Deine Katze liegt auf dem Rücken? Das will sie dir sagen

Wenn deine Katze auf dem Rücken liegt und alle Viere von sich streckt, ist das meist ein sehr positives Zeichen. Sie vertraut dir voll und ganz und fühlt sich sicher. Aber bei so vielen Katzengesten kann auch das auf dem Rücken liegen mehrere Bedeutungen haben.

Ein Zeichen des Vertrauens: Die Katze liegt auf dem Rücken

Der Bauch einer Katze ist sehr empfindlich und wird normalerweise gut geschützt. Wenn sich deine Katze in deiner Nähe also auf den Rücken dreht und ihren Bauch ungeschützt lässt, dann ist das ein Zeichen ihres Vertrauens in dich. Trotzdem solltest du sie lieber nicht am Bauch kraulen, denn das mögen Stubentiger überhaupt nicht. Eben weil der Bauch so empfindlich ist, sind Streicheleinheiten hier eher unbeliebt. Kopf, Schultern und vor allem das Kinn sind viel bessere Stellen um eine Katze zu streicheln.

Wenn die Katze auf dem Rücken schläft fühlt sie sich sicher

Eine Katze muss sich schon sehr sicher und wohl fühlen, um auf dem Rücken zu schlafen. Wenn deine Katze also in Rückenlage ein Nickerchen macht, kannst du sehr stolz sein. Deine Samtpfote vertraut dir komplett. Außerdem fühlt sie sich in euren Vier Wänden sehr sicher, muss keinen Feind fürchten. So groß die Verlockung auch ist, du solltest auch deine auf dem Rücken schlafende Katze nicht am Bauch streicheln. Sie würde sich erschrecken und dich eventuell sogar kratzen. Außerdem wird sich deine Katze so schnell nicht wieder zum Schlafen auf den Rücken legen.

Auch interessant:
"Meine Katze leckt mich ab!" - Warum manche Katzen ihre Menschen putzen

Wenn die Katze auf dem Rücken spielt

Deine Katze kann auch ausdrücken, dass sie spielen will, wenn sie sich auf dem Rücken rollt. Wenn du zum Beispiel mit ihrer Katzenangel näher kommst und sie sich rumdreht kann das heißen: “Ich habe Lust zu spielen, bin aber gerade zu faul um wild durch die Gegend zu jagen!”. Vergnügt rollt sich deine Katze auf dem Rücken und fordert so das Spielen ein.

Es ist vollkommen OK, wenn deine Katze auf dem Rücken liegend spielen will. Aber du solltest Vorsicht walten lassen – und vor allem deine Hände aus dem Spiel lassen. Ins Spiel vertieft, würde deine Katze nach deiner Hand hauen oder auch versuchen, nach ihr zu schnappen. Um Kratzer und die scharfen Zähnchen zu meiden, solltest du lieber eine Katzenangel oder ein anderes Spielzeug nutzen, dass ein wenig für Distanz sorgt.

Rückenlage bei Katzen als Zeichen der Defensive

Katzen legen sich auch auf den Rücken um sich einem Gegner zu unterwerfen. Dabei legen sie die Ohren nach hinten und reißen die Augen weit auf. Gerade in Mehrkatzenhaushalten ist dieses Verhalten bei Streitereien oft zu sehen. Die körperlich unterlegene Katze signalisiert durch diese Körperhaltung, dass sie keinen Kampf will. Trotzdem ist sie angespannt und hat immer ihre Vorderpfoten parat um zum Angriff überzugehen.

Auch interessant:
Katze oder Kater? - Unterschiede & Geschlechtsbetimmung

Um Streitereien unter mehreren Wohnungskatzen vorzubeugen, solltest du deine Miezen jeden Tag ordentlich beschäftigen. Ausgepowerte Katzen suchen viel seltener Streit. Auch Feliway Friends, ein beruhigendes Katzenpheromon, kann die Lage entspannen.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Jetzt kommentieren