Welcher Futtertyp ist deine Katze?

Deine Katze ist ein Genießer. Es geht jedoch nicht nur darum, ob das Futter schmackhaft ist, sondern auch darum, ob es für die Gesundheit deiner Katze optimal ist. Mit unserer kostenlosen Analyse findest Du genau das heraus:

Sollte die Katze im Bett schlafen dürfen? Pro & Contra

Katzenbesitzer auf der ganzen Welt diskutieren die Frage, ob die geliebten Haustiere gemeinsam mit den Menschen im Bett schlafen dürfen. Während einige Katzenhalter befürchten, sich mit Parasiten oder Krankheiten zu infizieren, vertreten andere die Meinung, dass die körperliche Nähe zu den Stubentigern das menschliche Immunsystem stärkt. Wenn du wissen möchtest, ob deine Katze in deinem Bett schlafen darf und was du dabei beachten solltest, hast du hier den richtigen Artikel gefunden!

Katze im Bet schlafen lassen
Inhalt

Warum schlafen Katzen gerne im Bett?

Katzen sind soziale Tiere, die körperliche Nähe und Interaktion mit ihren Artgenossen oder Menschen benötigen, um glücklich zu sein. Wenn sich deine Samtpfote an dich kuschelt, zeigt sie dir damit ihre Zuneigung und ihr Vertrauen; sie signalisiert dir, dass sie sich sicher und geborgen fühlt.

Ein größeres Kompliment kann ein Frauchen oder Herrchen kaum erwarten.

Neben dem emotionalen Aspekt hat das Kuscheln einen praktischen Nutzen für die Katzen: Die Stubentiger lieben es warm und gemütlich. Ein für Menschen geeignetes Bett mit einer kuscheligen Bettdecke sowie deine natürliche Körpertemperatur bieten diese Wärme.

Daneben reinigen die Katzen ihren eigenen Körper, wenn sie sich an dich schmiegen. Streichelst du dabei deine Samtpfote, hilfst du ihr, sich loser Haare und Hautschuppen zu entledigen.

Jetzt richtig füttern!

Der Nr. 1 Fehler bei der Katzenhaltung ist die Fütterung. Die Wahl des falschen Futters kann zu Krankheiten und einem Mangel an Energie führen. Finde jetzt das passende Futter:

Katze schläft im Bett: Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit

Die Katze im Bett schlafen lassen
Schläft man besser mit oder ohne Katze im Bett? Hier gehen die Meinungen auseinander

Das Wichtigste zuerst: Ist deine Katze gesund und bist du nicht von einer Katzenhaarallergie geplagt, drohen dir keine gesundheitlichen Probleme, wenn du mit ihr das Bett teilst.

Stelle jedoch sicher, dass sich im Fell deines Stubentigers keine unerwünschten Gäste herumtreiben. Dazu zählen Flöhe und Zecken. Achte zudem darauf, dass du deine Katze regelmäßig entwurmst, insbesondere dann, wenn sie Freigang hat.

Leidest du unter einer Allergie gegen Katzenhaare oder Asthma, solltest du deine Samtpfote keinesfalls in deinem Bett schlafen lassen, da sich deine Symptome ansonsten verschlimmern.

Ob es eine gute Idee ist, dein Haustier mit ins Schlafzimmer zu nehmen, hängt hauptsächlich von dessen Charakter ab. Katzen sind nachtaktiv und neigen dazu, in der Dunkelheit die Nachtruhe der zumeist tagaktiven Menschen zu stören. Viele Samtpfoten verhalten sich hingegen ruhig und respektieren das Schlafbedürfnis ihrer Halter. Sie passen sich auch ein Stück weit an unseren Tagesrhythmus an.

Katzenhaltung trotz Allergie? Das ist nicht unmöglich:

Das sagt die Forschung

Daher gehen die vorliegenden Forschungsergebnisse zur Frage, ob Katzen im Bett eher Vorteile oder Nachteile für die persönliche Schlafqualität mit sich bringen, auseinander.

Im Rahmen einer Studie der US-amerikanischen Mayo-Schlafklinik erhielten 150 Haustierhalter einen Fragebogen zu den Auswirkungen der gemeinsamen Nachtruhe von Mensch und Tier. Die Wissenschaftler befragten Personen, die Hunde und/oder Katzen hielten. 56 % der Befragten gestatteten ihren Haustieren den Aufenthalt im Schlafzimmer.

