Die richtige Transportbox für deine Katze

Katzen TransportboxKatzen und Transportboxen – das passt eigentlich nicht zusammen. Die Vierbeiner verbinden die Boxen meist mit dem Besuch beim Tierarzt, mit beengten Platzverhältnissen und dem Verzicht auf ihre Freiheit. Die Transportbox bedeutet immer Stress für eure Katze.

Trotzdem ist es manchmal nicht zu vermeiden, dass deine Katze in einer Box auf Reisen geht. Zumindest solltest du eine anständige Transportbox für Katzen besitzen, damit die Reise für deine Katze so angenehm und sicher wie möglich wird.

Die richtige Katzen-Transportbox – Das ist wichtig

Die Größe

Die Größe der Katzentransportbox ist sehr wichtig. Die Transportbox sollte nicht zu klein sein, damit deine Katze sich einigermaßen wohlfühlen kann.

Deine Katze sollte sich umdrehen können. Das heißt, die Box sollte mindestens ein wenig breiter sein als deine Katze lang ist.

Die Box sollte aber auch nicht unverhältnismäßig riesig sein, damit die Verletzungsgefahr bei einem Autounfall nicht unnötig groß ist. Hunde-Transportboxen sind für Katzen also nicht geeignet.

Für Baby-Katzen solltest du von Anfang an eine größere Transportbox kaufen, da Katzen sowieso schnell groß werden und die Kleinen sich so von Anfang an an diese eine Box gewöhnen können.

Das Material

Solltest Du dir mal anschauen: Katzen Transportbox von Catit - Klicke auf das Bild für weitere Infos

Solltest Du dir mal anschauen: Katzen Transportbox von Catit – Klick einfach auf das Bild für weitere Infos

Das Material ist ebenfalls wichtig bei einer Katzentransportbox. Ich halte Plastik für am geeignetsten: es ist robust und leicht zu reinigen.

Deine Katze wird früher oder später in der Box ein “Geschäft” verrichten, eine dichte Unterschale ist also ratsam.

Tipp: Leg deine Katzen-Transportbox mit einer Wickelunterlage für Babys aus. Diese ist sehr saugfähig und sorgt so dafür, dass deine Katze nicht im eigenen Urin sitzen muss, wenn “das Unglück” passiert. Außerdem wird auch der Gestank so recht gut gebunden.

Die Verarbeitung

An der Innenseite der Transportbox sollten keine scharfen Stellen sein, an denen sich deine Katze verletzen könnte. Katzen reiben oft ihre Nasen am Gitter, hier sollte also kein Grat und keine scharfen Kanten vorhanden sein, sonst gibt es eine wunde Nase.

Die Öffnungen

Optimal ist eine Katzentransportbox mit zwei Öffnungen: Über eine seitliche bzw. frontale Öffnung bekommst du deine Katze leichter in die Box.

Eine Öffnung an der Oberseite ist dagegen praktisch, wenn du deine Katze herausnehmen möchtest.

Für eine einfach durchzuführende Reinigung (und ebenfalls zur Entnahme deiner Katze) ist es praktisch, wenn sich die Box in der Mitte in zwei Teile trennen lässt.

Was sonst noch bei eine Katzentransportbox wichtig ist

  • Die Box sollte von außen gut einsehbar sein, am besten von allen Seiten. Dies ist auf der einen Seite für den Tierarztbesuch wichtig, auf der anderen Seite kann eine Katze so viel von der Umgebung sehen, was oft eine beruhigende Wirkung hat.
  • Sehr wichtig ist es, das die Transportbox über eine Autosicherung verfügt – das heißt, dass man die Box entweder mit dem Sicherheitsgurt oder dem Isofix-System (eigentlich für Kindersitze) zu befestigen ist. Bei einem Autounfall sind so nicht nur die menschlichen Passagiere vor der umherfliegenden Box sicher, auch die Katze ist so geschützter.

Deine Katze an die Transportbox gewöhnen

Ich habe übrigens auch einen Artikel geschrieben wie du deine Katze an die Transportbox gewöhnen kannst

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Über den Autoren

Ich blogge hier: Dominik, Jahrgang '85, Hobbyblogger und Katzennarr. Die Erfahrungen, die ich im Zusammenleben mit meinen drei Katzen Whisky, Tequila und Lori sowie durch viel Recherche gesammelt habe, möchte ich hier an meine Leser weitergeben. Ich freue mich über (fast) jeden Kommentar!

6 Kommentare

  1. Hallo Dominik,

    das sind wirklich gute Tipps!

    Vor allem beim Tierarzt ist es angenehm, wenn sich die Box von oben öffnen lässt, denn nicht alle Katzen verlassen beim Tierarzt so ohne Weiteres freiwillig ihre Transportbox. Da kann man allen Beteiligten eine Menge Stress ersparen.

    Viele Grüße

    Bärbel

  2. Hallo zusammen,

    über die Autosicherung habe ich mir noch nie gedanken gemacht. Macht aber viel Sinn, da so eine Box mit Kater auch mal schnell auf 8-10Kg kommen kann.

    Danke für den Tipp

    FamWIlberg

  3. Hallo Dominik,
    danke für die sehr interessanten Tipps.

    Du sprachst von Transportboxen mit Isofix-Halterung. Ich bin auf der Suche nach genau einer Transportbox für eine BKH-Katze mit Isofix Halterung. Kannst du mir einen Hersteller nennen da google mir bisher nicht weiterhelfen konnte.

    Danke für deine Antwort!

    Christoph

    • Hallo Christoph,
      Ich finde den Anbieter leider nicht mehr! Ich weiß nicht, vielleicht wird das Modell nicht mehr produziert. Schade auf jeden Fall, ich fand es genial und bin eh überrascht, dass kein anderer Hersteller Katzen Transportboxen mit Isofix herstellt!

  4. Pingback: Umzug mit Katze(n) – so klappt es mit der neuen Wohnung | katzenkram.

  5. Hi, kann jemand sagen wie hoch die Box sein müsste? Denn die Fluglinien haben ja immer so andere Ansichten was die Grösse anbelangt. Ich habe eine grosse Transportbox für den Kater erhalten, ist mir aber zu gross und zu schwer. Ich möchte eine kleinere haben. Die Tiere sind aber einer Reisezeit zwischen 5 und 15 Stunden ausgesetzt. Nur ich kann nicht Koffer und Transportboxen selber transportieren.
    danke

Jetzt kommentieren

Ich akzeptiere