Unsauberkeit bei Katzen – Das kannst du dagegen tun

Unsauberkeit bei KatzenUnsauberkeit bei Katzen ist sehr ärgerlich, vor allem Katzenurin furchtbar stinkt. Katzenurin kann Kleidung, Möbel oder andere Gegenstände ruinieren, wenn es damit in Berührung kommt.

Aber auch in der Wohnung verteilter Kot ist ein Ärgernis, wer macht das schon gerne weg?

Unsauberkeit bei Katzen hat in den meisten Fällen einen bestimmten Auslöser, den es zu finden und zu beseitigen gilt.

Wenn die Katze unsauber wird – so solltest du dich verhalten

Auf keinen Fall solltest du mit deiner Katze schimpfen, wenn sie außerhalb ihres Katzenklos ein Geschäft verrichtet hat, sie wird nicht verstehen um was es geht. Übermäßiges (und in Augen der Katze sinnloses) Schimpfen führt lediglich dazu, dass die Katze sich unwohl fühlt und dadurch eventuell noch mehr wildpinkelt.

Ein absolutes Tabu ist das “Mit-der-Nase-ins-Pipi-Drücken” wie es leider von vielen unerfahrenen Katzenhaltern praktiziert wird. Die Katze wird keinen Zusammenhang zwischen der Bestrafung und dem Wildpinkeln herstellen können und dadurch nur Angst vor Ihrem Herrchen bekommen. Lass das also!

Richtiges Verhalten bei Unsauberkeit einer Katze: Die entsprechende Stelle sofort gründlich reinigen, dabei die Katze ignorieren. Nutze unbedingt speziellen Katzenurin Entferner, damit auch die letzten Gerüche entfernt werden.

Auf keinen Fall solltest du Essigreiniger nehmen, dieser reizt deine Katze dazu, die Stelle noch einmal mit ihrem eigenen Geruch zu beflecken.

Eine schnelle Abhilfe können auch die 10 Tipps gegen Unsauberkeit bei Katzen schaffen.

Welche Gründe gibt es für Unsauberkeit bei Katzen – und was kann man dagegen tun?

Um die Unsauberkeit bei Katzen zu behandeln und dem Wildpinkeln ein Ende zu machen, ist es wichtig zu wissen warum deine Katze andere Orte als ihr Katzenklo aufsucht.

Folgende Gründe gibt es für Unsauberkeit bei Katzen:

  • Krankheit
  • Zu wenige / schmutzige / falsche Katzenklos
  • Falsches Katzenstreu
  • Stresspinkeln
  • Unkastrierte Katzen

Krankheit

Eine Blasenentzündung, Struvitsteine, Oxalatsteine oder eine Nierenerkrankung kann deine Katze dazu bringen an “verbotenen” Stellen zu pinkeln.

Durchfall kann der Grund sein, dass deine Katze es zu ihrem großen Geschäft nicht rechtzeitig aufs Katzenklo schafft.

Klär also zuerst einmal ob deine Katze gesund ist, oder ob eine Krankheit der Auslöser für die Unsauberkeit ist.

Nimm dafür eine Urin- bzw. Stuhlprobe und bring diese zu deinem Tierarzt.

Stuhlproben kannst du einfach aus dem Katzenklo entnehmen, bei Urinproben ist dies schon schwieriger. Hier gilt es schnell zu ein und der Katze beim Pinkeln ein Behältnis “drunter” zu schieben.

Es gibt aber auch spezielles Streu vom Tierarzt, welches den Urin nicht aufsaugt. So kannst du den Urin vom Grund des Katzenklos mit einer Spritze aufziehen.

Zu wenige / schmutzige / falsche Katzenklos

Katzen können mitunter sehr wählerisch und penibel sein, wenn es um Ihr Klo geht. Alle Katzen bevorzugen offene Katzenklos, da sich dort weniger Gerüche ansammeln, die der feinen Katzennase zusetzen.

Außerdem verrichten Katzen nun einmal von Natur aus ihr Geschäft nicht in engen Höhlen…

Viele Katzen werde zwar auch eine Katzentoilette mit Deckel oder mit Deckel und klappe benutzen – aber nur unter Murren (was du ihnen nicht ansehen kannst!). Kommt dann noch ein zweiter Auslöser wie zum Beispiel Stress hinzu, kann das schnell zu Unsauberkeit führen.

