Abkühlung für Katzen: 10 Tipps für Sommer und Hitze

Bild / Foto: Katze Sommer Hitze

An sich lieben Katzen die Wärme im Sommer, viele Samtpfoten sind regelrechte Sonnenanbeter! Aber zu viel Hitze kann auch bei Katzen zu gesundheitlichen Problemen führen. Im Folgenden findest du Tipps, wie du deine Katze abkühlen kannst und sie gut durch den Sommer kommt.

Hitze und zu viel Sonne: Diese Probleme drohen Katzen im Sommer

Mit hohen Temperaturen kommen Katzen an sich gut zurecht, ihr Körper ist sehr gut darauf eingestellt. Kein Wunder, denn unsere Hauskatzen sind Nachfahren der Falbkatze, die aus den heißen Regionen im Nahen Osten stammt.

Wenn das Thermometer im Hochsommer auch in der Wohnung auf über 30 Grad klettert, ist das in der Regel für Fellnasen kein Problem. Sie passen ihr Verhalten an die Temperaturen an.

Wenn es sehr heiß wird, reagieren Stubentiger in der Regel mit Trägheit. Wie wir Menschen bewegen sie sich an heißen Tagen weniger und ziehen sich bei Bedarf an einen kühlen Ort zurück.

Bei zu großer Hitze und zu viel Sonne droht aber auch Katzen im Sommer eine Überhitzung, im schlimmsten Fall ein gefährlicher Hitzschlag.

Bei ersten Anzeichen solltest du deshalb einen Tierarzt aufsuchen. Zu den Symptomen für einen Hitzschlag bei Katzen zählen unter anderem ein erhöhter Herzschlag, Unruhe, dunkelrotes Zahnfleisch, gestiegene Körpertemperatur oder auch Atemnot.

Die Gefahr, einen Hitzschlag zu erleiden, besteht auch im Auto. Durch die einstrahlende Sonne kann sich der Innenraum des Fahrzeuges schnell, teils innerhalb weniger Minuten aufheizen. Deshalb sollten Katzen und andere Haustiere wie Hunde in den Sommermonaten nicht alleine im Auto zurück gelassen werden!

Darüber hinaus sollten Katzenbesitzer folgendes im Blick behalten:

  • Sonnenbrand: Besonders gefährdet sind weiße Stubentiger. Häufig betroffen sind Nase und Ohren, denn hier ist das Fell sehr kurz.
  • Austrocknung: Katzen benötigen an heißen Tagen mehr zu Trinken – genau wie wir Menschen. Ansonsten droht eine Austrocknung.
  • Erkältung oder Bindehautentzündungen durch Ventilatoren und Klimaanlagen: Der kühle und trockene Luftzug kann bei Katzen zu Bindehautentzündungen und Erkältungen führen.
Wir haben getestet! Das ist das beste Futter für deine Fellnase.

Du möchtest wissen welches Futter zu deinem Vierbeiner passt. Wir haben es für dich analysiert. Erfahre in unserer Katzenfutter-Analyse, welches Katzenfutter für deine Katze am besten geeignet ist:

10 Katzenstarke Tipps für die Sommerhitze

Du möchtest deiner Katze die Hitze erträglicher machen und dass sie gut durch die heißen Sommermonate kommt? Dann befolge diese Tipps:

1. Fell mit Wasser anfeuchten und so für Abkühlung sorgen

Bild / Foto: Katze Abkühlung im Sommer Handtuch, Hitze
Bei Hitze kannst du deine Katze mit einem feuchten Handtuch abreiben und verschaffst ihr so Abkühlung im Sommer

Katzen können im Gegensatz zum Menschen nur in begrenztem Maße schwitzen. Lediglich an den Pfoten haben sie Schweißdrüsen. Diese dienen jedoch nicht dem Wärmehaushalt, sondern werden insbesondere zur Markierung des Reviers genutzt.

Für Abkühlung sorgt bei diesen Katzen das Hecheln und vermehrtes Ablecken des Fells an Bauch und Rücken. Durch die Verdunstungskälte ihres Speichels erhalten sie so ein wenig Abkühlung.

Diesen Effekt kannst du unterstützen, indem du das Fell deiner Katze ein wenig mit Wasser anfeuchtest. Willst du deine Katze abkühlen, nimmst du dazu ein leicht angefeuchtetes Tuch oder einfach feuchte Hände und streiche damit immer mal wieder über ihr Fell

Ein guter Nebeneffekt: Wenn du deiner Samtpfote das Fell nass machst, wird sie weniger lecken müssen. So verliert sie weniger Flüssigkeit über den Speichel und verschluckt weniger Haare.

2. Schattige, kühle Plätze anbieten

Auch wenn sie die Sonne lieben – Katzen benötigen im Sommer einen kühlen Rückzugsort. Dabei kann es sich um einen kühlen Platz im Keller, ein schattiges Plätzchen hinter Pflanzen oder die kühlen Badezimmerfliesen handeln.

Katzen legen sich bei Hitze zur Abkühlung gerne auf kalte Oberflächen, beispielsweise Fliesen oder Steinboden.

3. Kühlmatten für Haustiere

Katzen bei Hitze abkühlen: Kühlmatten für Vierbeiner sind eine sinnvolle Anschaffung

Die perfekte Abkühlung für Katzen: Selbstkühlende Matten bieten eine stehts angenehm kalte Oberfläche. Kühlmatten werden schnell zum Lieblingsplatz von Katzen im Sommer. Achte beim Kauf darauf, dass die Matte groß genug und leicht zu reinigen ist!

4. Die Wohnung kühl halten

Fenster solltest du an heißen Tagen nur morgens und abends zum Lüften öffnen, wenn es kühler ist. Tagsüber solltest du sie außerdem verdunkeln, damit die Sonne die Wohnung nicht so sehr aufheizt. In Dachgeschosswohnungen helfen Hitzeschutz-Rollos für die Fenster.

Vorsicht ist bei Klimaanlage oder Ventilatoren geboten. Achte darauf, dass deine Fellnase an ihrem Lieblingsplatz keine Zugluft abbekommt.

Mehr als 81% unserer Pelzigen Freunde werden falsch ernährt!

Barfen, Trockenfutter oder Dosenfutter? Tatsache ist: Eine falsche Ernährung kann zu Krankheiten und einem Mangel an Energie führen.
Analysiere jetzt, welches Futter deine Katze benötigt:

5. Sonnencreme für Katzen

Freigänger oder Katzen, die gerne Zeit auf dem Balkon verbringen, kannst du mit einer Sonnencreme vor Sonnenbrand schützen. Insbesondere bei hellen und kurzhaarigen Katzen ist auf den Sonnenschutz zu achten – vor allem bei weißen Katzen, denn sie sind besonders empfindlich.

Die Sonnencreme sollte über einen hohen Lichtschutzfaktor (mindestens 30) verfügen und ohne schädliche Zusatzstoffe wie Parfüm sein. Viele Katzenhalter entscheiden sich deshalb für sensitive Kindersonnencreme, die auch für sensible Haut gut geeignet ist. Darüber hinaus gibt es auch Sonnencreme speziell für Tiere.

Einzucremen sind damit die Ohren und die Nase, bei Katzen ohne Fell kann die Creme großflächig angewendet werden.

6. Schutz vor Parasiten

Parasiten wie Zecken fühlen sich bei Sommerhitze sehr wohl

Bei sommerlich hohen Temperaturen vermehren sich Parasiten schneller als gewöhnlich. Das gilt sowohl für im Fell und auf der Haut lebenden Parasiten wie Zecken oder Flöhe als auch für im Körper der Katze schmarotzenden Würmer.

Deshalb sollten Samtpfoten gerade im Sommer auf einen starken Schutz. Am praktikabelsten sind sicherlich Spot-On Präparate wie Frontline sowie die Wurmkur beim Tierarzt. Aber auch natürliche Mittel wie Kokosöl können vor Parasiten schützen. Einfach eine winzige Menge ins Futter geben sowie das Fell der Katze damit einreiben.

7. Das richtige Katzenfutter für heiße Tage

Da Katzen von Natur aus den Großteil ihres Flüssigkeitsbedarf über das Futter decken, solltest du deiner Katze nur Nassfutter zu fressen geben – im Sommer wie im Winter.

Natürlich ist der Wasserbedarf einer Katze im Sommer noch höher, ein hochwertiges Nassfutter sollte also Standard sein!

Vergleich einmal: Nassfutter hat rund 70 bis 80% Feuchtigkeit – Trockenfutter nur 10%.

Worauf du bei Katzenfutter noch achten solltest, erfährst du hier:

Katzenkrams Katzenfutter Tipp

Unser Testsieger:

Artgerechtes Katzenfutter von ANIfit – Jetzt das Futterumstellungspaket probieren!

