Katzenhaare entfernen – So hältst du Kleidung und Wohnung (fast) haarfrei

Wir alle lieben unsere Katzen natürlich über alles! Daran können auch die kleinen Macken der Tiere nichts ändern, wie zum Beispiel das Kratzen an Möbeln oder gelegentliche Unsauberkeit.

Oder eben den Umstand, dass fast jeder Katzenhalter mit Katzenhaaren zu kämpfen hat. Nur bei Nacktkatzen ist das wohl nicht der Fall.

Aber sind Katzenhaare auf der Kleidung, im Bett oder auf dem Sofa ein Übel, mit dem man sich abfinden muss?

Nicht umsonst existieren Sprüche wie

Ohne Katzenhaare ist man nicht richtig angezogen

oder

Ohne Katzenhaare ist man nicht richtig eingerichtet

Nun ja – hundertprozentig wird man Katzenhaare in der Wohnung und auf der Kleidung wohl nicht los, vor allem zur Zeit des Fellwechsels.

Aber mit diesen Tipps kannst du das Problem gut in den Griff bekommen:

Katzenhaare „an der Quelle“ bekämpfen – Bürsten hilft

Das Problem an der Wurzel zu packen ist wohl der beste Tipp.

Wenn du deine Katze regelmäßig kämmt bzw. bürstest, verhinderst du, dass ein Großteil der Haare sich überhaupt verbreiten kann.

Am besten ist da tägliches Bürsten, ein paar Minuten reichen vollkommen.

Je nach Beschaffenheit des Fells deiner Katze (lang, kurz, dicht, dünn) kann entweder eine Bürste oder ein Kamm (bei Langhaarkatzen) geeignet sein, lose Haare zu entfernen. Bei europäischen Kurzhaarkatzen macht eine Softbürste mit dünnen, weichen Drahtborsten mit abgerundeten Spitzen meiner Erfahrung nach einen guten Job.

Außerdem musst Du natürlich darauf Rücksicht nehmen, was deiner Katze gefällt. Das Bürsten sollte nämlich eine harmonische Angelegenheit sein.

Wenn deine Katze sich also nicht gerne bürsten lässt, versuch es doch einmal mit einem Enthaar-Handschuh. Auch ein leicht angefeuchteter Waschlappen wird gut akzeptiert und entfernt zumindest einige lose Haare.

Viele Katzenhalter haben auch gute Erfahrungen mit dem Furminator gemacht, einer Art Spezialkamm, der sehr gründlich die losen Haare im Katzenfell entfernt.

Katzenhaare aus Kleidung entfernen

Katzenhalter, die einen Trockner haben, können ihre Kleidung leicht frei von Katzenhaaren halten. Einfach die Klamotten vor dem Waschen in den Trockner machen und ihn auf der kältesten Stufe laufen lassen (spart Strom). Die Katzenhaare kann man danach einfach aus dem Flusensieb entnehmen.

Vor dem Waschen deshalb, weil durch das Waschen die Katzenhaare sich sonst nur noch tiefer ins Gewebe festsetzen können. Aus trockener Wäsche kann ein Trockner die Katzenhaare regelrecht heraus blasen.

Katzenhalter, die keinen Trockner zur Verfügung haben, entfernen Katzenhaare meist mit einer Fusselrolle aus der Kleidung. Diese Kleberollen funktionieren zwar sehr gut – sie produzieren aber auch laufende Kosten, da ständig neue Rollen nachgekauft werden müssen. Außerdem entsteht ordentlich Müll, was natürlich nicht gut für die Umwelt ist.

Aber es geht auch anders:

Mit der Wunderbürste gegen Katzenhaare auf der Kleidung

Wunderbürste zum Katzenhaare entfernen

Geheimwaffe gegen Katzenhaare: Die Wunderbürste – Bild anklicken für Infos und Kundenmeinungen

Die bessere Alternative zu Klebe-Kleiderrollen: Die Wunderbürste – eine spezielle Bürste mit gebogenen Borsten, die Katzenhaare, Fusseln und Staub magisch anziehen.

