Fellpflege bei Katzen – alles zu Fellwechsel, Bürsten und Ernährung

Katzen (außer vielleicht Nacktkatzen) sind von Kopf bis Fuß mit Fell bedeckt. So viele Haare wollen natürlich auch ordentlich gepflegt werden, was die Vierbeiner größtenteils selbst übernehmen.

Trotzdem kann man als Mensch und Katzenhalter natürlich ein wenig nachhelfen, damit das Katzenfell glänzt und sich nicht zu viele Katzenhaare in der Wohnung und auf der Kleidung wiederfinden.

Wie das geht und was für die Fellpflege bei Katzen wichtig ist möchte ich dir in diesem Artikel vermitteln.

Bürsten als Fellpflege – nicht nur während des saisonalen Fellwechsels

Katzen verlieren täglich tausende Haare. Täglich.

Diese Haare finden Katzenfreunde auf ihrer Kleidung, auf dem Boden und überall sonst in der Wohnung wieder.

Besonders haarig wird es zur Zeit des Fellwechsels, welcher durch Temperatur-Umschwünge und die Änderung der Tageslichtlänge im Frühjahr und im späten Herbst ausgelöst wird.

Besonders im Frühjahr, wenn Katzen das dichte Winterfell verlieren, ist die Menge der verlorenen Haare sehr groß. Zu dieser Zeit findet man besonders viele Katzenhaare in seiner Wohnung und nach jedem Schmusen auch auf der Kleidung.

Aber auch außerhalb des saisonalen Fellwechsels ist, gerade für langhaarige Rassen, eine regelmäßige Fellpflege wichtig.

Bedenke immer: Jedes Katzenhaar das du auskämmst, landet weder auf dem Boden noch auf deiner Kleidung!

Durch das Bürsten des Katzenfells wird übrigens auch die Durchblutung der Haut angeregt, was den Fellwechsel zusätzlich beschleunigt.

Ein weiterer positiver Effekt: Das Bürsten des Fells stärkt die Katze-Mensch-Beziehung, vorausgesetzt, deine Katze mag die Prozedur.

Bürsten ist bei Wohnungskatzen besonders wichtig

In freier Wildbahn streifen sich Katzen viele Haar an Ästen oder Grashalmen ab. Bei der Fellpflege mit der Zunge werden dann viel weniger Haare verschluckt -> Kleine Widerhaken auf der Katzenzunge reißen lose Haare aus und Katzen können nicht anders als diese dann zu verschlucken.

Reine Wohnungskatzen verschlucken also viel mehr Haare, wenn man sie nicht regelmäßig bürstet – vor allem zu Zeiten des Fellwechsels.

Diese Haare werden dann von Katzen erbrochen. Es kann aber auch zu ernsten Problemen kommen, wenn sich diese Katzenhaare im Verdauungstrakt verdichten – hier kann es zum Magen- oder Darmverschluss kommen, was meist eine Operation nach sich zieht.

Außerdem verliert deine Katzen natürlich auch mehr Haare in deiner Wohnung und auf deiner Kleidung, wenn du sie nicht oft genug kämmst oder bürstest. Wenn du also nicht allzu viel Zeit mit dem Entfernen von Katzenhaaren verbringen willst:

Bürste das Fell deiner Wohnungskatzen regelmäßig!

So bürstest du das Fell deiner Katze richtig

  • Gebürstet wird nur in Wuchsrichtung des Katzenfells. Dies wird von den meisten Katzen als angenehm empfunden, wie ein Streicheln.
  • Bei sehr langhaarigen Katzen sollte man das Deckfell anheben und zunächst das dichte Unterfell bürsten. Im zweiten Arbeitsschritt kann dann das komplette Fell gebürstet werden.
  • Auch die Wahl des richtigen Werkzeugs ist wichtig. Um eine Verletzungsgefahr zu vermeiden, sollten Kämme und Bürsten nicht zu scharf sein, abgerundete Spitzen sind hier optimal. Wie eng ein Kamm oder eine Bürste sein sollte, hängt von der Dichte des Fells und der Dicke der Haare deiner Katze ab. Hier kannst du dich gut im Tierfachgeschäft beraten lassen.
  • Während des Fellwechsels sollten Kurzhaarkatzen alle zwei Tage und Langhaarkatzen täglich gebürstet werden.
  • Du kannst gar nicht zu viel bürsten, du musst also keine Angst haben, dass deine Katze irgendwann nackt ist. Es werden beim Bürsten nur überflüssige und lose Haare entfernt.

Tipp: Der FURminator

Furminator Katzenhaare

Mit wenig Zeitaufwand kannst du mit dem FURminator einen riesigen Haufen loser Haare aus dem Fell deiner Katze kämmen

Während du mit normalen Bürsten zur Zeit des Fellwechsels fast täglich ran musst, reichen mit dem FURminator 2 mal 5-10 Minuten pro Woche – was für eine Zeitersparnis!

Der FURminator (hier findest du einen Ausführlichen Testbericht) ist ein Spezialkamm, ein sogenanntes „deShedding-Tool“.

