So kannst du deine Katze vor Zecken schützen

Mittel gegen Zecken bei der KatzeFreigänger-Katzen fangen sich bei ihren Streifzügen des öfteren Zecken. Zwar nicht so häufig wie Hunde, trotzdem solltest du deine Katze regelmäßig nach Zecken absuchen.

Vor allem zwischen April und Oktober sind diese Parasiten aktiv, zu dieser Jahreszeit solltest du aktiv gegen einen Zeckenbefall bei deiner Katze vorbeugen.

Darum können Zecken gefährlich für deine Katze und dich sein

Zecken sorgen bei Katzen für nervigen Juckreiz und leichte Entzündungen der Haut.

Im schlimmsten Fall können Zecken aber auch Krankheiten wie Boreliose oder FTSE (Hirnhautentzündung) übertragen. Vor allem in Süd- und Ostdeutschland tragen Zecken diese Krankheitserreger in sich und übertragen Sie auch auf Katzen – auch wenn Katzen viel seltener an diesen Krankheiten erkranken als Hunde oder der Mensch.

Katzen und Hunde schleppen Zecken in den Lebensraum des Menschen, somit ist auch das Herrchen oder Frauchen durch Zecken bedroht – haben sich Zecken bei der Katze voll gesaugt, lösen Sie sich und machen sich nach einer gewissen Zeit auf die Suche nach einem neuen Wirt.

Zecken vorbeugen mit Spot-on Mittel

Sogenannte Spot-on Mittel gegen Zecken bei der Katze, wie das sehr bekannte und von vielen Tierärzten empfohlene Frontline sind leicht anzuwenden und schützen sicher vor Zeckenbissen bei der Katze.

Es muss während der Zeckenzeit im Frühling und Sommer einfach einmal monatlich das Preparat per Pipette oder als Spray im Nacken der Katze aufgetragen werden. Von dort verteilt sich das fettlösliche Frontline von selbst über das gesamte Fell. Zecken und auch Flöhe nehmen das Mittel auf, sobald sie mit dem Fell in Berührung kommen und werden durch eine Überreizung des Nervensystems getötet.

Frontline wirkt bei Zecken in rund 90% der Fälle innerhalb von 48 Stunden zum Tod, meist haben Zecken in dieser Zeit noch keine Stelle zum Beißen gefunden. Bei einer durch Frontline geschützten Zecke ist eine “Zeckensaison” ohne Biss also sehr wahrscheinlich. Außerdem wird so sichergestellt, dass der Katzenhalter sehr wahrscheinlich nicht durch von der Katze nach Hause getragenen Zecken gebissen wird.

Der in Frontline enthaltene Wirkstoff Fipronil ist für alle Wirbeltiere (also auch Katzen und Menschen) laut Hersteller absolut ungefährlich, selbst bei schwangeren Katzen oder Jungtieren kann es eingesetzt werden. Trotzdem setzt so mancher Katzenhalter lieber auf natürliche Mittel gegen Zecken bei der Katze:

Natürliche Mittel gegen Zecken bei der Katze

Kokosöl -Schützt Katzen vor Zecken

Schützt Katzen auf natürliche Weise gegen Zecken: Kokosöl

Vitamin B

Vitamin B unterstützt den Hautstoffwechsel und sorgt so für ein Milieu, das Zecken und andere Parasiten abweist. Vitamin B kannst du über die Fütterung deiner Katze hinzuführen. Einfach Bierhefe ans Futter mischen oder das optimierte, natürliche Preparat Formel Z als Leckerli oder Futterbeigabe geben.

Kokosöl

Kokosöl schreckt Zecken sehr effektiv ab – es enthält einen großen Anteil an Laurinsäure, einer Fettsäure die Zecken in die Flucht schlägt. Ein effektiver Schutz vor Zecken ist es, die Katze regelmäßig mit Kokosöl einzureiben. Dazu einfach ein paar Tropfen ins Fell massieren, beispielsweise hinter den Ohren, am Rücken, am Kopf oder im Nacken. In den ersten Stunden danach sieht das Fell etwas fettig aus, was sich aber schnell legt.