Viele Katzenklos, die du in Tierfachgeschäften kaufen kannst, sind schlicht ungeeignet weil zu klein. Mindestens 40 mal 50 cm sollten es schon sein – gerne auch mehr, vor allem bei größeren Katzenrassen wie Maine Coon oder Norwegischer Waldkatze.

Natürlich muss das Katzenklo immer schön sauber gehalten werden: Mindestens ein mal täglich sollten die großen Geschäfte ausgeschippt werden, alle ein bis zwei Wochen sollte die Streu gewechselt und das Klo gründlich mit einem geruchsneutralen Katzenklo-Reiniger und heißem Wasser gesäubert werden.

Bei der Anzahl der Katzenklos gilt immer:

Anzahl Katzen +1. Also 1 Katze = 2 Katzenklos, 2 Katzen = 3 Katzenklos…

Falsche Katzenstreu

Auch bei der Katzenstreu sind Katzen wählerisch und vor allem Gewohnheitstiere. Die meisten Katzen stehen auf feinkörnige Streu. Aber das ist von Katze zu Katze unterschiedlich, hier gilt es herauszufinden was deine Katze mag.

Hast du einmal die “Lieblingsstreu” deiner Katze gefunden, dann bleib dabei! Sollte doch einmal aus irgend einem Grund die Streusorte gewechselt werden, dann bitte schleichend und nicht von heute auf morgen. Mehr zum Thema Katzenstreu erfährst du hier und in meinem Katzenstreu Test.

Bei klumpender Katzenstreu kann man den Urin leicht mit der Schaufel entfernen – das ist natürlich besser gegen den Gestank, hygienischer und angenehmer für deine Katze als bei nicht klumpender Streu.

Stresspinkeln

Katzen sind sehr sensible Tiere, vor allem auf  sich verändernde Lebensumstände können Sie mit Pinkeln an ungewünschten Stellen reagieren.

Neue Möbel, ein Umzug oder ein neuer Mitbewohner (egal ob Katze oder Mensch), können diesen Ausdruck des Unwohlseins auslösen.

Auch der Verlust eines geliebten Artgenossen oder Menschen, ist das ein gehöriger Stress für eine Katze und führt häufig zum verrichten der Notdurft auf Sofa, Kleidung, Teppiche und so weiter.

Hab in diesem Fall ein wenig Geduld mit deiner Katze, mit der Zeit wird sich das wieder legen. Sorge für ein paar Extra-Schmuseeinheiten und schimpfe auf keinen Fall mit ihr.

In solchen Fällen haben einige Katzenhalter mit Pheromonen und Bachblüten-Globulis sehr gute Erfahrungen gemacht, sie sorgen ein Stück weit dafür, dass deine Katze sich wieder wohler fühlt.

Nicht kastrierte Katzen

Unkastrierte Katzen neigen zum Markieren, um Signale für mögliche Sexualpartner zu hinterlassen. Dies kommt übrigens nicht nur bei Katern sondern auch bei weiblichen Katzen vor.

Kastrieren ist ein absolutes Muss und sollte für jeden Katzenhalter selbstverständlich sein.

Vor allem Kater, die erst recht spät kastriert wurden gewöhnen sich das Markieren manchmal gar nicht mehr ab. Hier hilft nur noch ein guter Katzenurin Entferner und gute Nerven – mit der Zeit werden die Abstände aber größer (eigene Erfahrung!).

Welche Erfahrungen hast du?

Hast du auch schon einmal Erfahrungen mit einer unsauberen Katze gemacht? Was war der Auslöser und wie bist du mit der Situation umgegangen? Schreib mir einen Kommentar mit deinen Erfahrungen!

Oder registriere dich im Katzenkram Forum und diskutiere dort im Unterforum “Katzenklo”!

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Über den Autoren

Ich blogge hier: Dominik, Jahrgang '85, Hobbyblogger und Katzennarr. Die Erfahrungen, die ich im Zusammenleben mit meinen drei Katzen Whisky, Tequila und Lori sowie durch viel Recherche gesammelt habe, möchte ich hier an meine Leser weitergeben. Ich freue mich über (fast) jeden Kommentar!

