Welcher Futtertyp ist deine Katze?

Deine Katze ist ein Genießer. Es geht jedoch nicht nur darum, ob das Futter schmackhaft ist, sondern auch darum, ob es für die Gesundheit deiner Katze optimal ist. Mit unserer kostenlosen Analyse findest Du genau das heraus:

Unangenehm für Katzennasen: Welche Gerüche mögen Katzen nicht?

Wenn es ums Riechen geht, sind uns Katzen mit ihrem empfindlichen Geruchssinn um Längen voraus. Während sie manche Düfte in Hochstimmung versetzen, können sie andere nicht ausstehen. Aber welche Gerüche mögen Katzen nicht – finde es heraus für ein harmonisches Zusammenleben mit deinem Stubentiger.

Welche Gerüche mögen Katzen nicht
Inhalt

Darum sollten Katzenbesitzer wissen, welche Gerüche Katzen nicht mögen

Ihre feine Nase ist für Katzen ein äußerst wichtiges Sinnesorgan. Mit ihrer Hilfe erkunden sie ihre Umgebung und nehmen weit mehr wahr, als für das Auge sichtbar ist. Gerüche spielen für die Samtpfoten eine wesentliche Rolle und beeinflussen ihre Verhalten.

Deine Katze empfindet Düfte mit ihrer sensiblen Nase viel intensiver als der Mensch. Einige Gerüche vermeiden die Vierbeiner instinktiv, weil sie ihnen schaden können. Gerüche, die Katzen nicht mögen dienen häufig dem Selbstschutz der Tiere.

Jetzt richtig füttern!
Der Nr. 1 Fehler bei der Katzenhaltung ist die Fütterung. Die Wahl des falschen Futters kann zu Krankheiten und einem Mangel an Energie führen. Finde jetzt das passende Futter:

Diese Düfte finden Katzen eklig

Hast du an deiner Samtpfote schon einmal eine unerklärliche Reaktion beobachtet, wie spontanes Weglaufen oder Brechreiz? Sie könnte einen für sie widerlichen Geruch wahrgenommen haben. Aber welchen Duft mögen Katzen nicht? 

Finde heraus, welchen Gerüchen Katzen am häufigsten ausweichen und wie du sie vermeiden kannst.

Pflanzendüfte und Kräuteraromen

Der für uns wohlriechende Lavendel stößt bei den meisten Katzen auf Ablehnung. Es gibt allerdings Katzen, denen der Geruch nichts ausmacht. 

Einen abstoßenden Geruch für Katzen verströmt auch der Storchschnabel und andere Geranien-Arten. So mancher Gärtner macht sich das zunutze und pflanzt die hübschen Blumen, um Katzen von seinen Beeten fernzuhalten.

Gefährliche Gerüche: Einige Gerüche sind nicht nur unangenehm, sondern sogar giftig für Katzen. Dazu gehören auch etliche ätherische Öle. Ist deine Katze in Kontakt damit gekommen, wende dich im Zweifelsfall rasch an deinen Tierarzt!

Den gleichen Zweck erfüllt der Harfenstrauch, der als Verpiss-dich-Pflanze bekannt ist. Wie der Name schon sagt, wirkt der Geruch so unangenehm auf die Tiere, dass sie einen großen Bogen darum machen.

Gar nicht beliebt bei den Samtpfoten sind einige Nadelbäume und ihr Duft. Mit ihren ätherischen Ölen reizen die Zweige und Nadeln von Fichte, Kiefer und Tannen die empfindlichen Nasen von Katzen. Da diese Stoffe giftig für die Vierbeiner sind, dient die abschreckende Wirkung auch dem Selbstschutz.

 

Katze meiden verschiedene Pflanzen wegen ihres Geruchs

Weitere Düfte aus dem Pflanzenreich, die wir aufgrund ihrer heilenden Wirkung gern einsetzen, sind ätherische Öle wie Eukalyptus, Pfefferminze oder Teebaumöl. Lebt eine Katze im Haushalt, ist Vorsicht geboten – nicht nur der Geruch verstört die Tiere, sollten sie versehentlich etwas davon einnehmen, könnte dies gesundheitliche Schäden hervorrufen.

