Wenn das Katzenklo stinkt – Mittel gegen üblen Katzenklo Geruch

Wenn das Katzenklo stinktKennst du das auch? Du kommst nach Hause, betretest deine Wohnung oder dein Haus, und das erst was du riechst ist das Katzenklo? Selbst wenn man die Katzenstreu wöchentlich wechselt, bildet sich trotzdem immer noch Geruch, der ganz schön nerven kann.

Das liegt zum vor allem am starken Geruch des Katzenurins: Dieser stinkt besonders stark, weil Katzen Fleischfresser sind. So werden über den Urin viel Ammoniak, Schwefelwasserstoffe, Merkaptan und Amine ausgeschieden, die für einen starken Gestank sorgen.

Selbst das beste Streu ist auf Dauer machtlos gegen den Geruch von Katzenurin. Auch der Kot von Katzen stinkt sehr, auch wenn gutes Streu diesen sehr schnell austrocknet und damit recht geruchsneutral macht. Zum Glück gibt es verschiedene Hilfsmittel, die dir dabei helfen können, dass das Katzenklo länger frisch bleibt und nicht so schnell zu stinken anfängt, bzw. der Geruch im Katzenklo bleibt.

Geschlossenes Katzenklo verwenden?

Natürlich würde ein Katzenklo mit Deckel und Klappe den Geruch zurückhalten – Aber denk hier besser an deine Katze, schließlich kann die noch besser riechen als du und möchte nicht in einem stinkenden Katzenklo hocken. Geschlossene, stinkende Katzenklos können dazu führen, dass Katzen sich alternative Toiletten suchen. Im schlimmsten Fall führt das zu Unsauberkeit bei deiner Katze!

Katzenklo Deo?

Katzenklo Deo enthält oft giftige Stoffe, die die Katze über das Putzen des Fells aufnehmen kann. Außerdem sind die Gerüche für die Katze selbst nicht angenehm, es besteht die Gefahr, dass sie das Katzenklo nicht mehr nutzt. Du solltest also besser die Finger von solchen Produkten lassen!

Die geruchsentfernende Katzentoilette Bionaire von Oster

Filtert üble Gerüche: Katzenklo  Bionaire Oster – Klick auf das Bild für weitere Infos sowie Kundenmeinungen

Hightech gegen das stinkende Katzenklo! Diese Katzentoilette von Oster saugt den Geruch mit einem Ventilator ab und filtert die Luft durch einen Spezialfilter. So gelangt nichts als frische Luft nach draußen, der Gestank bleibt durch den erzeugten leichten Unterdruck im Klo. Und keine Angst vor der Stromrechnung: Der Ventilator verbraucht gerade einmal 3 Watt, das macht bei absolutem Dauerbetrieb ca. 26 Kilowattstunden, was bei 30 Cent pro kWh Stromkosten von jährlich nur etwa 7,80 Euro entspricht. Zusätzlich kann der Ventilator nach belieben ein- und ausgeschaltet werden, was weiteres Stromspar-Potenzial birgt. Die Anschaffung ist natürlich etwas teurer als bei einem normalen Katzenklo, rund 80 Euro fallen hier an. Die Filter müssen rund alle sechs Wochen (bei Dauerbetrieb) ausgewechselt werden, ein neuer Filter kostet rund 13 Euro. Aber das sollte dir die Frische Luft in der Wohnung wert sein! Fazit: Natürlich sind die Kosten beim Bionaire Katzenklo von Oster höher als bei normalen Katzenklos, vor allem durch die Filter, allerdings kannst du dafür günstigeres Katzenstreu verwenden (wenn das für deine Katze OK ist). Der Geruch wird auf Null reduziert. Wenn dir das das Geld wert ist, solltest du hier zuschlagen!

Hier bekommst du das geruchsentfernende Katzenklo

Hochwertiges Katzenfutter

Die Qualität des Katzenfutters ist ausschlaggebend, wie sehr der Katzenkot stinkt. Katzen haben sehr kurze Därme, die für die Verdauung von Fleisch (Eiweiß, Fett) ausgelegt sind. Hersteller von minderwertigem Katzenfutter, vor allem Trockenfutter, geben oft langkettige Kohlenhydrate (z.B. Getreide) zu ihrem Futter hinzu, weil dies die Produktionskosten senkt. Diese Kohlenhydrate könne von der Katze nicht verdaut werden und sorgen dafür, dass der Katzenkot und damit das Katzenklo extrem stinkt. Trockenfutter enthält auch oft recht viele Ballaststoffe, die dafür sorgen, dass die Menge des Katzenkots größer wird. Am besten du fütterst hochwertiges Nassfutter, dann stinkt der Kot weniger und deine Katze muss auch noch seltener aufs Klo, weil mehr von dem Futter verwertet werden kann – es wird also weniger ausgeschieden.

