So gibst du deiner Katze eine Tablette

Katzen eine Tablette zu geben ist nicht leicht – sie sind sehr misstrauisch und haben ein feines Gespür: So manches Tier ergreift schon die Flucht, wenn man sich nur mit einer Tablette in der Hand nähert.

Hier findest du Tipps, wie du deiner Katze ganz einfach eine Tablette verabreichen kannst.

Katzen Tabletten geben

Wichtig: Du musst bei der Medikamentengabe entspannt sein

Wie bereits erwähnt sind Katzen sehr sensibel. Sie merken, wenn du angespannt bist – zum Beispiel wenn du ihr ein Medikament verabreichen musst. Die Anspannung überträgt sich schnell auf deine Samtpfote. Sie wird dann misstrauisch oder ergreift sogar die Flucht. Das sind natürlich schlechte Voraussetzungen für eine erfolgreiche und stressfreie Gabe der Tablette.

Aber die Pille muss nun einmal in die Katze, also musst du selbst vollkommen entspannt sein. Wie du dich in entspannst, weißt du selbst wohl am besten.

Die verschiedenen Methoden einer Katze eine Tablette zu verabreichen

Welche der folgenden Methoden die richtige für deine Katze ist, hängt sehr von ihrem Charakter ab. Da hilft nur: Probieren! Geh am besten in der hier vorgestellten Reihenfolge vor, denn wir starten mit der schonendsten Methode.

Die Tablette in einem Leckerli verstecken

Katzen eine Tablette zu geben ist nicht leicht - sie sind sehr misstrauisch und haben ein feines Gespür: So manches Tier ergreift schon die Flucht, wenn man sich nur mit einer Tablette in der Hand nähert. Hier findest du Tipps, wie du deiner Katze ganz einfach eine Tablette verabreichen kannst.

In Easypill Leckerlis lässt sich die Tablette für deine Katze einfach verstecken

Die beste Option wäre natürlich, wenn deine Katze gar nicht merkst, dass du ihr eine Tablette gibst. Wenn du das Medikament gut in einem Leckerli versteckst, sind die Chancen gut, dass sie es von ganz allein frisst.

Ummantele die Tablette mit etwas Leberwurst oder Käse. Oder versteck sie in einem größeren Schinkenwürfel, in den du einen passenden Schlitz geschnitten hast.

Alternativ gibt es auch spezielle, füllbare Leckerlis, mit denen du deiner Katze leicht eine Tablette geben kannst. diese Leckerlis sind stark aromatisch, dass soll den Geschmack der Medizin überdecken. Das ist sehr vorteilhaft, denn oft klappt diese Methode nur einmal – durch den Geschmack der Tablette werden die empfindlichen Tiere misstrauisch.

Ich empfehle dir EasyPill Tabletten-Leckerlis für Katzen

Die Tablette unter das Futter mischen

Zunächst einmal musst du bei deinem Tierarzt abklären, ob du die Tablette auch gemahlen verabreichen darfst, denn bei manchen Medikamenten für Katzen ist das nicht möglich.

Ist die Zerkleinerung möglich, kannst du die Tablette mit Hilfe eines Tablettenmörsers zu einem feinen Pulver zermahlen. So lässt sich das Medikament leicht unter das Nassfutter deiner Katze mischen. Katzen mit großem Appetit ignorieren oft den leichten Nebengeschmack durch die Medizin im Futter, diese Methode ist also oft erfolgreich.

Die Tablette ins Fell schmieren

Auch bei dieser Möglichkeit deiner Katze eine Tablette zu geben musst du die Tablette zermahlen. Danach mischst du das Pulver mit Wasser und schmierst deiner Katze die entstandene Paste auf die Pfoten.

Da Katzen sehr reinlich sind, wird sie sich sofort putzen und somit das Medikament aufnehmen.

Besonders sensible Katzen könnten es ihrem Herrchen / Frauchen übel nehmen, wenn die Vertrauensperson ihnen das Fell beschmutzt. Überlege also gut, ob diese Methode der Medikamentengabe bei deiner Katze passend ist.

Und vergiss nicht, mit deinem Tierarzt zu besprechen, ob du die Tablette zerkleinern und in Wasser auflösen darfst.

Die Tablette der Katze direkt ins Maul geben

Katze Tablette geben

Die richtige Technik ist wichtig: Mit zwei Fingern hebt man den Oberkiefer, dann muss die Tablette schnell in den Mund.

Besonders wichtig ist bei der Direkteingabe der Tablette die Situation. Du selbst und natürlich deine Katze sollten völlig entspannt sein. Optimal wäre es, wenn deine Mieze gerade am Dösen ist.

Nimm die Tablette und näher dich deiner Katze. Gib dich dabei völlig gelassen. Setz dich neben sie und streichle sie erst einmal ein wenig. Du kannst ihr auch mit tiefer Stimme ein paar nette Worte in Ohr säuseln.

Umfass dann den Oberkiefer deiner Katze mit Daumen und Zeigefinger und zieh ihren Kopf vorsichtig nach hinten. Dabei öffnet sich der Mund und du kannst deiner Katze die Tablette geben. Halte ihr Maul dann geschlossen und streichle ihr die Kehle von oben nach unten. Das regt ein Schlucken an.

Bei dieser Aktion musst du schnell vorgehen, dabei aber trotzdem nicht hektisch sondern ruhig und gelassen bleiben. So hat deine Katze gar keine Möglichkeit sich aufzuregen oder sich zu wehren. Lass dir den richtigen Griff und den Ablauf am besten einmal von deinem Tierarzt zeigen.

Du kannst auch einen Tablettengeber nutzen, einen kleinen Greifer, mit dem du die Tablette gut ins Maul deiner Katze eingeben kannst.

Nach erfolgreicher Einnahme der Tablette sind Schmuseeinheiten und Leckerlis angesagt, damit sie die Medikamentengabe mit etwas Positivem verknüpft.

Fazit

Oftmals lässt sich eine Tablette deiner Katze einfach unterschummeln. Lässt sie sich nicht täuschen, kannst du ihr die Medizin in der richtigen Situation und mit der richtigen Technik verabreichen. Am wichtigsten ist es, dass sowohl du als auch deine Katze ganz entspannt sind – dann verläuft die Medikamentengabe ganz reibungslos.

Um deiner Katze eine Tablette zu geben gibt es verschiedene Hilfsmittel:

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Über den Autoren

Ich blogge hier: Dominik, Jahrgang '85, Hobbyblogger und Katzennarr. Die Erfahrungen, die ich im Zusammenleben mit meinen drei Katzen Whisky, Tequila und Lori sowie durch viel Recherche gesammelt habe, möchte ich hier an meine Leser weitergeben. Ich freue mich über (fast) jeden Kommentar!

Jetzt kommentieren

Ich akzeptiere