Lose Haare werden dank der eng stehenden Kammzinken besonders effektiv und mit wenigen Kammstrichen entfernt. Du wirst dich wundern, was für einen riesigen Haufen Haare du nach 5 Minuten zusammen haben wirst!

Besonders wichtig: Den FURminator gibt je nach Haarlänge und Gewicht deiner Katze in verschiedenen Ausführungen – unbedingt drauf achten!

So gewöhnst du deine Katze ans Kämmen und Bürsten

Manche Katzen flüchten schon, wenn sie auch nur eine Bürste sehen.

Lass die Bürste oder den Kamm erst einmal ein paar Tage auf dem Boden liegen, so das deine Katze sie sich anschauen kann. Probiere dann einmal, das Fell deiner Katze zu kämmen, wenn sie gerade in Schmuselaune ist. Wenn das klappt – super. Wenn nicht, dann versuch es von Zeit zu Zeit wieder.

Du kannst auch von der spielerischen Seite herangehen: Lass deine Katze nach der Bürste „jagen“ und auch einmal rein beißen.

Was bei Katzen eigentlich fast immer zieht: Leckerlis. Lenk deine Katze beim Bürsten mit Leckerlis ab, am besten mit Pasten aus der Tube – hier kannst du deine Katze langsam schlecken lassen und sie so dauerhaft ablenken. Mit der Zeit wird sich deine Katze  so an das Bürsten gewöhnen.

 

Bei vielen Katzen, die sich vorm Bürsten scheuen wirkt ein Fellpflegehandschuh Wunder. So kannst du deine Katze streicheln und gleichzeitig lose Haare entfernen. Wenn es mit Bürste oder Kamm nicht klappt, versuch es also einmal mit einem solchen Handschuh. Ein gutes Modell ist der Trixie Fellpflegehandschuh – hier findet Ihr den Handschuh im Shop

Katzen Fellpflege von Innen – Diese Stoffe braucht deine Katze für ein schönes Fell

Für ein schönes Katzenfell ist die richtige Ernährung besonders wichtig. Grundbaustein der Katzenhaut ist Eiweiß, eine eiweißreiche Ernährung ist also durch die Haut auch für das Fell wichtig.

Katzen ernähren sich aber sowieso fast ausschließlich von Eiweiß und Fett – sofern du kein schlechtes Trockenfutter fütterst, welches unnötig viele Kohlenhydrate und Ballaststoffe enthält.

Für ein schönes Fell sind vor allem ungesättigte Fettsäuren wichtig, welche du gut zum Beispiel mit Lachspaste zufüttern kannst. Auch Vitamine (Vitamin A, Vitamin B und Vitamin E) sowie Zink und Kupfer sorgen für ein glattes, leicht glänzendes Fell bei deiner Katze.

Es gibt besondere Fellpflegepasten für Katzen, die perfekt abgestimmt sind und alle für das Fell wichtigen Stoffe enthält.

Damit deine Katze Haarballen besser über den Darm ausscheiden kann, ohne dass sich gefährliche Verstopfungen bilden, ist Malzpaste das Mittel der Wahl. Vor allem Wohnungskatzen sollten regelmäßig Malzpaste bekommen um der Problematik durch die erhöhte Haarballenbildung entgegenzuwirken. Ein sehr gutes Produkt ist die Malzpaste von Gimpet.

Fazit

Kämmen und Bürsten des Fells einer Katze ist in jedem Fall sinnvoll: Durch das Auskämmen loser Haare werden deutlich weniger Haare auf Boden oder Kleidung zu finden sein. Damit deine Katze auch immer schick aussieht solltest du auf eine gesunde Ernährung für ein glänzendes Fell achten.

 Hast du einen guten Tipp zur Fellpflege bei Katzen? Kannst du eine Bürste, ein Nahrungsergänzungsmittel oder ein sonstiges Produkt empfehlen? Wie oft bürstest du deine Katze? Kommentare sind erwünscht! 

Ach ja –  über das Thema Katzenpflege wird auch im Forum diskutiert!

Auf dem Beitrags-Bild siehst du übrigens meine kleine Lori, die das Bürsten immer sehr genießt.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:
Opt In Image
Die katzenkram Pfoten-Post
Möchtest du 1-2 mal im Monat tolle Artikel und Tipps rund um die Katze in deinem Email-Postfach? Dann abonniere jetzt unsere kostenlose Pfoten-Post!

Ich werde deine Emailadresse nicht weitergeben. Lies mal unsere Datenschutzbestimmungen durch!

Über den Autoren

10 Kommentare

  1. Tanja 26. November 2013 Antworten
    • Dominik Hollenbach 12. Dezember 2013 Antworten
  2. Marion 4. Februar 2014 Antworten
    • Dominik Hollenbach 11. Februar 2014 Antworten
  3. Katharina 24. Februar 2014 Antworten
    • Dominik 26. Mai 2014 Antworten
  4. Marisa C. 29. März 2014 Antworten
  5. Kathi 8. Januar 2015 Antworten
    • Dominik Hollenbach 22. Januar 2015 Antworten
  6. marion uzun 13. Mai 2016 Antworten

Jetzt kommentieren

Jetzt kommentieren


*