  • 99% Fleisch
  • Schwedische Lebensmittelqualität
  • Ohne schädliche Zusatzstoffe

Mit unserem Gutscheincode 10KATZENKRAM bekommen Neukunden 10% Rabatt:

8. Die Katze bei hohen Temperaturen zum Trinken animieren

Wenn es draußen heiß ist, müssen auch Katzen mehr Flüssigkeit zu sich nehmen. Allein dadurch, dass sie zur Kühlung vermehrt hechelt, verbraucht sie deutlich mehr Flüssigkeit. Nicht jede Katze gleicht den vermehrten Bedarf automatisch aus.

Oftmals reicht es nicht, ihr einfach einen Wassernapf hinzustellen, denn Stubentiger sind von Natur aus trinkfaul. Das ist ein Erbe von ihren Vorfahren, die aus der Wüste stammen.

Aber es gibt mehrere Möglichkeiten, eine Katze zum Trinken zu animieren:

  • Trinkbrunnen: Katzen lieben fließendes Wasser, das kannst du deiner Samtpfote über einen elektrischen Trinkbrunnen bereitstellen. Die Tiere bevorzugen Modelle aus Keramik, da diese nicht nach Plastik riechen. Wir empfehlen den Keramik Trinkbrunnen von Lucky Kitty
  • Eiswürfel: Einige Eiswürfel in den Napf gelegt und schon ist das Wasser nicht nur kühler, sondern für deine Katze auch interessanter.
    Ungesalzene Hühnerbrühe: Sollte deine Katze zu wenig frisches Wasser trinken, kannst du dies auch mit etwas ungesalzener Hühnerbrühe aufpeppen.
  • Mehrere Trinknäpfe: Stellst du während des Sommers mehrere Trinknäpfe innen und außen auf, dann hat deine Katze überall die Möglichkeit, zu trinken. Zugleich sorgt das Wasser im Wohnraum auch dafür, dass das Wohnklima durch die Verdunstung verbessert wird.
  • Noch mehr Tipps findest du hier: Katze zum Trinken animieren
Bild / Foto: Lucky Kitty Katzenbrunnen Test
Unsere Tequila liebt ihren Lucky Kitty Trinkbrunnen aus Keramik

9. Freigang und Aktivitäten auf die Temperaturen abstimmen

In der Mittagszeit sollte deine Katze während der heißen Sommertage möglichst zu Hause bleiben, denn dann ist es besonders heiß und das Risiko, zu überhitzen, einen Hitzschlag oder Sonnenbrand zu erleiden steigt immens.

Am besten eignen sich während der Sommerzeit die frühen Morgen- und die späten Abendstunden für den Freigang.

Die meisten Katzen mit Freigang regeln das natürlich ganz von alleine – achte nur darauf, dass sie jederzeit ins Haus können oder Zugang zu einem kühlen Platz haben.

Auch gemeinsames Spielen sollte bei morgens oder abends stattfinden, und nicht in der mittäglichen Hitze. Das belastet den Organismus der Tiere weniger.

10. Den Balkon für die Katze herrichten

Katze auf Balkon
Ein gesicherter Balkon ist im Sommer bei Stubentigern sehr beliebt

Wenn du einen Balkon hast, dann bietet es sich an, deiner Katze dort ein schattiges Plätzchen zur Verfügung zu stellen. Damit erhält dein Vierbeiner, wenn er vielleicht sonst keinen Freigang hat, die Möglichkeit, sich an frischer Luft zu bewegen. Ein Outdoor-Kratzbaum macht den Balkon sogar noch attraktiver für die Samtpfote.

Wichtig ist es, den Balkon für Katzen sicher zu gestalten. Da ist ein Katzennetz Pflicht, damit dein Tier nicht hinunter fallen und sich verletzen kann.

Aber Achtung: Ein Schutznetz für den Balkon kann auch eine Gefahr für deine Katze sein: Sind die Maschen nämlich zu groß, kann deine Katze ihren Kopf hindurch stecken. Die Gefahr, dass sie sich verheddert und in Panik selbst stranguliert ist dann gegeben.

Achte also auch eine Maschenweite von maximal 3 Zentimetern! Überprüfe auch, dass deine Katze keine Möglichkeit hat, aufs Dach zu klettern, falls du im obersten Stockwerk wohnst.

Auch auf die Wahl der Pflanzen solltest du achten, damit sich deine Katze nicht an einer für sie giftige Pflanze vergiften kann.

FAQ – Häufige Fragen

Du kannst deiner Katze bei hohen Temperaturen das Fell mit etwas Wasser anfeuchten. Tipp: Am besten geht das mit einem feuchten Handtuch.

Unsere Hauskatzen kommen gut mit der Sommerhitze zurecht, schlie0lich stammen sie von Wüstentieren ab. Wichtig ist, dass sie stets Zugang zu kühlen Plätzen haben, damit sie sich bei Bedarf abkühlen können. Und auch mehrere stets mit frischem Wasser gefüllte Näpfe sind Pflicht.

Ja, aber sie haben lediglich unter den Pfoten Schweißdrüsen. Um sich abzukühlen, hecheln Katzen und lecken sich das Fell. Durch die Verdunstungskälte können sie sich so Kühling verschaffen.

Bildquellen:

  • 1. vvvita / Shutterstock.com
  • 2. Ilya Marchenko / Shutterstock.com
  • 3. Screenshot Amazon.de / PiuPet® Kühlmatte
  • 4. thka / Shutterstock.com
  • 5. Eigenes Foto
  • 6. Dora Zett / Shutterstock.com

Ähnliche Beiträge

5 Kommentare

  1. Hey Dominik,

    ja ich kann jeden nur ein Katzenschutz/netz wärmsten empfehlen.
    Unsere Luna ist auch schonmal aus dem Balkon gefallen ;(

    Und gerade bei diesen Temperaturen, immer für frisches Wasser sorgen, ob nun aus dem Napf oder aus dem Katzenbrunnen.

    lg
    Arthi

    1. Hallo 🙂
      Da es momentan sehr heiß ist und morgen sogar 38° werden sollen, mache ich mir etwas Sorgen um meine beiden Stubentiger. Meine Wohnung liegt leider zur Südwest-Seite und kann auch nur schlecht durchgelüftet werden. Unter 27° komme ich momentan nicht.
      Meine Katzen zeigen zwar soweit ich das beurteilen würde keine Anzeichen, dass ihnen die Hitze besonders zu schaffen macht, trotzdem habe ich Bedenken, was den Flüssigkeitshaushalt angeht…
      Bei Feuchtfutter ist Madame sehr mäkelig. Einfach stehen lassen, damit sie immer mal wieder dran gehen kann (was sie ggf würde) geht nicht, da der Kater es dann einfach frisst…
      Trinkbrunnen geht auch nicht, da meine Katzen beide Plastik kauen, und eben auch Kabel. Das heißt der Brunnen wäre in kürzester Zeit nicht mehr funktionsfähig…

      Habt ihr noch andere Tipps, wie ich dir sorgen kann, dass sie genug Flüssigkeit aufnehmen?

      Viele Grüße
      Conny

  2. Hallo Dominik,
    Vielen Dank für die interessanten Infos! Einige kannte ich schon, während andere mir neu waren!
    Das mit der Kühlmatte und dem Trinkbrunnen werde ich auch mal ausprobieren!
    Liebe (Katzen-)Grüße,
    Salome

  3. Ich bin ja auch Katzen-Narr geworden. Mein Stubentiger Rusty ( Heimkind aus dem TH Schönebeck/ Elbe), trank auch gern aus dem Katzenbrunnen . Da der aber wegen des hohen Kalkgehalts unseres Trinkwassers sehr oft “verkalkte” stieg ich wieder auf die normalen Trinkschalen um. und…ich füttere laktosefreie Milch. Meinen Balkon habe ich auch mit einem Katzennetz gesichert und luxuriöserweise mit einem Kletterstamm aus Tiroler Fichte ausgestattet. Die Balkontüre steht, wie alle Türen stehts offen, und ist durch Türstopper gegen zufallen gesichert. Als Katzengras habe ich aus der Zoo-Handlung einen Topf geholt und den aber zuhause umgetopft in einen Großen Tontopf mit frischer Blumenerde. Der Effekt ist, dass das Gras richtig lange hält und sich der Kater des Öfteren als Schaf aufführt. LG CD

  4. Bevor ich meine 1. Katze bekam habe ich alle Fenster mit Gittern und den Balkon mit einem Katzennetz absichern lassen. Jetzt hab ich 2 Katzen und die lieben es den begrünten Balkon zu genießen. Dass das Balkonnetz wichtig war hab ich schnell gemerkt. Bärli kletterte so gerne am Netz hoch und rief mich dann damit ich ihm wieder runter helfen sollte. Wasserschüsseln stehen in jedem Zimmer und wenn die beiden Kater mal vom Wasserhahn trinken wollen sitzen sie davor und rufen mich. Bärli läuft auch zu Waschmuschel und schreit wenn es ihm zu warm wird und er nass abgerubbelt werden will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert