6 kuriose Stories über Katzen – Einfach unglaublich!


Gefällt dir? Teile es mit deinen Freunden!

Katzen als Spione? Oder als Bürgermeister? Es gibt schon abenteuerliche Geschichten über Katzen. Wir haben für euch 6 schier unglaubliche Stories über Katzen recherchiert, die jeden Katzenfan in Staunen versetzen werden!

1. Haariger Bürgermeister

Katze als Bürgermeister- Kater Stubbs
Kater Stubbs regierte Talkeetna in Alaska in aller SeelenruheBild: TALKEETNA MAYOR STUBBS / facebook

Ein Kater als Bürgermeister. Unglaublich? Nicht in Alaska / USA. Im Örtchen Talkeetna, hatte Kater „Stubbs“ 19 Jahre lang das Amt des Bürgermeisters inne. Die Einwohner des 900-Einwohner-Städtchens wählten den Kater bereits 1998 zu ihrem Ehrenbürgermeister gewählt – im zarten Alter von einem Jahr.

Stubbs verstarb leider 2017 , er wurde stolze 20 Jahre und 3 Monate alt. Sein Nachfolger im Bürgermeisteramt: Kater Denali…

2. Eine grandiose Erfindung

Edward Lowe, der Erfinder der Katzenstreu, mit drei Katzen
Edward Lowe erfand das Katzenstreu und erleichterte die Katzenhaltung in Häusern so ungemein.

Bis 1947 wurden Katzenklos meist mit Sand, Sägemehl oder Asche gefüllt. Das müffelte natürlich ordentlich und war nicht gerade hygienisch!

Dann entdeckte Edward Lowe aus Minnesota, dass Tonkügelchen Urin und seinen Gestank effektiv aufsaugen und binden.

Die erste echte Katzenstreu mit dem Namen “Kitty Litter” war aber kein Selbstläufer: Lowe musste einige Zeit lang Proben von seiner Streu verschenken, bis die Leute bereit waren dafür Geld auszugeben. Dank dieses geschickten Marketings wurde es aber ein riesiger Erfolg und Lowe wurde ein erfolgreicher Unternehmer.

Das die Katze in den USA das beliebteste Haustier ist schreiben viele Experten auch Edward Lowe zu, da seine Erfindung die Katzenhaltung angenehmer machte.

Auch interessant:
Wie alt werden Katzen? + EXTRA: Tipps für ein langes und gesundes Katzenleben

4. Je höher man steigt…

Katzen können auch Stürze aus großen Höhen überleben
Katzen überleben meist auch Stürze aus höchsten Höhen – Bild: alex5711 / Shutterstock.com

…desto tiefer kann man fallen. Das gilt auch für Katzen. Aber auch Stürze aus extremen Höhen gehen für Katzen oft glimpflich aus. In New York gab es 1987 eine Studie zu den Verletzungen von Katzen, die aus Fenstern gefallen sind.

Dabei kamen beeindruckende Ergebnisse zustande: Im Zeitraum der Studie wurden 132 Katzen in Tiernotaufnahmen eingeliefert, die mehrere Stockwerke tief gefallen waren. 90% der Katzen überlebten, nur 37% brauchten überhaupt eine medizinische Versorgung.

Der Rekord: Eine Katze fiel aus dem 32. Stock eines Hochhauses, aus etwa 140 Metern Höhe. Dabei verlor sie “nur” einen Zahn und ihre Lunge kollabierte. Dank der Behandlung durch die Tierärzte wurde sie aber schnell wieder gesund und konnte das Tierkrankenhaus nach nicht einmal 48 Stunden wieder verlassen.

Aber warum überleben Katzen solche hohen Stürze?

Durch das geringere Körpergewicht erreichen sie nur eine maximale Fallgeschwindigkeit von 97 km/h. Beim Menschen sind es im Vergleich 193 km/h.

Durch den “Aerial Righting Reflex” drehen sich Katzen automatisch in der Luft, um auf den Pfoten zu landen – Vorrausgesetzt, der Fall dauert dafür lange genug.

Zu guter Letzt sind die langen und muskulösen Beine von Katzen nicht nur optimal zum Springen – sie können auch sehr effektiv die Aufprallenergie bei der Landung absorbieren.

5. Fast schon eine Großkatze

1,20 Meter Länge, 15 Kilo Gewicht. Maine-Coon Kater Omar aus Melbourne, Australien ist die aktuell größte lebende Hauskatze der Welt.

Die Amerikanische Katzenrasse Maine Coon ist dafür bekannt, dass vor allem die Kater riesig werden – normalerweise zwischen 6 und 9 Kilo schwer. Omar ist da also noch einmal ein ganz anderes Kaliber!

Auch interessant:
Milchtritt bei Katzen - Warum "treteln" auch erwachsene Katzen?

6. Dagobert Cat

Die reichste Katze der Welt

Eine Geschichte wie aus dem Märchenbuch: Straßenkater Tomasso wird in Italien von einer sehr reichen Frau, der Baulöwin Maria Assunta adoptiert.

Da sie kinderlos ist und vor ihrem Tod keine ihr zu hundert Prozent passende Wohltätigkeitsorganisation für Tiere gefunden hat, der sie ihr Geld vermachen möchte, erbt ihr Kater stolze 11 Millionen Euro!

Neben dem Vermögen bekam Tomasso übrigens auch alle Immobilien seines Frauchens zugesprochen.

Da in Italien Tiere nicht direkt als Erben benannt werden dürfen, wird das Vermögen durch Stefania, Maria Assuntas ehemalige Pflegerin, treuhänderisch verwaltet.

7. Agent Kitty

Katze als Spion im Kalten Krieg
Katzen als Spione? Das ging gehörig in die Hose – Cat Box / Shutterstock.com

In den sechziger Jahren, zu Zeiten des kalten Kriegs, versuchten die Amerikaner Katzen als Spione einzusetzen.

Im Rahmen des Projekts “Acoustic Kitty” wurde einer Katze ein Mikrofon ins Ohr und ein Sender an die Schädelbasis implantiert. So sollte sie feindliche Agenten ausspionieren.

Bei der ersten Mission sollten zwei Männer in einem Park nahe der Sowjetischen Botschaft in Washington D.C. belauscht werden.

Leider kam die Mission zu einem tragischen Ende: Die Katze wurde in der Nähe der Zielpersonen ausgesetzt und wurde nur Augenblicke später von einem Taxi überfahren und getötet. 😢

Das Projekt, das die CIA über 20 Millionen Dollar kostete, wurde kurze Zeit später beenden und als totaler Reinfall deklariert. Vor allem ihr sturer Charakter verhinderte einen weiteren Missbrauch von Katzen als Spione: Die Tiere ließen sich einfach nicht trainieren und verhielten sich bei Tests nicht wie gewünscht.

Einer weiteren für den Einsatz “ausgerüsteten” Katze wurden Mikrofon und Sender wieder entfernt und sie konnte ein langes und gesundes Leben genießen.


0 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.