erhöht sich die Chancen, sie schneller wieder zu finden.
  • Mit mehreren Personen kann man auch parallel die Wohnung nach der Katze durchsuchen und das Gebiet rund ums Haus durchkämmen.
  • Binde deine Nachbarn in die Suche ein (siehe unten)
  • Schau auch auf Bäumen nach, vielleicht ist deine Katze hinauf geklettert und kommt alleine nicht mehr runter.
  • Schau an Stellen nach, an denen sich eine verletzte Katze verkriechen würde: Unter Hecken oder Büschen, unter Autos oder an anderen geschützten Orten.

Stellen, bei denen du nach der entlaufenen Katze fragen solltest

Tierheime – Schon kurz nachdem dein Katze entlaufen ist, solltest du das erste mal im nächsten Tierheim anrufen. Gerade in Städten werden Fundkatzen schnell weitervermittelt, deshalb solltest du in regelmäßigen Abständen anrufen.

Gemeinde / Polizei – Je nach Gemeinde müssen gefundene Katzen beim Fundbüro oder der Polizei gemeldet werden. Ruf also auch dort an und frag nach.

Tierärzte – Auch bei den nächstgelegenen Tierärzten solltest du anfragen. Falls eure Katze sich verletzt hat, wird sie wahrscheinlich dort abgegeben.

 Wichtig:  Gib bei allen oben genannten Stellen ein Foto deiner vermissten Katze samt Kontaktdaten ab (kannst du auch per Email schicken), damit man deine Katze leicht identifizieren und dich benachrichtigen kann!

Tasso e.V. benachrichtigen

Unter 49 (0) 61 90 / 93 73 00 kannst du Katze bei Tasso e.V. als vermisst melden. Tasso benachrichtigt dann Tierfreunde in deiner Umgebung, die sich bestenfalls an der Suche beteiligen.

Außerdem kannst Du kostenlos eine Suchmeldung auf der Webseite von Tasso  aufgeben – diese werden von vielen Tierfreunden regelmäßig durchgeschaut – schaden kann es also nicht.

Die Nachbarn um Hilfe bitten

Bitte deine Nachbarn im Umkreis von rund 500 Metern um dein Haus, ob du auch deren Garten durchsuchen darfst – Katzen halten sich nun mal nicht an Grundstücksgrenzen.

Kläre auch ab, ob deine Katze vielleicht aus Versehen in Nachbars Keller, Garage oder Gartenhaus / Geräteschuppen eingeschlossen wurde.

Generell solltest du die direkten Nachbarn lieber persönlich ansprechen und nicht sofort die Nachbarschaft mit Suchzetteln vollhängen, das ist effektiver.

Stell deinen Nachbarn einen Finderlohn in Aussicht, das könnte die Motivation, nach deiner Katze zu suchen stärken.

Bitte deine Nachbarn, ob du nicht selbst einmal in Keller, Garage und Co. nachsehen darfst – schließlich sind Katzen fremden Menschen gegenüber scheu, verstecken sich und geben keinen Mucks von sich.

Frag ruhig mehrmals bei deinen Nachbarn nach, ob sie deine Katze gesehen haben, dadurch werden sie daran erinnert, die Augen offen zu halten.

Suchzettel / Steckbrief aufhängen


Natürlich können auch Suchzettel dabei helfen, deine entlaufene Katze wiederzufindenZumal du einen Suchzettel leicht selbst am Computer erstellen und ausdrucken kannst.

 Tipp:  Kopiere deinen Steckbrief in einem Copyshop, das ist viel günstiger als alle selbst am heimischen Drucker zu drucken!

Da du ja eure direkten Nachbarn hoffentlich bereits in die Suche eingebunden habt, kannst du dich mit den Suchzetteln auf einen erweiterten Umkreis von bis zu 2 Kilometern konzentrieren. Ein paar in der direkten Nachbarschaft können aber auch nicht schaden, um zum Beispiel Spaziergänger auf deine vermisste Katze aufmerksam zu machen.