12 Kommentare

  1. Günter Ringstein am

    Dein Artikel über die bedingte Unsauberkeit von “Zwergtigern” hat mir wertvolle Information vermittelt,da ich mir demnächst aus einem Tierheim mindestens
    2″ Kratzbürsten” holen werde. Dieser Blogg ist,meiner Meinung nach,sehr gut abgefaßt!
    LG Günter

  2. Pingback: So entfernt man Katzenurin und seinen Gestank | katzenkram.

  3. Aloha Katzenfreund,

    kann die Komplimente der vorhergehenden Kommentatoren nur bestätigen. Sehr übersichtlich abgefasste Informationen. Ich widme mich auf meiner neuen Seite auch den alltäglichen Abenteuern mit den Stubentigern und finde deine Artikel sehr lesenswert!

    Beste Grüße
    leamol

  4. Anja Mielenz am

    Hallo

    Ich werde den Geruchsentferner auf jeden Fall ausprobieren!

    Bei mir wohnen insgesamt 3 Katzen und 1 Kater und 2 Hunde, alle wurden früh kastriert. Unser Karter markiert, weil er sich von den Nachbarskatzen bedroht fühlt. Ich muss dazu sagen das wir reine Wohnungskatzen haben.
    Er pinkelt gezielt in der Nähe der Fenster.
    Und dann haben wir eine Katze die ein Problem mit unsere inkontinente Hündin hat. Die Hündin tröpfelt sehr wenig aber sie tröpfelt. Überall da wo Tropfen sind (Körbchen, Decken und Sofa) pinkelt diese Katze drüber!
    Daher glaube ich nicht das es an den oben aufgefürten Problemen liegt.
    Ich hoffe das das Problem mit dem Geruchsentferner entfernt wird!

    LG Anja

  5. Dein Beitrag ist sehr interessant, allerdings weiß ich nicht genau was auf meinen Kater zutrifft.
    er pinkelt auf alles was einen weichen untergrund hat außer möbel.
    Der Rucksack, Handtasche, Sackerl mit Kleidung, Bade-Toilettenmatten und Handtücher
    er bepinkelt sie bei jeder gelegenheit.
    Er weiß auch ganz genau dass er was falsch gemacht hat, jedes mal wenn ich ihn auf frischer tat ertappe rennt er in sein schutzloch und traut sich auch lange nicht mehr raus, auch wenn ich gar nichts sage, weiß er dass er das nicht darf, er rennt wie verrückt davon.
    Ich bin mittlerweile schon fertig mit den Nerven und weiß nicht mehr weiter, bin schon am überlegen ihn wegzugeben, obwohl das wirklich der letzte ausweg wäre.
    er wurde mit 8 Monaten kastriert, mittlerweile ist er 3 1/2 jahre alt.
    Früher hatte er aggressionsattacken und wurde richtig gefährlich, seit wochen hat er das nicht mehr gemacht, dafür pinkelt er alles voll.
    was soll ich tun?

    Liebe Grüße

  6. Hallo ! Der Reiniger klingt schon mal sehr interessant ! Ich habe folgendes Problem und erhoffe mir evtl einen Tipp. Ich habe 2 Kater, 9 und 10 Jahre alt. Ich habe sie von Anfang an. Es gab nie Probleme. Der ältere ist seit Sommer in Behandlung wg seiner Niere. Beide Kater sind kastriert. Der ältere ist der dominantere Kater, lässt den jüngeren nicht aufs Katzenklo (ich habe 3 davon), frisst sein Essen (was ich unterbinde da er dieses Futter nicht fressen darf), und auch sonst überwacht er den kleineren auf Schritt und Tritt. Der kleinere begann ins Kinderzimmer zu koten, dich seit neuestem pinkelt er auch auf die Dielen im Kinderzimmer. Jeden Tag muss ich Kot und Urin entfernen. Gestern pinkelte der jüngere unterdrückte Kater im stehen mit zitternden Schwanz gegen die Wand an dem Platz an dem der ältere immer seinen Fressnapf stehen hat. Heute pinkelte er mir hinter der Tür gegen die Wand. Der ältere kratzt seit neusten mein Kind im Vorbeigehen ohne Grund. Der kleinere wehrt sich gegen die Attacken des älteren gar nicht. Im Gegenteil er zieht sich meist ängstlich zurück. Ich habe Feliway ausprobiert aber es hat nichta gebracht. Nun habe ich Bachblüten bestellt. Ich weiß mir keinen Rat mehr. Ich ertrag das nicht mehr und bin drauf und dran beide weg zu geben. Auch wenn es mir das Herz zerreißt. Hat jmd einen Tipp ?