Die Wunderbürste kann man beliebig oft benutzt werden und es entsteht kein Müll – zwei große Vorteile gegenüber den Kleberollern.

Die Wunderbürste muss nur regelmäßig mit einem Kamm oder einer Haarbürste durchgekämmt werden,  wodurch die Haare und der Schmutz entfernt werden. Auch eine gelegentliche Reinigung unter warmem Wasser ist empfehlenswert.

Am besten du behandelst deine Kleidung vor dem Waschen mit der Wunderbürste, um die Waschmaschine möglichst frei von Katzenhaaren zu halten.

Auch hier stören Katzenhaare

Katzenhaare im Bett

Das Schlafen in einem Bett voller Katzenhaare ist für viele Katzenfreunde unangenehm. Da Katzen kaum davon abzuhalten sind, im Menschenbett zu schlafen, wenigstens heimlich, sollte man die Bettwäsche regelmäßig gründlich von den Haaren reinigen.

Bei Bettwäsche verhält es sich wie bei Kleidung: Entweder man wirft sie vor dem Waschen in den Trockner, oder man behandelt sie mit der Wunderbürste vor.

Katzenhaare in Teppichen und Teppichböden

Katzenhalter verzichten im Optimalfall auf Teppiche oder gar Teppichböden. Glatte Böden wie Fliesen oder Laminat lassen sich viel leichter reinigen.

Wenn man trotzdem nicht auf Teppiche verzichten möchte oder kann (zum Beispiel in der Mietwohnung), dann braucht man vor allem den richtigen Staubsauger.

Nicht jeder Staubsauger kommt mit Katzenhaaren auf Teppichen und Teppichböden oder Fußmatten zurecht. Ein Staubsauger sollte möglichst Leistungsstark sein und über einen speziellen Turbobürsten-Aufsatz für Tierhaare verfügen. Eine sich drehende Bürste zieht bei einem solchen Aufsatz die Haare aus den Teppichborsten, so dass der Staubsauger sie leichter aufnehmen kann.

Für die meisten Staubsauger bekommt man einen solchen Aufsatz auch zusätzlich zu kaufen, auch universell verwendbare Turbobürsten sind erhältlich. Wer Mühe mit Haaren im Teppich hat, sollte sich da einmal informieren.

Es gibt auch Staubsauger, die extra für Tierhaushalte entwickelt wurden. Diese sind preislich oft etwas höher angesiedelt, dafür ersparen sie einem ziemlich viel Arbeit und schonen die Nerven.

Katzenhaare auf Polstermöbeln

Manche Sofabezüge oder Sitzkissen ziehen Katzenhaare magisch an – und meist liegen die lieben Samtpfoten gerade dort besonders gerne…

Auch Sofa, Sessel, Sitzbezüge und ähnliche Stoffoberflächen, die voller Katzenhaaren hängen kann man wunderbar mit der Wunderbürste reinigen.

Das geht bei vielen Stoffen leichter als mit dem Staubsauger – am besten ihr macht einmal einen Vergleichstest. So könnt ihr herausfinden, ob ihr zum Beispiel eure Couch besser mit der Wunderbürste oder mit dem Staubsauger reinigen könnt.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:
Opt In Image
Die katzenkram Pfoten-Post
Möchtest du 1-2 mal im Monat tolle Artikel und Tipps rund um die Katze in deinem Email-Postfach? Dann abonniere jetzt unsere kostenlose Pfoten-Post!

Ich werde deine Emailadresse nicht weitergeben. Lies mal unsere Datenschutzbestimmungen durch!

Über den Autoren

9 Kommentare

  1. Wohnungskatzen 25. März 2015 Antworten
  2. madlen 16. August 2015 Antworten
    • Dominik Hollenbach 17. August 2015 Antworten
  3. Elena 8. November 2015 Antworten
  4. Silvi Ya 18. Februar 2016 Antworten
  5. Alex 14. März 2016 Antworten
  6. frau S. 21. April 2016 Antworten
  7. Catster 26. Mai 2016 Antworten
    • Bine 3. November 2016 Antworten

Jetzt kommentieren

Jetzt kommentieren


*