Sei nicht sparsam mit Suchplakaten, das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sie wahrgenommen werden. Meist beachtet man einen Zettel erst, wenn man das dritte oder vierte mal an ihm vorbei gelaufen ist. Häng sie an Bäumen (Bitte mit Tesafilm!), Zäunen, Straßenschildern und Laternen auf.

Stecke die Steckbriefe in der Umgebung von 2 Kilometern auch in Briefkästen, dass erhöht die Chance, dass sie registriert werden gewaltig.

Frag auch in Supermärkten, Arztpraxen (vor allem natürlich Tierarztpraxen) und Kiosken, ob du deine Suchzettel auslegen und aufhängen darfst.

So sollte ein Suchzettel aussehen

Ein Beispiel für einen Suchzettel nach einer entlaufenen Katze:

KATZE VERMISST

 Katze entlaufen Suchzettel

Seit dem 1.1.2013 vermissen wir unseren Kater Carlos. Er ist Schwarz-weiß (siehe Bild) und eine Tätowierung (KA123) im linken Ohr.

Er hält sich normalerweise im Bereich der Musterstraße auf.

Bitte schauen Sie auch nach ob sich Carlos zufällig in Ihrem Keller, Gartenhaus oder Garage aufhält!

Telefon: 0123/456789 Handy: 0110/12345678

Bitte diesen Suchzettel nicht entfernen, wir werden ihn entsorgen, sobald wir Carlos gefunden haben – Spätestens aber am 1.3.2013

 

Kurze Erleuterung zum Beispiel-Suchzettel.-

  • Eine große, kurze Überschrift, die schnell im Vorbeigehen erfasst werden kann (Katze Gesucht / Katze Vermisst / Katze Entlaufen)
  • Ein großes Bild, auf dem die entlaufene Katze gut zu sehen istmöglichst in Farbe.
  • Seit wann wird die Katze vermisst? Wichtig, damit man sofort erkennen kann, ob der Steckbrief aktuell ist – daher fett geschrieben
  • Eine kurze Beschreibung deiner Katze und und besondere Merkmale, an denen man sie zweifelsfrei identifizieren kann
  • Wo hält sich die Katze normalerweise auf? Straßennamen angeben
  • Anwohner bitten, Keller, Garagen und Gartenhäuser zu kontrollieren
  • Keinen Finderlohn ausrufen – Finderlohn nur persönlich dir bekannten Nachbarn versprechen, Fremde könnten durch einen Finderlohn nur auf dumme Gedanken kommen
  • Telefon- und Handynummer damit man einfach Kontakt mit dir aufnehmen kann
  • Die Bitte, den Zettel nicht zu entfernen – Wichtig, daher fett gedruckt. Darauf hinweisen, dass du den Zettel nach der Suche selbst entsorgst

Sehr gut sind auch abreißbare Telefonnummern am unteren Rand des Suchplakats (mit einer Schere eingeschnitten). Füge diesen abreißbaren Telefonnummern noch die Überschrift deines Suchzettels, also zum Beispiel „Katze vermisst“ hinzu. So kann derjenige, der sich das Zettelchen zum Beispiel ins Portemonnaie steckt, die Telefonnummer später noch zuordnen.

Ein Farbbild lässt sich am besten auf weißes Papier drucken, da man so deine vermisste Katze besser auf dem Bild erkennen kann. Auch wenn farbiges Papier wahrscheinlich auffälliger wäre.

Optimal wäre es, die Suchzettel in Klarsichtfolien (Öffnung nach unten) aufzuhängen oder sie vorher zu laminieren. So können Sie der Witterung draußen länger standhalten und bleiben lesbar.

Kostenlose Suchplakate kannst du übrigens auch bei Tasso bekommen.

Für das Beispiel-Suchplakat hat übrigens mein Kater Whisky Modell gestanden, den ich zum Glück nicht vermisse!