Der überwiegende Teil (41 %) berichtete von positiven Auswirkungen auf die Schlafqualität, nur 20 % empfanden die Anwesenheit der Tiere als störend.

Angesichts der Ergebnisse schlugen die Forscher vor, zukünftig die gesundheitsfördernde Rolle von Hunden und Katzen bei der Planung der häuslichen Pflege und der Behandlung verschiedener Erkrankungen im eigenen Zuhause zu berücksichtigen. Sie passen sich auch ein Stück weit an unseren Tagesrhythmus an.

Katze im Bett während der Schwangerschaft: Toxoplasmose vorbeugen

Katze im Bett schlafen - Gründe und Hinweise
In der Schwangerschaft ist Vorsicht geboten - Lass deine Katze auf Toxoplasmose testen!

Wenngleich Katzen im Bett normalerweise kein Gesundheitsrisiko darstellen, sollten Schwangere vorsichtig sein: Die Haustiere können Toxoplasmose übertragen, eine häufige, von Parasiten verursachte Infektionskrankheit. Die Erkrankung stellt ein schwerwiegendes Risiko für ungeborene Babys dar. Infizierte Katzen scheiden die Erreger über den Kot aus.

Wenn du schwanger bist, kannst du das Infektionsrisiko minimieren, indem du deinen Stubentiger beim Tierarzt auf Toxoplasmose-Antikörper testen lässt. Schwangere sollten, so raten Ärzte, ihre Hauskatzen nicht ins Bett lassen, um jegliche Gefahren für das Ungeborene zu vermeiden.

Jetzt richtig füttern!

Der Nr. 1 Fehler bei der Katzenhaltung ist die Fütterung. Die Wahl des falschen Futters kann zu Krankheiten und einem Mangel an Energie führen. Finde jetzt das passende Futter:

Was musst du beachten, wenn deine Katze im Bett schläft?

Bei der Katzenhaltung hat Hygiene oberste Priorität. Obwohl Katzen saubere Tiere sind, verlieren sie Haare, Hautschuppen und andere Rückstände. Dadurch kann es beim Menschen zu Allergien und Hautreizungen kommen. Zudem fühlen sich die Stubentiger selbst nicht wohl, wenn der Katzenhalter die Hygiene im Haushalt stark vernachlässigt.

Damit deine Katze im Bett schlafen kann und sich alle wohlfühlen, solltest du deine Bettwäsche mindestens einmal wöchentlich waschen. Bürste deinen Stubentiger zudem regelmäßig, um die Haarmenge zu reduzieren. Gehe außerdem mit deiner Katze zu Gesundheits-Check-ups beim Tierarzt, um das Risiko eines Parasitenbefalls zu minimieren.

Katze soll nicht im Bett schlafen – was tun?

Darf die Katze nicht ins Schlafzimmer, ist vor allem Konsequenz wichtig

Aus verschiedenen Gründen kannst du dich dafür entscheiden, deiner Katze den Zugang zum Schlafzimmer zu verwehren. Nicht immer sind gesundheitliche Erfordernisse dafür verantwortlich, denn die beliebten Haustiere zeigen gelegentlich Verhaltensweisen, die Menschen als störend empfinden, wenn sie zur Ruhe kommen möchten.

Hat sich der vierbeinige Mitbewohner an das gemütliche Kuscheln in der Nacht gewöhnt, fällt es oft schwer, ihm einen anderen Platz zum Schlafen zuzuweisen.

Die Katzen legen sich vor die Tür, maunzen oder versuchen, sich mit ihren Pfoten Zugang zu deinem Schlafzimmer zu verschaffen. Die dabei entstehenden Geräusche rauben Katzenbesitzern oft den Schlaf, sodass sie von ihrer ursprünglichen Entscheidung abrücken.

Wenn bei dir eine Allergie oder Asthma bekannt ist, solltest du deiner Katze von Beginn an den Zugang zum Schlafzimmer verwehren. Sie wird sich einen eigenen Platz suchen und dort die Nächte verbringen.

