Die Schnurrhaare der Katze: Der faszinierende 6. Sinn


Katze Schnurrhaare Vibrissen
Gefällt dir? Teile es mit deinen Freunden!

Katzen sind von der Natur perfekt ausgestattete Jäger. Ein gutes Beispiel dafür sind ihre Schnurrhaare. Diese dienen zur besseren Orientierung bei Dunkelheit und helfen auch ungemein beim Aufspüren eines Beutetieres. Erfahre, was die Schnurrhaare der Katze so besonders macht!

Seitlich an Mund und Nase haben Katzen rund 24 Schnurrhaare. Die in der Fachsprache “Vibrissen” genannten Haare sind mit besonders vielen Nervenenden verbunden und helfen der Katze bei der Jagd und bei der Orientierung in der Dunkelheit.

Woher die Schnurrhaare ihren Namen haben, ist übrigens nicht ganz klar: Kommt der Name vom “Schnurrbart”? Oder doch vom Schnurren der Katze? Jedenfalls sind sie für Katzen unheimlich wichtig:

Schnurrhaare der Katze: “Navigationsgerät” der Natur

Die sehr sensiblen Schnurrhaare nutzen Katzen als “Navi”: Selbst feinste Luftverwirbelungen kann sie durch ihre Vibrissen spüren. So kann sie zum Beispiel bei Nacht die Bewegungen einer Maus orten. Sie kann also selbst bei Dunkelheit spüren, wo und in welche Richtung sich ihr Beutetier bewegt.

Neben den bei Dunkelheit starken Augen und dem feinen Gehör sind die Schnurrhaare also ein Grund dafür, warum Katzen so erfolgreiche Jäger sind.

Auch interessant:
5 fragwürdige Klischees über Katzen - Stimmt das wirklich?

Katzen nutzen die Vibrissen auch dazu, sich durch die Dunkelheit zu bewegen und sich im Notfall schnell verstecken zu können. Der Kopf ist die breiteste Stelle des Skeletts einer Katze. Durch die Schnurrhaare können Katzen also schnell erfassen, ob sie durch eine enge Öffnung passen oder nicht.

Haben Katzen eine Maus oder ein anderes Beutetier gefangen, können sie über ihre Schnurrhaare auch erkennen, an welcher Stelle im Nacken sie den tödlichen Biss setzen müssen. Über die Vibrissen können sie nämlich erkennen, wo am meisten Blut pulsiert.

Katze Schnurrhaare Jagd
Bei der Jagd stellen Katzen ihre Schnurrhaar breit gefächert nach vorne, damit ihre “Antennen” noch früher anschlagen – Bild: EvaGai / Shutterstock.com

Wenn die Katze Schnurrhaare verliert

Wenn du in deiner Wohnung mal ein Schnurrhaar deiner Katze findest, musst du dir keine Sorgen machen. Die Haare sind zwar sehr viel dicker und auch tiefer in der Haut verankert als die normalen Haare einer Katze, trotzdem können Sie von Zeit zu Zeit einmal ausfallen. Zum Glück wachsen sie schnell wieder nach!

Schnurrhaare und die Körpersprache der Katze

Wie hilfreich und wichtig die Schnurrhaare für deine Katze sind, weißt du jetzt. Aber auch dir können sie von Nutzen sein: Du kannst in manchen Situationen an ihnen erkennen, wie sich deine Katze fühlt. Denn die Haltung der Vibrissen gehört zur Körpersprache der Katze:

  • Nach hinten angelegt: Die Katze ist verängstigt. Die angelegten Vibrissen sind Teil der Abwehrhaltung. Allerdings kann dies auch bedeuten, dass das Tier zum Angriff übergeht!
  • Breit gefächert nach vorne gerichtet: Die Katze ist auf etwas Interessantes gestoßen. Sie richtet die Schnurrhaare nach vorne, um noch früher Signale empfangen zu können. Diese Stellung der Vibrissen tritt bei der Jagd oder beim Spielen auf, aber auch bei Auseinandersetzungen mit Artgenossen.
  • Seitlich, nicht aufgefächert: Die Katze ist entspannt und zufrieden wenn ihre Tasthaare eine Linie mit dem Mund einnehmen und relativ eng zusammenliegen.
Auch interessant:
Supersüß: Babykater feiert seine Ballschiene

Natürlich kann man nicht an ausschließlich an den Schnurrhaaren erkennen, wie es der Katze geht und was sie gerade im Sinn hat, denn es ist nur ein Aspekt der Körpersprache der Katze. Auch Körperhaltung, Augen, Ohrenstellung, Schwanzhaltung, Laute und Mimik müssen mit einbezogen werden.

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Gefällt dir? Teile es mit deinen Freunden!

0 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.