Deine Katze bettelt oder klaut Essen vom Tisch? Hier findest du Hilfe!

Bettelt deine Katze am Tisch? Versucht sie deine Aufmerksamkeit mit flehenden Blicken oder herzzerreißendem Maunzen zu erhaschen, wenn du gerade am Essen bist? Manche Katzen springen ja sogar bei der kleinsten Gelegenheit direkt auf den Tisch und klauen sich dein Essen… Daran solltest du arbeiten! Ich zeige dir wie.

Das Betteln mancher Katzen am Tisch ist natürlich sehr nervig. Außerdem ist Essen für Menschen meist überhaupt nicht für Katzen geeignet geschweige denn gesund.

Hier erfährst du, wie du deiner Katze das Betteln am Tisch abgewöhnen kannst.

Am besten das Betteln deiner Katze erst gar nicht angewöhnen 😉

Das ist der beste Tipp für frisch gebackene Katzeneltern. Wenn du deiner Katze niemals etwas von deinem Teller abgibst, wird sie von selbst kaum auf den Gedanken kommen am Tisch zu betteln.

Das scheint bei dir aber vermutlich schon zu spät sein, sonst würdest du wohl kaum gerade diesen Artikel lesen…

Konsequenz ist bei der Katzenerziehung das A und O – Auch wenn deine Katze bettelt oder Essen klaut

Wenn deine Katze bettelt, kannst du ihr das nur mit viel Geduld und vor allem Konsequenz wieder abgewöhnen. Sie darf nie wieder auch nur einen winzigen Happen von dir abbekommen. Wenn ihr dieses Erfolgserlebnis über einen längeren Zeitraum verwehrt wird, wird sie das Betteln am Tisch mit der Zeit aufgeben.

Beim Essen solltest du deine Katze komplett ignorieren. Schau sie nicht an und rede nicht mit ihr. So hart es  klingt: Mit den Mahlzeiten der Menschen im Haus hat die Katze nichts zu tun!

Wenn deine Katze so dreist ist, und sogar bei jeder Gelegenheit auf den gedeckten Tisch springt, um sich vom Essen zu klauen, musst du streng darauf reagieren. Nimm sie vom Tisch, begleitet von einem bestimmten “Nein!”. Setz sie bei ihrem Futternapf ab. So versteht sie, wo ihr Fressplatz ist. Natürlich solltest du ihr Fehlverhalten NICHT unmittelbar mit Katzenfutter belohnen.

Du darfst deiner Katze über Wochen hinweg nichts durchgehen lassen. Kein “Ausnahmsweise ein Häppchen”, kein Springen auf den Tisch ohne Konsequenz.

Bei Essen klauenden Katzen sollte stehts alles abgedeckt werden, wenn man mal einen Teller oder einen Topf unbeaufsichtigt lassen muss. So gibt es kein Erfolgserlebnis beim Springen auf den Tisch oder die Küchenarbeitsfläche. Ich nutze dafür diese Tellerhauben.

Weitere Tipps: Das hilft, wenn die Katze bettelt

Ein hochwertiges Katzenfutter hält deine Mieze länger satt. Viele billige Katzenfuttersorten sind sehr nährstoffarm. Dann ist der Bauch zwar voll, die Katze verspürt aber trotzdem noch Hunger. Hier findest du Infos zu gutem Katzenfutter.

Wie viele Mahlzeiten bekommt deine Katze pro Tag? Die selbe Futtermenge über mehrere kleine Mahlzeiten verteilt kann sehr gegen Heißhunger helfen. Das wirkt auch im Kampf gegen das Betteln.

Außerdem wäre es eine gute Idee, deine Katze kurz vor deinen eigenen Mahlzeiten zu füttern. So ist sie satt und kommt vielleicht gar nicht auf die Idee auch noch bei dir mitessen zu müssen (da gibt es natürlich auch Härtefälle, die nie genug bekommen…).

Wichtig ist es auch, dass deine Katze ihre Mahlzeiten zu festen Zeiten bekommt. Katzen sind Gewohnheitstiere mit einem sehr guten Zeitgefühl. Verschiebt sich das Abendessen zu weit nach hinten, werden schnell alternative Nahrungsquellen ausgekundschaftet.

Katzenerziehung: So bitte nicht!

Du solltest deine Katze niemals anschreien oder schlagen. Sie bekommt dann nur Angst vor dir, was zu unschönen Nebeneffekten führen kann. Typisch wäre in einem solchen Fall, dass eine verängstigte Katze unsauber wird und überall in die Wohnung pinkelt.

Das oben erwähnte “Nein!” als Signalwort solltest du zwar bestimmt, aber nicht zu laut vorgetragen. Katzen haben ein sehr gutes Gehör, du musst also nicht laut werden.

Auch das oft empfohlene Bespritzen mit Wasser aus einer Blumensprühflasche oder einer Wasserpistole ist nicht zu empfehlen. Auch hier bringt sie dann dich, ihr Herrchen oder Frauchen, mit etwas Negativem in Verbindung. Das ist natürlich keine gute Basis für eine harmonische Beziehung zwischen Katze und Mensch.

Beitragsbild (oben): ToskanaINC / Shutterstock.com

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Über den Autoren

Ich blogge hier: Dominik, Jahrgang '85, Hobbyblogger und Katzennarr. Die Erfahrungen, die ich im Zusammenleben mit meinen drei Katzen Whisky, Tequila und Lori sowie durch viel Recherche gesammelt habe, möchte ich hier an meine Leser weitergeben. Ich freue mich über (fast) jeden Kommentar!

Jetzt kommentieren