Hat sich deine Samtpfote an dein Bett gewöhnt und stellst du fest, dass der enge körperliche Kontakt zu gesundheitlichen Problemen führt oder deine Nachtruhe stört, musst du kreativ werden.

Die beste Wirkung erzielst du, wenn du deiner Katze einen alternativen Schlafplatz anbietest, der genauso attraktiv wie dein Schlafzimmer ist.

Stelle ihr einen bequemen und warmen Platz zur Verfügung oder schaffe ein Katzenbett an. Besonders Schlafplätze in der Nähe von Heizkörpern bieten gemütliche Wärme. Bleibe konsequent und gib deinem Haustier die benötigte Aufmerksamkeit auf andere Weise.

Baby im Bett – stellt die Katze eine Gefahr dar?

Wir raten davon ab, Katzen und sehr junge Kinder im selben Bett schlafen zu lassen. Behauptungen, dass Katzen sich auf den Brustkorb von Säuglingen legen und diese ersticken, sind wahrscheinlich Mythen.

Dennoch können Katzen Parasiten in sich tragen, die bei Babys, deren Immunsystem sich noch entwickelt, schwerwiegende Erkrankungen verursachen können.

Zudem kann ein kleines Kind unter einer Katzenhaarallergie leiden, von der die Eltern nichts wissen.

Im Interesse deines Nachwuchses solltest du deine Katze deshalb vom Kinderbett fernhalten.

Fazit: Mit der Katze im Bett schlafen – normalerweise kein Problem

Sofern deine Nachtruhe ungestört bleibt, spricht nichts dagegen, das Bett mit der Katze zu teilen. Studien zeigen, dass die Gegenwart von Tieren die Schlafqualität der Katzenhalter verbessern kann, zudem stärkst du die Bindung zu deinem Stubentiger.

Wenn du unter einer Katzenhaarallergie oder Asthma leidest, solltest du deinem Haustier einen anderen Schlafplatz zuweisen. Gleiches gilt für Schwangere. Achte auf die Hygiene deiner Bettwäsche und stelle sicher, dass deine Samtpfote frei von Parasiten ist. Katzen und kleine Kinder solltest du zur Sicherheit während des Schlafs voneinander trennen.

Bildquellen:

  • 1. Xiuxia Huang / Shutterstock.com
  • 2. Labutin.Art / Shutterstock.com
  • 3. LP Design / Shutterstock.com
  • 4. Oleg Opryshko / Shutterstock.com

Welcher Futtertyp ist deine Katze?

Deine Katze ist ein Genießer. Es geht jedoch nicht nur darum, ob das Futter schmackhaft ist, sondern auch darum, ob es für die Gesundheit deiner Katze optimal ist. Mit unserer kostenlosen Analyse findest Du genau das heraus:
Dominik Hollenbach
Ich bin der Gründer von Katzenkram. Seit meiner Kindheit lebe ich mit Katzen zusammen, beschäftige mich seit jeher intensiv mit diesen faszinierenden Geschöpfen, teile aktuell mein Leben mit 5 von Ihnen. Mit meinen Artikeln bei Katzenkram möchte ich Katzenhaltern dabei helfen, gut mit ihren Fellnasen auszukommen. Besonders am Herzen liegen mir dabei eine artgerechte Haltung sowie eine gesunde Ernährung. Das Herzstück von Katzenkram.net ist deshalb unser Katzenfutter Test. Wenn du also auf der Suche nach gutem Katzenfutter bist und nicht so recht weißt, auf was du achten musst, dann wird dir hier geholfen!

Kostenlos für Dich!

In unserer Futterfibel lernst du alles, was du über die Fütterung deines Stubentigers wissen musst - von der Auswahl des richtigen Futters bis zur mühelosen Umstellung!
Das wird dich auch interessieren
Kommentare

Du hast eine Frage zum Thema? Du hast persönliche Erfahrungen, die Du mit uns teilen möchtest? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar! Fragen kannst Du außerdem auch über unser Kontaktformular stellen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Welcher Futtertyp ist deine Katze?

Deine Katze ist ein Genießer. Es geht jedoch nicht nur darum, ob das Futter schmackhaft ist, sondern auch darum, ob es für die Gesundheit deiner Katze optimal ist. Mit unserer kostenlosen Analyse findest Du genau das heraus:
Jetzt testen!