Deine Katze hat Schuppen? – Das kannst du dagegen machen

Wenn deine Katze Schuppen im Fell hat, ist der Grund dafür meist harmlos. Mit etwas Pflege bekommst du das Problem mit den Hautschüppchen dann schnell in den Griff. Aber es gibt auch Auslöser für Schuppen bei Katzen, die vom Tierarzt behandelt werden müssen.

Katze hat Schuppen

Schuppenbildung ist bei Katzen oft harmlos

Die äußerste Hautschicht, die Epidermis, erneuert sich ständig. Dabei werden Hautschüppchen abgeworfen. Das ist bei Katzen genau so wie beim Menschen. Im Normalfall sind die abfallenden Hautpartikel aber so winzig, dass man sie nicht sehen kann.

Wenn dir bei deiner Katze Schuppen im Fell aufgefallen sind, dann sind sie also viel größer als normal. Und das kann mehrere Gründe haben. Meist sind diese nicht weiter schlimm.

Im Frühling und im Herbst befindet sich die Katze im Fellwechsel. Sie passt ihren Pelz an das sich ändernde Klima an. Das ist eine große Belastung für die Haut, durch die es zu Schuppenbildung kommen kann. Regelmäßiges Kämmen hilft hier wunderbar: Das Bürsten entfernt nicht nur lose Haare und beschleunigt den Fellwechsel, es regt auch die Durchblutung der Haut an. Außerdem stärkt es die Bindung zwischen dir und deinem Tier.

Der Fellwechsel dauert in etwa 4 Wochen. Hat deine Katze in dieser Zeit ein schuppiges Fell, dann ist es nicht weiter Schlimm.

Lies auch:

Im Winter leidet die Haut deiner Katze unter trockener Heizungsluft. Diese strapaziert die Haut und trocknet sie aus. Das führt dann zur Schuppenbildung.

Zum einen hilft hier ein Luftbefeuchter. Zum anderen kannst du deiner Katze mit etwas Leinöl oder Lachsöl helfen. Gib ihr einfach 2-3 mal pro Woche einen halben Tellöffel von dem Öl über das Futter. Es hilft die Hautfeuchtigkeit zu regulieren.

Wenn Katzen Schuppen haben, kann das auch auf eine falsche Ernährung hinweisen. Oftmals sieht das Fell dann auch sehr stumpf aus. Füttere hochwertiges Futter mit einem hohen Anteil an Muskelfleisch. Achte auch darauf, dass kein Zucker, Konservierungsstoffe oder Farbstoffe enthalten sind.

Lies auch:

Besonders wichtig für die Gesunderhaltung der Haut deiner Katze ist Biotin (Vitamin B7). Biotin ist zwar in den meisten Sorten Fertigfutter für Katzen ausreichend enthalten – Bei Schuppenbildung kannst du deiner Katze reines Biotin supplementieren.

Katze Schuppen Tipps

Kämmen ist gut für die Gesundheit der Haut deiner Katze – und hilft gegen Schuppen

Checkliste – Das hilft gegen Schuppen bei Katzen:

  • Kämme oder Bürste deine Katze regelmäßig, vor allem während des Fellwechsels
  • Achte auf eine ausreichende Luftfeuchtigkeit im Winter
  • Lachsöl oder Leinöl helfen gegen trockene Haut
  • Füttere nur hochwertiges Katzenfutter
  • Biotin hilft gegen Schuppenbildung

Auch Hautpilz, Parasiten und Krankheiten können der Grund sein

Andere Gründe für Schuppen bei der Katze sind dagegen schon ernster und sollten definitiv von einem Tierarzt abgeklärt werden.

Auffällig ist es immer, wenn sich zu den Schuppen  noch ein Juckreiz gesellt. Das erkennst du daran, dass sich deine Katze oft kratzt oder auch besonders ausgiebig an den selben Stellen putzt.

Beispielsweise kann ein Hautpilz zu Schuppenbildung führen. Neben dem Juckreiz kann es sogar zu kahlen Stellen im Fell deiner Katze kommen. Hier helfen nur die richtigen Medikamente vom Tierarzt deines Vertrauens. Achtung: Hautpilz bei Katzen kann für Menschen und andere Katzen ansteckend sein!

Neben einem Pilz können auch Parasiten im Fell zu Schuppen führen. Dazu zählen vor allem Milben und Flöhe. Beide lösen ebenfalls einen starken Juckreiz bei deiner Mieze aus. Flöhe sind sogar mit bloßem Auge sichtbar. Ein Spot-On Mittel von deinem Tierarzt verschafft hier schnell Abhilfe.

Außerdem muss bei einem Parasitenbefall die ganze Wohnung, besonders der Lieblingsplatz bzw. Schlafplatz deines Stubentigers sorgsam gesäubert werden. Hierzu kannst du das Flee Spray benutzen: Es tötet Flöhe und andere Parasiten, ohne dabei giftig zu sein.

Lies auch:

Schwerer zu diagnostizieren sind chronische Hautkrankheiten oder Allergien, welche ebenfalls für ein schuppiges Katzenfell verantwortlich sein können. Auch Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes können die Hautgesundheit  deiner Katze beeinträchtigen.

Fazit

Fallen dir während der Zeit des Fellwechsels oder im Winter bei deiner Katze Schuppen im Fell auf, musst du dir keine Sorgen machen. Normalisiert sich der Zustand nach wenigen Wochen wieder, ist alles OK.

Ist das nicht der Fall, oder kommen andere Symptome wie Juckreiz oder sichtbare Hautreizungen dazu, solltest du deinen Tierarzt aufsuchen.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Über den Autoren

Ich blogge hier: Dominik, Jahrgang '85, Hobbyblogger und Katzennarr. Die Erfahrungen, die ich im Zusammenleben mit meinen drei Katzen Whisky, Tequila und Lori sowie durch viel Recherche gesammelt habe, möchte ich hier an meine Leser weitergeben. Ich freue mich über (fast) jeden Kommentar!

Jetzt kommentieren

Ich akzeptiere