Unbeliebte Zitrusdüfte

Zitrusdüfte gehören ebenfalls zu den Gerüchen, die Katzen nicht mögen. Die Schalen von Zitrusfrüchten enthalten ätherische Öle und Säuren, die für Katzen ungenießbar oder sogar giftig sind. Die Stubentiger tun also gut daran, einen Bogen um Orangen, Zitronen, Grapefruits und Limetten zu machen.

Gesundes Katzenfutter leicht gemacht!
In unserer Futteranalyse enthüllen wir die Schlüsselkomponenten für eine artgerechte Ernährung deiner Katze. Schaffe die perfekte Balance zwischen Genuss und den perfekten Nährstoffen für ein langes, glückliches Katzenleben!

Gerüche im Haushalt, die Katzen nicht mögen

Gerne umgeben wir uns zuhause mit Gerüchen, die wir als angenehm und aromatisch empfinden. So mancher Duftstoff kann allerdings die feine Nase deiner Katze ziemlich irritieren.

Vorsicht ist geboten bei Raumdüften, Duftkerzen und Räucherstäbchen. Meist ist der Geruch für die Fellnasen viel zu intensiv, vor allem wenn es sich um chemische Düfte handelt. Das gleiche gilt für parfümierte Artikel wie Kosmetika, Deos und Parfüm.

Haushaltsreiniger enthalten ebenfalls Chemikalien, welche für Miezen äußerst abstoßend riechen können. Häufig werden Putzmittel auch in Form von Sprays verwendet und verteilen sich in der Raumluft – für Katzen ein absolutes No-Go.

Dass Katzen Rauch und Abgase widerlich finden, ist selbstredend. Zigarettenrauch ist für Katzen störend und gesundheitsschädlich, wenn sie ihm über länger Zeit ausgesetzt sind.

Verzichte auch auf Düfte für die Katzentoilette. Die meisten Katzen können den Geruch nicht ausstehen und halten sich von der für sie übelriechenden Toilette lieber fern.

Katzen mögen kein Parfüm oder Deo
Auch der Mensch kann für Katzen unangenehm riechen - zum Beispiel durch Parfum

Üble Gerüche aus der Küche: Lebensmittel und Gewürze

Leistet dir deine Katze gern Gesellschaft in der Küche in der Hoffnung auf den einen oder anderen Leckerbissen? Es gibt allerdings Lebensmittel, bei denen sich deine Mieze lieber aus dem Staub macht, weil sie sie nicht riechen kann.

Keinen Anklang findet Kaffeesatz bei den Stubentigern, denn aufgrund der enthaltenen Bitterstoffe riecht er unangenehm für sie. Wahrscheinlich hast du schon einmal bemerkt, dass deine Katze den Geruch von Essig gar nicht mag. Die Säure reizt die empfindliche Katzennase und sorgt für Nasenrümpfen bei deinem Liebling. Auch den Geruch von einigen Gewürzen wie zum Beispiel Zimt oder den scharfen Geruch von Ingwer meiden Katzen.

Gegen alle Arten von Lauchgewächsen haben Katzen ebenfalls eine starke Abneigung. Das Gemüse ist für die Samtpfoten unverträglich, und sie finden den starken Geruch von Zwiebeln, Knoblauch und Schnittlauch zum Davonlaufen.

Deine Katze soll lange gesund bleiben?

Schlechtes Katzenfutter macht Katzen krank – gib Deiner Katze etwas Besseres – unseren Testsieger:

Artgerechtes Katzenfutter von ANIfit – 99% Fleisch in schwedischer Lebensmittelqualität, ohne schädliche Zusatzstoffe. Jetzt Futterumstellungspaket probieren!

Exklusiver 10% Rabatt Gutschein für Neukunden:
10katzenkram Code Kopiert!

Tipps zur Vermeidung von unangenehmen Gerüchen für Katzen

Ein paar einfache Regeln helfen dabei, unangenehme Gerüche von deiner Katze fernzuhalten.

Katzen vertreiben: Welcher Geruch hält Katzen fern?

Benutzt deine Mieze gerne dein Gemüsebeet als Katzenklo, kann das schon mal deine Liebe zu ihr auf die Probe stellen. Unschädliche Gerüche sind eine sanfte Methode, um die Stubentiger von bestimmten Bereichen zu vertreiben.

Im Garten hat sich die Verpiss-dich-Pflanze bewährt, die für den Menschen einen kaum wahrnehmbaren Geruch besitzt, aber Katzen zur Flucht bewegt. Lavendel, Storchschnabel oder andere duftende Pflanzen wie Zitronenmelisse verhindern, dass die Katze deine Beete benutzt, um ihr Geschäft verrichten. Abschreckend wirkt auch verstreuter Kaffeesatz, der noch dazu ein guter Pflanzendünger ist.

Um deine Katze daran zu hindern, bestimmte Bereiche in der Wohnung aufzusuchen, hilft es, eine Mischung aus Wasser und Zitronensaft zu versprühen. Ausgelegte Tücher mit ein paar Spritzern Essig halten Katzen ebenfalls auf Abstand.

Fazit

Katzenhalter sollten wissen, welche Gerüche für ihre Katzen unangenehm sind, damit keine Probleme im Zusammenleben mit den Samtpfoten entstehen. Nicht zuletzt sind manche Gerüche für Katzen auch gesundheitsschädlich. Am wohlsten fühlen sich die Stubentiger in einer angenehmen Umgebung frei von Düften, die die empfindliche Katzennase stören.

FAQ - Häufige Fragen zu unangenehmen Gerüchen für Katzen

Katzen empfinden den Geruch von Kaffeesatz, Essig oder Zitronensaft als unangenehm. Im Garten kann die Verpiss-dich-Pflanze eingesetzt werden, um Katzen zu vertreiben.

Viele ätherische Öle sind giftig für Katzen und können Gesundheitsschäden verursachen. Dazu gehören Teebaumöl, Eukalyptus, Menthol, Kiefer und Fichte sowie viele weitere ätherische Öle.

Katzen mögen den Geruch von Essig nicht, da er ihre empfindliche Nase reizt. Die meisten Katzen halten sich fern von Essiggeruch.

Die meisten Katzen vermeiden den Geruch von Lavendel und machen einen Bogen um die Pflanze. Manche Katzen empfinden Lavendelgeruch nicht als störend.

Katzen sollten keinesfalls an Teebaumöl riechen. Das ätherische Öl enthält giftige Stoffe für Katzen und kann schon in kleinsten Mengen Gesundheitsschäden hervorrufen.

Bildquellen:

  • Beitragsbild (ganz oben): schankz / Shutterstock.com
  • 2. von oben: Nils Jacobi / Shutterstock.com
  • 3. von oben: Vered Barequet / Shutterstock.com

Welcher Futtertyp ist deine Katze?

Deine Katze ist ein Genießer. Es geht jedoch nicht nur darum, ob das Futter schmackhaft ist, sondern auch darum, ob es für die Gesundheit deiner Katze optimal ist. Mit unserer kostenlosen Analyse findest Du genau das heraus:
Dominik Hollenbach
Ich bin der Gründer von Katzenkram. Seit meiner Kindheit lebe ich mit Katzen zusammen, beschäftige mich seit jeher intensiv mit diesen faszinierenden Geschöpfen, teile aktuell mein Leben mit 5 von Ihnen. Mit meinen Artikeln bei Katzenkram möchte ich Katzenhaltern dabei helfen, gut mit ihren Fellnasen auszukommen. Besonders am Herzen liegen mir dabei eine artgerechte Haltung sowie eine gesunde Ernährung. Das Herzstück von Katzenkram.net ist deshalb unser Katzenfutter Test. Wenn du also auf der Suche nach gutem Katzenfutter bist und nicht so recht weißt, auf was du achten musst, dann wird dir hier geholfen!

Kostenlos für Dich!

In unserer Futterfibel lernst du alles, was du über die Fütterung deines Stubentigers wissen musst - von der Auswahl des richtigen Futters bis zur mühelosen Umstellung!
Das wird dich auch interessieren
Kommentare

Du hast eine Frage zum Thema? Du hast persönliche Erfahrungen, die Du mit uns teilen möchtest? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar! Fragen kannst Du außerdem auch über unser Kontaktformular stellen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Welcher Futtertyp ist deine Katze?

Deine Katze ist ein Genießer. Es geht jedoch nicht nur darum, ob das Futter schmackhaft ist, sondern auch darum, ob es für die Gesundheit deiner Katze optimal ist. Mit unserer kostenlosen Analyse findest Du genau das heraus:
Jetzt testen!