Die richtige Katzenstreu

Bei Katzenstreu zählt der Geschmack – und zwar der Geschmack deiner Katze! Katzen sind mitunter sehr wählerisch, was die Befüllung ihres Katzenklos angeht. Nicht jede Katze mag jede Art und Sorte Katzenstreu und reagiert im schlimmsten Fall mit Unsauberkeit auf die falsche Wahl. Ich persönlich habe in Sachen Geruch mit klumpender Öko-Katzenstreu sehr gute Erfahrungen gemacht. Hier kann man sowohl Kot als auch Urin schon nach kurzer Zeit einfach aussieben. Mineralische Klumpstreu funktioniert zwar meist auch gut, ist aber ein Produkt aus dem Tagebau und kann nur gesondert entsorgt werden – für die Umwelt ist das also nichts! Auch Silikat-Streu hält vor allem den Katzenurin-Geruch sehr gut fest, allerdings ist diese Sorte Streu anscheinend nicht gerade sehr beliebt bei den Vierbeinern und zudem recht teuer. Abschließend muss man erwähnen, dass jede Streu bei jeder Katze anders wirkt, man muss viel probieren um die perfekte Katzenstreu zu finden mit dem das Katzenklo nicht allzu sehr stinkt. Vielleicht findest du in meinem Katzenstreu Test die richtige Sorte? Wichtig: Fülle die Katzenstreu schön hoch in das Katzenklo ein, rund 10 Zentimeter sollten es sein.

Tipp: Wenn du verschiedene Sorten Katzenstreu ausprobieren willst, dann vollziehe den Wechsel nicht von einem Tag auf den anderen! Mische zuerst ein wenig der neuen Streu auf die alte Sorte. Erhöhe dann mit der Zeit den Anteil der neuen Streu, bis schließlich alles komplett ersetzt werden kann. Katzen sind sehr empfindlich, was ihr Katzenklo anbelangt, man sollte also behutsam vorgehen.

 Fleißig das Katzenklo ausschippen und putzen!

Am allerwichtigsten ist es, die Klumpen möglichst häufig auszuschippen und die komplette Katzenstreu regelmäßig (wie oft, steht meist auf der Verpackung) zu wechseln. Vergiss auch nicht, die Wanne des Katzenklos beim Wechseln der Katzenstreu abzuwaschen, sonst setzt sich hier mit der Zeit Urinstein ab. Pack das Katzenklo am besten in die Badewanne und spüle es hier ordentlich ab.  Hast du noch weitere Tipps gegen ein stinkendes Katzenklo? Dann immer her damit, schreib doch einen Kommentar!  Das Thema Katzenklo wird übrigens auch im Katzenkram Forum diskutiert. Ich würde mich freuen, wenn du dich anmeldest und ein Teil des Forums wirst!

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Über den Autoren

Ich blogge hier: Dominik, Jahrgang '85, Hobbyblogger und Katzennarr. Die Erfahrungen, die ich im Zusammenleben mit meinen drei Katzen Whisky, Tequila und Lori sowie durch viel Recherche gesammelt habe, möchte ich hier an meine Leser weitergeben. Ich freue mich über (fast) jeden Kommentar!

10 Kommentare

  1. Hallo,

    zunächst mal: Gute Zusammenstellung! Aber ich konnte den Link zu dem High-Tech-Klo nicht öffnen. Irgendwie ist die Seite nicht auffindbar.

    Und dann wollte ich noch ergänzen: Regelmäßiges Klo-Reinigen ist auch aus anderem Grund wichtig:
    Einige Katzen mögen keine vollen Toiletten (das ist soweit auch bekannt). Mein Kater aber macht dann nicht einfach neben das Klo oder irgendwo anders hin (natürlich zum Glück!!!) aber er hält ein! Das heißt, auf ein dreckiges katzenklo macht er nicht. Also geht er gar nicht. Säubere ich das Klo dann, kommt er angesaust und dann [insert rieeeeeesige Stinkbombe mit deutlichem Geruch here]… Das ist nicht gerade förderlich für meine Nase und dann helfen weder Deo noch sonst was. Ganz davon ab, dass es für den Kater bestimmt auch nicht toll ist, einfach mal nicht zu “machen”.

    Für uns ist daher ein gutes, sauberes Klo auch aus diesem Grund sehr wichtig!

    Lieben Gruß!

  2. Dominik Hollenbach am

    Hallo Petra,

    danke für den Hinweis, der Link funktioniert jetzt wieder. Katzenklo-Hygiene ist natürlich eine absolute Grundvoraussetzung!

  3. … es gibt außerdem chemie-freie, mineralische Zusätze fürs Futter (“Kot stink stop”), die das Entstehen von Faulgasen verhindern und die gesunde Verdauung fördern ! Funktioniert bei uns jedenfalls sehr gut.

  4. Hallo! Ich habe noch einen Tipp! 🙂 Wir benutzen so ein Mineralsalz-Bio-Spray, Nodor. Das hat selber keinen Geruch und das Katzenklo riecht quasi auch nach nix mehr (was zur Abwechslung mal sehr nett ist :D)… Unseren Perserkater scheints jedenfalls nicht zu stören und wir müssen nicht mehr würgen, wenn wir den Raum betreten :D. Liebe Grüße!

  5. Hallo Dominik,

    als wir unsere kleine rumänische Greta bekommen haben, sind wir nach zwei Packungen Klumpstreu auf das Silikat-Gel umgestiegen. Es ist zwar in der Anschaffung teurer aber wir kommen jetzt auch doppelt so lange damit aus. Wie du geschrieben hast, hemmt es auch den Geruch besser. Unsere kleine Greta hatte auch überhaupt kein Problem beim Umstieg auf die kleinen durchsichtigen Gel-Stückchen.

    Hier gibt es aber auch Unterschiede – Wir haben unterschiedliche Marken getestet und nicht alle sind gleich ergiebig, bzw. hemmen den Geruch gleich gut. Wir verwenden eine Version die mit blauen Stückchen gemischt ist und etwas nach “BlueStar Kloduft” riecht.
    Wir wechseln die Katzentoilette alle 4 Wochen aus. Der Innhalt ist danach etwa auf 3/4 von ursprünglichen Volumen geschrumpft. – Wir haben hinter unserem Haus eine Komposter stehen, da schütten wir alles rein und kompostiern mit. Funktioniert sehr gut und kann ich nur empfehlen.

    Schöne Grüße und noch viele gute weitere Beiträge von Katzennarren für Katzennarren 🙂
    Roland

  6. Ich persönlich finde es so eklig und so unhygienisch ,wenn man ein Haus betretet und das Klo der Katze riecht…eklig finde ich auch ,wenn man Streu 3-4 Wochen drin lässt …ich habe 2 Katzen und TÄGLICH reinige ich die Kiste…und bei mir STINKT UND RIECHT es nie…wer geht schon gerne auf eine verpisste und verschissene Toilette ? Wie hygienisch und sauber seid ihr denn im ganzen Haushalt ??!! WÄ

    • Hallo , oft denken wir Tierbesitzer das es nicht riecht , da man sich schnell an den Geruch
      gewöhnt ., aber tatsächlich ist es anders und
      Besucher sagen es aus Höflichkeit auch nicht .

  7. hallo dominik!
    wir haben gute erfahrung mit unserer – selbstgemachten – komposterde gemacht. urin klumpt zwar nicht wie im katzenstreu – aber alle gerüche werden sehr gut aufgenommen und die toilette stinkt gar nicht mehr. wahrscheinlich wird durch die in der erde wohnenden microorganismen gleich mit der “verarbeitung” begonnen sobald das geschäft verrichtet wurde 🙂 natürlich jeden tag ausschippen und nach 2-3 wochen kompletter austausch – auf den komposthaufen. (man hat 3 – einen frischen, einen halbfertigen und einen fertigen. aus dem letzten gibts dann die frische streu).
    mir ist natürlich klar dass das nur geht wenn man einen garten hat! oder jemanden kennt der einem seinen kompost zur verfügung stellt. aber die katze ist schwer begeistert und es kostet nix!
    schöne grüsse!

  8. Ich bin seit einer ganzen Weile bei Öko-Klumpstreu angekommen. Normale Klumpen und Häufchen einfach in die Toilette entsorgen und beim kompletten Tausch alles in die Biotonne. Der Geruch ist wirklich minimal und ganz frisch riecht das Streu nach Holz und nicht nach Betonit. Allein den Geruch von Betonitstreu finde ich unangenehm.

Jetzt kommentieren

Ich akzeptiere