Internet und Soziale Netzwerke nutzen um die weggelaufene Katze zu finden

Auch das Internet kannst du nutzen, um deine verschwundene Katze wiederzufinden. Vor allem Soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter und Google Plus sind hier geeignet, vor allem, wenn du dort mit vielen Leuten aus deiner Umgebung befreundet bist.

Ein Aufruf, nach deiner Katze Ausschau zu halten, zusammen mit einem Foto und der Bitte, den Aufruf weiterzuverbreiten kann schnell hunderte Menschen aus deiner Umgebung erreichen. Für wenige Euro (frei wählbarer Betrag ab 1 Euro) kannst Du über Facebook auch eine Werbeanzeige starten, die nur an Bewohner deines Ortes oder an Freunde deiner Freunde ausgeliefert wird. Eine tolle Anleitung, wie man eine effektive Werbeanzeige auf Facebook schaltet findest du hier.

Internetforen (Katzenforen) und Kleinanzeigen-Seiten kannst du getrost vergessen. Die Chance, dass jemand aus deiner Umgebung dort deinen Aufruf liest liegt fast bei Null.

Damit die Suche beim nächsten mal leichter wird

Wenn du Angst davor hast, dass deine Katze entlaufen könnte, solltest du einige Vorkehrungen treffen, damit deine Katze einfacher wiedergefunden und zweifelsfrei dir zugeordnet werden kann:

  • Fotos machen – Du solltest immer aktuelle Fotos von deiner Katze parat haben. Wichtig ist es, dass auf den Fotos besondere Merkmale deiner Katze zu sehen sind. So kannst du die Fotos für Suchzettel nutzen. Außerdem sind die Fotos wichtig, damit du beweisen kannst, dass die Katze zu dir gehört.
  • Lockgeräusch antrainieren – Wenn du auf der Suche nach deiner vermissten Katze bist, ist es praktisch, wenn du sie mit einem Lockgeräusch rufen kannst. Kauf dir eine Glocke oder etwas Ähnliches, mit dem du einen hellen, lauten Ton erzeugen kannst. Lass diesen Ton dann immer erklingen, um damit deine Katzen zum Fresschen zu rufen. Deine Katze wird diesen Ton dann mit Futter verbinden und sich dadurch gut anlocken lassen.
  • Chip und Tätowierung – Du solltet deine Katze sowohl chippen als auch tätowieren lassen. Jeder Finder kann anhand der Tätowierung sofort erkennen, dass die Katze einen Halter hat. Über den Chip, welchen du von jedem Tierarzt mit einer Spritze unter der Nackenhaut der Katze „anbringen“ lassen kannst, lässt sich die Identität der Katze ebenfalls zweifelsfrei nachweisen.
  • Bei Tasso registrieren – Registriere deine tätowierte und gechippte Katze unbedingt bei Tasso – der gemeinnützige Verein hilft dir kostenlos bei der Suche, wenn deine Katze wegläuft.
  • GPS Tracker oder Peilsender an Sicherheitshalsband Beides sind zuverlässige technische Mittel, um eine vermisste Katze orten zu können. Wichtig: Verwende ein hochwertiges Sicherheitshalsband um den Tracker an deiner Katze zu befestigen! In diesem Video kannst du sehen, wie ich mit dem Girafus Peilsender auf die Suche nach meinem Kater Momo gehe:
Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:
Opt In Image
Die katzenkram Pfoten-Post
Möchtest du 1-2 mal im Monat tolle Artikel und Tipps rund um die Katze in deinem Email-Postfach? Dann abonniere jetzt unsere kostenlose Pfoten-Post!

Ich werde deine Emailadresse nicht weitergeben. Lies mal unsere Datenschutzbestimmungen durch!

Über den Autoren

5 Kommentare

  1. jan van der velde 16. Mai 2016 Antworten
  2. Jessica 7. Juli 2016 Antworten
    • Dominik Hollenbach 7. Juli 2016 Antworten
  3. Anna 18. August 2016 Antworten
  4. Jarke Manuela 27. August 2016 Antworten

Jetzt kommentieren

Jetzt kommentieren


*