    • Bachblüten kannst Du mal getrost vergessen. Die bringen gar nix und beruhigen nur das Frauchen ;o) Wissenschaftlich gesehen haben die nämlich NULL Wirkung.
      Bei mir brauchts wirklich 2 Klos in ruhigen Ecken und besonders feinkörniges Katzenstreu. (Leider sehr teuer, premiere irgendwas mit Duft)
      Dann ist Katzi glücklich und pinkelt gern ins Klo.
      Spar Dir das Geld für Homöpathie oder Bachblüten, da verdient nur der Hersteller dran.
      Was evtl. wirklich helfen kann ist ein Stinkie Spielzeug. Das geb ich Miezi wenn sie aufgeregt ist und sie kuschelt ne Zeitlang damit.

  7. Pingback: Wenn das Katzenklo stinkt – Mittel gegen üblen Katzenklo Geruch | Katzenkram.

  8. Ich habe zwei Katzen, die eine 3 Jahre und die andere 12 Wochen alt. Die große macht Probleme, seit ich mich von meinem Freund getrennt habe, das war letztes Jahr im September. Wir haben noch zusammen gewohnt, aber ich war weniger zu Hause als normal. Die erste Pinkelattacke war glaub ich so zu Silvester. Da hat sie das Bett vollgepinkelt. Ins Schlafzimmer darf sie jetzt nicht mehr, jetzt ist das Sofa dran (manchmal auch andere Stellen). Ich dachte, sie ist zu viel allein und gegen das Alleinsein hilft evtl. eine zweites Kätzchen. Die ist jetzt seit 4 Wochen da. Sie verstehen sich soweit ganz gut, die Kleine ist halt noch ziemlich kindlich-durchgedreht, die Große beobachtet das Treiben meist nuraus der Ferne. Ab und zu balgen sie sich, aber nach meinem Empfinden “freundschaftlich”. Ich habe Decken auf dem Sofa liegen, die (und die Kissen) kann ich waschen, die Lehnen aber nicht. Vor einer Woche habe ich Wachstuch gekauft, damit es nicht durchsickert. Danach war eine Woche Ruhe (wahrscheinlich, weil es etwas streng gerochen hat), aber jetzt kann ich wieder täglich die Decken waschen. Auf dem Boden habe ich ein Kuhfell, das kann dann wohl auch bald entsorgt werden.

    Vorher gabs solche Probleme nicht, ich habe noch ein zusätzliches Klo aufgestellt. Streu ist nach wie vor das gleiche, daran kanns also nicht liegen. Damit sie genügend trinkt, habe ich einen Brunnen aufgestellt und ins Nassfutter kommt immer noch etwas Wasser. Beide Katzen sind nicht kastriert.

    Irgendwo habe ich gelesen, das es für die Katze ein notwendiges Verhalten sei. Beim Klo sind sie aber, was die Sauberkeit betrifft, sehr empfindlich. Wieso pinkeln sie dann in die Wohnung? Wenns dann überall müffelt, kann ihnen das dann doch eigentlich auch nicht gefallen?!

  9. Ich habe seit 4 1/2 Jahren eine kastrierte Katze(von Anfang an) und jedes Mal wenn wir in den Urlaub fahren(ca. 3 mal im Jahr) pinkelt sie überall hin(Sofa, Holzboden, Unterlagen, Taschen, Bett, Klamotten, Bücher…). Das geht jetzt schon jahrelang so, wir haben alles ausprobiert, aber irgendwie schafft sie es trotzdem immer. Mein Vater(ich wohne noch bei meinen Eltern) möchte sie jetzt ins Tierheim, die Katzenklappe oder so bringen, halt einfach loswerden, aber ich hänge sehr an ihr und würde gerne einfach nicht nach jedem Urlaub ein stinkendes Haus vorfinden. Wir haben auch schon mi diversen Tierärzten usw . gesprochen aber keinem fällt etwas ein. Hat irgendjemand eine Idee? Ich bin für alles dankbar!
    Von dem Artikel würde ja an ehesten Stresspinkeln passen, aber sie hat ja unsere Nachbarn(bei denen sie auch so oft ist) uns wir sind nie besonders lange weg. Wir sind mittlerweile echt verzweifelt weil sie schon Schäden von mehr als 6000€ verursacht hat und wir echt schon alles versucht haben.
    Hat irgendwer eine Idee???

Jetzt kommentieren

Ich akzeptiere