Dürfen Katzen Schweinefleisch essen? – Hier alle Infos:

Das Katzen kein rohes Schweinefleisch essen dürfen, hast du bestimmt schon einmal gehört. Aber weißt du auch, warum das so ist? Dazu hört man alle möglichen Erklärungen, oftmals falsche. Hier erfährst du, aus welchem Grund du deiner Katze kein Schweinefleisch füttern solltest, zumindest kein Rohes.

Katzen Schweinefleisch

Du kennst das bestimmt: Du bist gerade am Kochen, und deine Katze hockt neben dir und beobachtet ganz genau, was du da machst. Vielleicht bettelt sie auch… und bestimmt bist du schon einmal schwach geworden und hast du ihr auch schon einmal ein Häppchen gegeben.

Das Katzen Fleischfresser sind, dürfte dir ja klar sein. Auch rohes Fleisch vertragen sie sehr gut, schließlich kochen oder braten sie ihre Beutetiere nicht, bevor sie sie fressen 😉

Wenn du deiner Samtpfote beim Kochen etwas rohes Fleisch abgeben oder sie gar öfters mit rohem Fleisch füttern möchtest (siehe: BARFen bei Katzen), solltest du etwas beachten: Das Fleisch sollte auf keinen Fall gewürzt, gesalzen oder geräuchert sein.

Aber wie ist das mit Katzen und rohem Schweinefleisch – schließlich hört man immer wieder, dass Katzen dieses auf keinen Fall fressen dürfen…

Schweinefleisch ist an sich ein gutes Fleisch für Katzen

Magere Teile vom Schwein, wie Rücken, Keule oder Filet sind eine hervorragende Proteinquelle für Katzen. Auch der geringe Fettanteil, vor allem die wenigen gesättigten Fettsäuren, machen Schweinefleisch eigentlich zu einem sehr geeigneten Katzenfutter.

Aber…

Darum kann rohes Schweinefleisch für Katzen gefährlich sein

Rohes Schweinefleisch kann Überträger eines bestimmten Herpesvirus sein. Dieser Virus ist für Menschen komplett ungefährlich. Bei Katzen und Hunden löst er allerdings die Aujeszkysche Krankheit aus, auch Pseudowut genannt.

Diese Krankheit ist sehr gefährlich für unsere Stubentiger, in kürzester Zeit führt sie zum Tod.

Es gibt keinerlei Möglichkeit der Behandlung oder Medikation gegen den Aujesky-Virus für Katzen.

Symptome der Aujeszkyschen Krankheit

Der Herpesvirus befällt das Nervensystem von Katze oder Hund und sorgt für eine Hirnentzündung. Die Symptome der Aujeskyschen Krankheit ähneln sehr denen der Tollwut, daher auch der Beiname „Pseudowut“:

  • Starker Juckreiz, dadurch Selbstverstümmelungen durch anknabbern von Körperteilen
  • Starkes Speicheln
  • Erbrechen
  • Neurologische Symptome wie Aggressivität, aber auch Depression oder Bewegungsstörungen
  • Atemprobleme

Innerhalb weniger Tage, manchmal sogar binnen Stunden, führt die Erkrankung zum Tod des Tieres.

Die Ansteckungsgefahr in Deutschland ist sehr gering

In Deutschland ist die Gefahr, dass sich deine Katze durch rohes Schweinefleisch mit dem Aujesky-Virus ansteckt sehr gering.

Deutschland gilt bereits seit Jahren als Aujesky-Frei.

Das ist aber mit Vorsicht zu betrachten:

  • Es bedeutet lediglich, dass bei Stichproben der Virus nicht gefunden wurde.
  • Es gilt nur für in Deutschland gezüchtete und geschlachtete Schweine, importiertes Schweinefleisch kann durchaus den Erreger in sich tragen.

Du kannst dir also nie zu 100% sicher sein, ob ein Stück Schweinefleisch den gefährlichen Herpesvirus in sich trägt oder nicht.

Ich würde dir deshalb abraten, deine Katze oder deinen Hund mit rohem Schweinefleisch zu füttern. Auf der anderen Seite musst du aber auch nicht gleich in Panik geraten, wenn dein Stubentiger sich ein Stück rohes Schwein stibitzt.

 

Noch ein paar interessante Fakten zum Thema

  • Der Herpesvirus, der bei Katzen und Hunden die Aujeszkysche Krankheit auslöst ist für Menschen vollkommen ungefährlich.
  •  Der Erreger wird durch das Garen des Fleisches abgetötet. Gekochtes Schweinefleisch (natürlich ungewürzt) ist für Katzen also keine Gefahr.
  • Die Aujeszkysche Krankheit ist anzeigepflichtig, du musst also sofort einen Tierarzt aufsuchen, wenn du Symptome feststellst!
  •  Rohes Fleisch ist sehr gesund für Katzen – hier findest du eine Einführung in die Rohfütterung von Katzen (BARF)
  • Hier findest du eine Liste mit Lebensmitteln, die Katzen nicht essen sollten
Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Über den Autoren

Ich blogge hier: Dominik, Jahrgang '85, Hobbyblogger und Katzennarr. Die Erfahrungen, die ich im Zusammenleben mit meinen drei Katzen Whisky, Tequila und Lori sowie durch viel Recherche gesammelt habe, möchte ich hier an meine Leser weitergeben. Ich freue mich über (fast) jeden Kommentar!

Jetzt kommentieren

Ich akzeptiere