Kokosöl schützt übrigens auch vor Wurmbefall bei der Katze, wenn man ein wenig davon über das Futter gibt.

Hier bekommst Du Kokosöl für Katzen

Diskussion zum Thema Zecken bei der Katze im Katzenkram Forum

Im Katzenkram Forum für Katzenfreunde wird auch über Sicherheit und Gesundheit von Katzen diskutiert! Beteilige dich doch an der Diskussion, die Anmeldung geht superleicht!

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Über den Autoren

Ich blogge hier: Dominik, Jahrgang '85, Hobbyblogger und Katzennarr. Die Erfahrungen, die ich im Zusammenleben mit meinen drei Katzen Whisky, Tequila und Lori sowie durch viel Recherche gesammelt habe, möchte ich hier an meine Leser weitergeben. Ich freue mich über (fast) jeden Kommentar!

7 Kommentare

  1. Im letzten Jahr hatte meine Katze eine Zecke, verglichen mit den Vorjahren verschwindend gering. Ich habe auch nur Schwarzkümmelöl gegeben, von Chemie halte ich da nicht so viel. Mit einer Zecke kann ich leben, mit einer guten Zeckenzange ist die auch schnell wieder entfernt. Trotzdem suche ich meine Katze natürlich regelmäßig nach Zecken ab, aber das funktioniert ja so nebenbei beim Schmusen.

    • Sybille Prihoda am

      Schwarzkümmelöl für Katzen ist keine gute Idee. Katzen fehlt nämlich ein Enzym in der Leber, das für den Abbau von bestimmten Stoffen zuständig ist. In der Leber würde sich also Gift anhäufen. S.P.

    • Hallo schwarzkümmelöl ist g fährlich für katzen, Ihnen fehlt ein Enzym um ätherische Öle abzubauen- das belastet/vergiftet die Leber der süßen Lieblinge…

  2. Hallo,
    wir haben erst seid letzten November ein Katze. Bisher war alles gut. Seid Anfang April hatten wir schon 4 festgebissene Zecken und das trotz Frontline. Ich werde jetzt noch mal das Kokosöl probieren. Gibt es noch mehr Tricks oder auch andere chemische Präparate? Und warum wirkt es bei uns nicht. Herzlichen Dank
    Mauzi.

  3. Frontline kannst du nach unserer Erfahrung (derzeit zwei Freigänger seit 14 Jahren) vergessen, jedenfalls was Zecken angeht. Wir haben’s aufgegeben und behandeln nur noch mit Zeckenzange. Lästig, aber besser als eine chemische Keule, die nichts bringt.

  4. Meine Mieze ist Freigänger und vor 2 Wochen mit 3 Zecken nach Hause gekommen. Seit 8 Tagen bekommt sie 1 x täglichen eine Bierhefetablette und ich habe sie 2 x mit Kokusfett gebürstet. Ich habe heute mal genau geschaut und konnte keine Zwecke entdecken. Scheint zu funktionieren! Prima. Danke für die Tipps. Die Bierhefetablette zerdrückte ich und mische es mit dem Weihfutter und es scheint ihr zu schmecken.

  5. Jenny talheimer am

    Also wir kommen aus süddeutschland und hatten in der familie sogar einen fsme fall. Viele leute unterschätzen die gefahr. Unsere katze hat täglich zecken, sogar welche die kleiner als 1mm sind (unter dem mikroskop aber als zecken zu erkennen). Ich kann mir vorstellen, dass sowas übersehen wird. In bayern kann man mittlerweile von einer plage sprechen. Ich hatte unbemerkt letztes jahr 4 mini kleine zecken. Ein gang in die wiese ist bei uns undenkbar. Früher tollte ich noch als kind im hohen gras um diese zeit und hatte höchste selten zecken. Heute betrete ich keine wiese mehr und hatte trotzdem zecken. Ich sag nur eins: schützt euch und euer tier!! Wenn frontline unzuverlässig ist, probiert dringend andere mittel oder wege aus!!

Jetzt kommentieren

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere