Gefährlich oder großer Spaß? Laserpointer als Katzenspielzeug

Katzen spielen gerne und viel. So „üben“ sie das Jagen, oder leben Ihre Instinkte aus, wenn Sie das anders nicht können – ein gutes Beispiel dafür sind Wohnungskatzen.

Neben klassischem Katzenspielzeug wie Katzenangel, Plüschmäusen oder Bällchen hält auch immer mehr Hightech Einzug in die Katzen-Spielzeugkisten:Laserpointer sind schon seit Jahren ein beliebtes Instrument um Katzen zu „bespielen“. Die Jagd nach dem roten Punkt ist bei Fellnasen beliebt – Aber diese Geräte bergen auch eine große Gefahr in sich!

Laserpointer – Eine Gefahr für Katzenaugen!

Laserstrahlen sind gebündelte Lichtstrahlen, also hochkonzentriertes Licht. Dieses Licht kann bei einer direkten Einstrahlung ins Auge Schäden an der Netzhaut und am Sehnerv verursachen.

Was beim Menschen schon gefährlich ist, ist bei Katzen noch gefährlicher: Katzen haben Lichtempfindlichere Augen, bei denen der Lichtstrahl eines Laserpointers schon viel schneller Schäden anrichten kann als beim menschlichen Auge.

Sollte man Laserpointer also nicht als Katzenspielzeug nutzen?

Das kann man so pauschal nicht sagen. Auf jeden Fall sollte man einer Katze mit einem Laserpointer nicht direkt in die Augen leuchten, was übrigens auch für Taschenlampen (vor allem mit LEDs) gilt, auch hier wird Licht gebündelt.

Das heißt dann also, dass man beim Spiel mit dem Laserpointer und seiner Katze sehr vorsichtig sein muss. Es darf nur auf den Boden geleuchtet werden, zu schnelle und unkontrollierte Bewegungen müssen vermieden werden. Auch reflektierende Flächen müssen gemieden werden, von hier kann der Laserstrahl unkontrollierbar umgelenkt werden.

Auf keinen Fall sollten meiner Meinung nach Katzen- Laserspielzeuge mit Zufallsgenerator genutzt werden: Hier lässt das Gerät den Laserstrahl nach dem Zufallsprinzip durch den Raum tanzen – da ist es schnell passiert, dass die Katze direkt in den Strahl schaut. Diese Geräte werden in vielen Haustier-Onlineshops und teilweise sogar Fachgeschäften als tolles Katzenspielzeug angepriesen, ohne das ausreichend auf die mögliche (große) Gefahr hingewiesen wird!

Weitere Vor- und Nachteile von Laserpointern als Spielzeug von Katzen

Die Vorteile eines Laserpointers zum Spielen mit einer Katze sind schon sehr interessant: Man kann mit seiner Katze spielen, ohne sich selbst großartig bewegen zu müssen – und die meisten Katzen haben viel Spaß bei der Jagd nach dem roten Punkt.

Auf der anderen Seite wäre neben der möglichen Gefahr für die Augen der Katze noch zu nennen, dass manche Katzen das Spiel sehr irritierend finden, und nach einiger Zeit davon enttäuscht sind, weil sie keine Beute machen. Der Punkt kann immer wieder entkommen und nicht endgültig gefangen werden. Hier helfen Leckerlis: Wenn die Katze lange genug den Laserpointer-Punkt gejagt hat, bekommt sie etwas Leckeres zur Belohnung.

Fazit

Ja, Laserpointer sind gefährlich beim Spiel mit Katzen. Aber es macht auch großen Spaß für Mensch und Katze – wenn du also nicht darauf verzichten willst, dann sei auf jeden Fall äußerst vorsichtig beim Spielen und vermeide, dass deine Katze das Licht direkt in die Augen bekommt.

 Vor automatischen Laserpointer Katzenspielzeugen kann man nur ausdrücklich warnen!   

Produktempfehlung

Laserpointer für KatzenLaserpointer gibt es wie Sand am Meer, grundsätzlich sollte er robust und handlich sowie energiesparend sein. All dies trifft auf den Laserpointer von Nick and Ben zu. Zusätzlich handelt es sich um einen Laser der Laserklasse 2 mit nur 1MW, die geringere Strahlung dämmt die Gefahr einer Augenverletzung ein wenig ein –  Trotzdem darf das Licht natürlich nicht direkt ins Katzenauge gestrahlt werden! 

Diesen Laserpointer nutze ich selbst seit mehreren Monaten ab und zu. Wenn man ihn vorsichtig einsetzt, kann ich ihn sehr empfehlen.

Hier bekommst du den Laserpointer für deine Katze

Deine Meinung?

Laserpointer als Katzenspielzeug sind ein oft diskutiertes und strittiges Thema – Ich persönlich nutze ab und zu einen Laserpointer um mit meinen Katzen vorsichtig damit zu spielen, andere hingegen würden das niemals machen. Wie stehst du zu dem Thema? Deine (konstruktiver) Kommentar ist gefragt! Bildquellenangabe: Amazon.de

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:
Opt In Image
Die katzenkram Pfoten-Post
Möchtest du 1-2 mal im Monat tolle Artikel und Tipps rund um die Katze in deinem Email-Postfach? Dann abonniere jetzt unsere kostenlose Pfoten-Post!

Ich werde deine Emailadresse nicht weitergeben. Lies mal unsere Datenschutzbestimmungen durch!

Über den Autoren

Ein Kommentar

  1. Merle Maus 24. April 2014 Antworten

Jetzt kommentieren

Jetzt kommentieren


*