Mundgeruch bei Katzen – Das kannst du gegen schlechten Atem machen

Deine Katze hat Mundgeruch? Ein wenig Mundgeruch kann ganz normal sein. Insbesondere nach dem Fressen von Katzenfutter können Katzenhalter häufig bei ihren Haustieren schlechten Atem feststellen.

Das stellt in der Regel kein Grund zur Besorgnis dar. Bemerkst du den Mundgeruch deiner Katze hingegen ständig oder in starker Ausprägung, dann kann sich dahinter ein gesundheitliches Problem verbergen. Auch wenn sich der Atemgeruch plötzlich oder schleichend verändert oder spezielle Mundgerüche, wie zum Beispiel süßlicher oder fauliger schlechter Katzenatem auftreten, kann dies auf eine Erkrankung hinweisen.

Die Auslöser für den Mundgeruch bei Katzen sind sehr unterschiedlich. Sobald du den Grund herausgefunden hast, kannst du dem schlechtem Atem entgegenwirken. Daneben gibt es noch eine ganze Reihe von Maßnahmen, die vorbeugend gegen Katzenmundgeruch helfen können.

Auslöser für Mundgeruch bei Katzen

Mundgeruch bei Katzen kann viele Gründe haben. Ein Tierarzt kann die Ursache dafür in vielen Fällen jedoch zumindest recht schnell herausfinden.

Dazu wird er deiner Samtpfote in erster Linie in das Maul schauen. Veränderungen am Zahnfleisch, am Rachen oder den Mandeln können bereits erste Hinweise liefern. Aber ebenso wird ein Tierarzt auch auf die Art des Mundgeruches achten, denn die Geruchsart kann dazu beitragen, den Auslöser ausfindig zu machen.

Weitere Untersuchungen wie Kot- oder Blutproben können Aufschluss über den Grund des Mundgeruchs geben. Sobald der Auslöser gefunden wurde, kann eine gezielte Behandlung erfolgen. Diese setzt in der Regel an der Beseitigung des gesundheitlichen Problems an, wodurch der schlechte Mundgeruch deiner Katze im Anschluss selbst wieder verschwinden sollte.

Zu den möglichen Auslösern von schlechtem Atem bei Katzen zählen unter anderem die folgenden Ursachen:

Die Wahl des Katzenfutters kann den Mundgeruch beeinflussen

Bild / Foto: Katze beim Fressen, Katzenfutter

Die Wahl des Katzenfutters wirkt sich auf den Mundgeruch von Katzen aus

Das Katzenfutter kann immensen Einfluss auf den Mundgeruch einer Katze haben. Wenn deinem Stubentiger soeben eine Fischmahlzeit verspeist hat, ist der anschließende Geruch aus dem Maul sicherlich erklärbar.

Aber auch alte Futterreste im Maul sorgen dafür, dass sich durch den Zersetzungs- und Abbauprozess, an dem Bakterien beteiligt sind, üble Gerüche bilden. Die regelmäßige Zahnpflege kann in diesen Fällen verhindern, dass deine Katze ständig aus dem Maul nach Katzenfutter riecht.

Abhilfe schaffen kann häufig auch ein Futterwechsel hin zu einem hochwertigeren Katzenfutter oder der Fütterung durch das Barfen. Durch diese artgerechte Art der Ernährung tritt häufig weniger Mundgeruch auf.

Ein netter Nebeneffekt: Je hochwertiger das Katzenfutter ist, desto weniger wird der Kot deiner Katze stinken.

Auf der anderen Seite kann Mundgeruch auch auf eine Futterunverträglichkeit und dadurch verbundene Magen-Darm-Probleme hinweisen.

Zahn- oder Zahnfleischprobleme

Bild / Foto: zahnkontrolle bei Katzen

Bei der regelmäßigen Zahnkontrolle schaut dein Tierarzt bei deiner Katze nach Zahnfleischentzündungen, Paradontose und Karies

Probleme der Zähne oder des Zahnfleisches können nicht nur bei Menschen, sondern ebenfalls bei Katzen und vielen anderen Säugetieren Mundgeruch verursachen. Insbesondere bei Entzündungen treten die üblichen Gerüche aus dem Maul auf.

Zahnfleischentzündungen können durch Zahnstein verursacht werden. Aber auch Zahnerkrankungen wie Karies können üble Gerüche hervorrufen. Durch regelmäßige Kontrollen beim Tierarzt ist es möglich, Zahn- und Zahnfleischprobleme frühzeitig zu erkennen. Zudem kann die Zahnpflege bei Katzen zur Gesundheit von Zahn und Zahnfleisch beitragen.

Bei Jungkatzen kann der Mundgeruch hingegen eine ganz natürliche Ursache haben. Bei jungen Kätzchen im Alter von etwa vier bis sieben Monaten sorgt der Zahnwechsel nämlich dafür, dass Zahnfleischentzündungen auftreten. Auch in diesen Fällen ist es angebracht, die Entzündungen von einem Tierarzt abklären zu lassen.

Gesundheitliche Probleme im Mund- und Rachenraum

In einigen Fällen kann der Auslöser für den Mundgeruch deiner Katze auch in einer Rachenentzündung liegen. Ebenso lösen Abszesse, Mundgeschwüre oder Tumore in manchen Fällen den Gestank aus.

Schlechter Atem kann bei Katzen auf Erkrankungen hinweisen

Schlechter Atem bei Katzen kann auf eine ernstzunehmende Erkrankung hinweisen. Bei einigen Erkrankungen tritt ein sehr spezieller Mundgeruch auf, zu diesen zählen unter anderem:

  • Nierenprobleme: Insbesondere bei älteren Katzen treten gehäuft Nierenprobleme auf. Riecht der Atem deiner Katze faulig oder erinnert er dich an den Geruch von Ammoniak, dann kann dies ein Zeichen für eine Niereninsuffizienz sein. Arbeiten die Nieren der Katze nicht mehr richtig, dann können Abfallstoffe im Körper nicht mehr im erforderlichen Maße abtransportiert werden. Diese verbliebenen Stoffe im Körper sorgen dafür, dass der Atem schlecht und meist auch streng und faulig riecht.
  • Diabetes: Katzen können, ebenso wie Menschen an Diabetes erkranken. Bei Diabetes, von der vermehrt ältere Katzen betroffen sind, kann der Atem eher süßlich riechen. In diesen Fällen sind häufig weitere Symptome wie vermehrtes Trinken und damit verbunden eine vermehrte Nutzung der Katzentoilette erkennbar. Infolge einer Diabetes kann auch die sogenannte Ketoazidose auftreten. Eine Stoffwechselerkrankung, bei welcher der Atem betroffener Katzen oftmals sehr stark nach Aceton riecht.
  • Magen- und Darm-Erkrankungen: Erkrankungen des Magen- und Darm-Traktes können ebenso üble Gerüche verursachen. Oftmals riecht der Atem dann gallig oder tranig.
  • Erkrankungen der Leber: Verändert sich der Atemgeruch deiner Katze mit der Zeit, dann kann dies auch auf erhöhte Leberwerte hinweisen.
  • Katzenaids (FIV): Bei dieser schweren Katzenkrankheit tritt oftmals auch ein sehr starker Mundgeruch auf. Das kann unter anderem damit zusammenhängen, dass betroffene Katzen in einigen Fällen starke Maulentzündungen wie des Zahnfleisches oder der Maulschleimhaut entwickeln.
  • Wurmbefall: Ein sehr starker Wurmbefall kann Mundgeruch auslösen. In diesem Fall hilft häufig ein Blick auf die Ausscheidungen der Katze, ob im Kot Wurmreste zu finden sind.

Mundgeruch bei Katzen vorbeugen und entgegenwirken

Bild / Foto: Zähne putzen bei Katzen

Wenn deine Katze nicht so sehr aufs Zähneputzen steht wie diese Süße hier, gibt es verschiedene Alternativen

Der üble Geruch aus dem Maul einer Katze kann somit viele Auslöser haben. Wurde der Grund erkannt, dann kann den üblichen Gerüchen durch Beseitigung dieses Auslösers entgegengewirkt werden.

Ein Tierarzt kann an dieser Stelle helfen, der Ursache auf den Grund zu gehen. Insbesondere durch regelmäßige Kontrollen der Zähne lassen sich bereits viele gesundheitliche Risiken von Vornherein ausschließen. Ein Tierarzt kann dir auch Ratschläge zur richtigen Zahnpflege deiner Katze geben, wodurch sich bereits viele Zahn- und Zahnfleischprobleme und damit auch übliche Gerüche im Maul umgehen lassen.

Im Handel werden einige unterschiedliche Zahnpflegeprodukte für Katzen angeboten. Mit diesen ist es möglich, Mundgeruch vorzubeugen.

Das klassische Zähneputzen mit der Zahnbürste gestaltet sich als sehr schwierig, es sei denn, die Katze wird von klein auf daran gewöhnt. Für die meisten Stubentiger ist die Prozedur sehr unangenehm.

Als Alternative zur Reinigung mit der Zahnbürste kannst du deiner Katze mit dem Finger ein antibakterielles Gel auftragen. Orozyme Zahnpflege Gel zum Beispiel beugt so der Bildung von Zahnstein vor und verbessert den Atem merkbar. Meine Katzen mögen das Gel, auch diverse Rezensoren im Internet berichten ähnliches.

Und noch ein Tipp zur Zahnpflege bei Katzen: Katzenminze Sticks. Diese Holzstücken von der Katzenminze animieren deine Katze dazu, darauf herumzukauen – denn die meisten Katzen stehen total auf Katzenminze. Durch das Kauen werden Futterreste und Plaque entfernt, was der Bildung von Zahnstein vorbeugt und die Zähne reinigt.

Lassen sich gesundheitliche Probleme als Auslöser für den Maulgeruch ausschließen, dann können neben der regelmäßigen Zahnpflege weitere Maßnahmen in manchen Fällen helfen:

  • Futterwechsel: Futter mit wenig oder keinem Zucker und Futter ohne Zuckerzusatzstoffe soll zu einer Verbesserung der Zahngesundheit beitragen können.
  • Viel Wasser: Neben dem Futter sollte auch die Flüssigkeitszufuhr auf dem Prüfstand stehen. Denn viel Trinken von Wasser kann schlechte Gerüche beseitigen. Da eine erhöhte Wasserzufuhr sich nebenbei sehr positiv auf die Gesundheit deiner Katze auswirkt, lohnt es sich auf jeden Fall, deine Katze zum Trinken zu animieren. Für die Zahngesundheit ist es am besten, wenn du deiner Katze nur frisches Wasser zum Trinken und keine Milch anbietest.
  • Katzengras: Ein weiteres natürliches Hilfsmittel gegen Mundgeruch ist Katzengras. Denn dies enthält Chlorophyll, welches das Wachstum von Bakterien hemmen kann und somit antibakteriell wirkt.
Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:
Opt In Image
Die katzenkram Pfoten-Post
Möchtest du 1-2 mal im Monat tolle Artikel und Tipps rund um die Katze in deinem Email-Postfach? Dann abonniere jetzt unsere kostenlose Pfoten-Post!

Ich werde deine Emailadresse nicht weitergeben. Lies mal unsere Datenschutzbestimmungen durch!

Über den Autoren

Jetzt kommentieren

Jetzt kommentieren

*