Wie alt werden Katzen?

Wie alt werden Katzen?Die Antwort auf die Frage “Wie alt können Katzen werden?” ist: Eine Spanne von ungefähr 8 bis 20 Jahren, wobei der Durchschnitt bei 14 Jahren liegt.

Freilaufende Katzen ohne jede Zuwendung durch den Menschen sterben leider noch viel früher.

Die Lebenserwartung einer Katze hängt nämlich von vielen Faktoren ab, die du als Mensch teilweise beeinflussen kannst – was diese Faktoren sind und wie du dabei helfen kannst, dass deine Katze gesund alt werden kann, erfährst du ebenfalls in diesem Artikel.

Lebenserwartung von Katzen – Wie alt wird eine Katze?

Allgemein kann man sagen, dass reine Wohnungskatzen älter werden als Freigänger oder gar freilaufende Katzen, die nicht durch den Menschen gepflegt werden.

Das liegt vor allem daran, dass sie weniger der Witterung und Krankheitserregern ausgesetzt.

Auch besteht im Freien eine größere Verletzungsgefahr, zum Beispiel durch Autos (!) oder rivalisierende Katzen.

Vor allem bei mangelnder Pflege durch den Menschen, zum Beispiel das Fehlen von Impfungen, reduziert sich die Lebenserwartung einer Katze drastisch.

All diese Faktoren sorgen dafür, dass freilaufende Katzen im Schnitt nur ca. 3-4 Jahre alt werden, 10-12 Jahre, wenn eine gewissen Pflege durch den Menschen (vor allem Impfungen) erfolgt.

Natürlich gibt es auch freilaufende Katzen und Katzen mit Auslauf, die deutlich älter werden – schließlich spielen bei der Lebenserwartung von Katzen auch die Gene eine große Rolle.

In den 80er Jahren haben zwei Studien aus Schweden und Frankreich ergeben, dass freilaufende Katzen ohne Pflege durch den Menschen meist nicht älter als drei Jahre werden – Kater zwischen 1,4 und 3,2 Jahren, weibliche Katzen zwischen 3,3 und 4,2 Jahren.

Eine neuere Studie die klärt, wie alt freilaufende Katzen im Schnitt werden, existiert meines Wissens nach leider nicht.

Wohnungskatzen / Hauskatzen haben eine größere Lebenserwartung

Reine Wohnungskatzen werden normalerweise zwischen 12 und 20 Jahren alt, natürlich gibt es auch hier Ausnahmen in beide Richtungen.

Ab einem Alter von 10 bis 12 Jahren kann man eine Katze allgemein als “alt” bezeichnen. Zu bemerken ist dies durch ein trägeres Verhalten, alte Katzen verbringen einen noch größeren Teil des Tages mit Dösen und Schlafen.

Die älteste Katze der Welt stammt übrigens aus den USA: “Creme Puff”, so hieß das Weibchen, dass im Jahre 1967 geboren wurde und erst 2005 im Alter von erstaunlichen 38 Jahren und 3 Tagen verstarb.

So kann man die Lebenserwartung seiner Katze steigern

Natürlich kann einem keiner garantieren (auch ich nicht), dass die eigene Katze steinalt wird, wenn man sie optimal pflegt.

Schließlich spielen hier auch die Erbanlagen des Tieres eine wichtige Rolle.

Trotzdem sollte man seine Katze natürlich bestmöglich pflegen, um ihr die besten Voraussetzungen für ein langes, gesundes Leben zu geben.

10 Tipps gegen Unsauberkeit bei der KatzeAuch bei katzenkram:
10 Tipps gegen Unsauberkeit bei Katzen
 
Deine Katze pinkelt ständig überall hin oder ist plötzlich unsauber geworden? In diesem Artikel bekommst du 10 wertvolle Tipps über die möglichen Auslöser und Maßnahmen. 
Bonus: In 6 Schritten zum perfekten Katzenklo

Zum Artikel

Die richtige Pflege, damit deine Katze gesund alt wird

Katzen Lebenserwartung erhöhen

Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen und Schutzimpfungen können die Lebenserwartung von Katzen erhöhen

  • Besonders wichtig sind regelmäßige Schutzimpfungen, damit nicht Krankheiten wie Katzenschnupfen, Leukose, Tollwut die Gesundheit deiner Katze gefährden. Dein Tierarzt händigt dir ein Impfheft für deine Katze aus, damit sie immer pünktlich ihre Impfungen bekommt.
  • Auch das richtige Futter ist ein wichtiger Futter, damit deine Katze möglichst alt werden kann. Katzen sind Fleischfresser, daher sollten Sie auch mit Fleisch gefüttert werden. Viele billige Futtersorten, vor allem Trockenfutter, enthalten unnötigerweise viele Kohlenhydrate (auch Zucker), die bei Katzen in zu hohen Dosen zu vielerlei Erkrankungen des Verdauungssystems und Protein-Mangelerscheinungen führen. Ein hochwertigen Nassfutter mit hohem Proteinanteil verbessert die Gesundheit und damit auch die Lebenserwartung jeder Katze.
  • Natürlich ist es auch wichtig, darauf zu achten, dass deine Katzen kein Übergewicht hat, welches zu verschiedenen Erkrankungen führen kann. Daher immer das Futter genau dosieren und mit Leckerlis sparsam umgehen! Wenn du mehr zum Thema Katzen und Ernährung wissen möchtest, kann ich dir diesen Artikel empfehlen.
  • Genügend Bewegung und vielfältige Beschäftigungsmöglichkeiten verbessern die Gesundheit deiner Katze. Reine Wohnungskatzen sollten daher mit Katzenspielzeug vom Menschen zum Spielen animiert werden. Auch verschiedene Klettermöglichkeiten reizen deine Katze zu mehr Bewegung. Die Bewegung ist auch ein gutes Argument, warum man Wohnungskatzen immer mindestens zu zweit halten sollte: So können die Katzen auch miteinander spielen, sich gegenseitig jagen und raufen.
  • Eine katzensichere Wohnung schützt vor unnötigen Unfällen. Dazu gehört unter anderem, dass du gekippte Fenster absicherst, keine für Katzen giftigen Pflanzen in der Wohnung hast und Fenster / Balkone absturzsicher gestaltest. Hier erfährst du mehr zum Thema Gefahren für Katzen
  • Auch das Kastrieren deiner Katze, egal ob Männchen oder Weibchen, erhöht die Lebenserwartung gewaltig. Kastrierte Freigänger verkürzen ihre Ausflüge, da sie ein viel kleineres Revier beanspruchen als ihre unkastrierten Artgenossen. So verringert sich auch das Unfallrisiko, beispielsweise durch Autos. Außerdem sind kastrierte Katzen allgemein ruhiger und leben ein Leben mit weniger Stress.
  • Wenn deine Katze viel trinkt, ist das ebenfalls gut für ihre Gesundheit und verlängert so ihr Leben. Leider sind Katzen von Hause aus etwas trinkfaul, man muss Katzen also ein wenig zum Trinken animieren.
  • Regelmäßige Besuche beim Tierarzt zur Vorsorgeuntersuchung helfen dabei, mögliche Erkrankungen frühzeitig zu erkennen und sollten daher Pflicht sein.

Mitdiskutieren im Katzenkram Forum

Im Katzenkram Forum kannst du unter anderem auch zu den Themen Ernährung und Gesundheit diskutieren und deine Fragen stellen. Die Registrierung zum Katzen-Forum geht leicht und schnell!

 

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Über den Autoren

Ich blogge hier: Dominik, Jahrgang '85, Hobbyblogger und Katzennarr. Die Erfahrungen, die ich im Zusammenleben mit meinen drei Katzen Whisky, Tequila und Lori sowie durch viel Recherche gesammelt habe, möchte ich hier an meine Leser weitergeben. Ich freue mich über (fast) jeden Kommentar!

23 Kommentare

  1. Guter Beitrag!
    Aus eigener Erfahrung kann ich nur bestätigen, dass die Lebenserwartung und das allgemeine Wohlbefinden einer Katze durch eine artgerechte Haltung enorm gesteigert werden kann. Es ist einfach wichtig, sich mit seinem liebsten Haustier auch wirklich zu beschäftigen

    LG Katrin

  2. Unsere Katze ist mittlerweile schon 16 Jahre alt und freut sich noch immer bester Gesundheit. Genauso wie beim Menschen, ist auch bei der Katze eine “gesunde Lebensführung” neben guten, genetischen Anlagen die wichtigste Voraussetzung für ein langes Leben. Als Haustierbesitzer trägt man hierbei die größte Verantwortung. Man entscheidet über Ernährung, Umgebung, medizinische Gesundheitsundheitsvorsorge und zu einem Gewissen Grad auch über das körperliche Bewegungsausmaß. Somit kann man selber viel dazu beitragen, um den geliebten Stubentiger möglichst lange als Begleiter an seiner Seite zu haben.

  3. Meine erste Katze wurde 15 Jahre alt. Tommy hatte allerdings auch starke Zahnprobleme. Meine Katze im Garten wurde sogar 18. Im Schnitt werden sie also deutlich älter als ein Hund 🙂

  4. Mein Kater wird im Dezember 19 Jahre alt.
    Es geht im bestens. Er trinkt auch seit jeher viel Wasser.
    Vielleicht ist er deshalb schon so alt.
    Er versucht auch noch auf einen Baum im Garten zu klettern.
    Ganz gelingt im das aber nicht mehr!
    Er ist total verschmußt, kann aber auch ein Tyrann sein.
    Ich liebe ihn über alles und will nicht daran denken dass er mal nicht mehr lebt!

  5. Also mein Kater ist mittlerweile 17 und ist ein freigänger. Er zaubert mir jedes mal ein Lächeln ins Gesicht wenn ich heim komme und er vor der Haustür auf mich wartet und freuend zu mir kommt. Ich würde ihn am liebsten nie mehr weggeben aber momentan muss ich mir klar machen das es nicht mehr so lange dauert.. 🙁

  6. Ich finde die Beiträge hier wirkluch gut. 🙂

    Also meine Katze ist mittlerweile über 18 Jahre alt und mein Ein und Alles. Ich glaube, dass grade auch eine enge Beziehubg zum Tier beiden hilft und somit auch ein wenig zum hohen Alter beiträgt…wer sich wohl und geliebt fühlt lebt länger..

    Ich hab meine Katze seit ich 2 war und früher hab ich sie auch überall mit hin genommen (soweit man eben als Kleinkind mit einem Korb oder Puppenwagen kommt :D) Sie kommt auch heute noch immer zu mir wenn ich zu Hause bin und ist am Liebsten immer dabei. Aber sie ist auch gerne draußen, das zwar nicht mehr so lange und häufig wie früher, aber dennoch geniesst sie es.

    Leider hat ihre Gesundheit im letzten Jahr schon bemerkenswert nachgelassen. Sie ist zwar wirklich noch fit für ihr Alter und springt auch noch gut, läuft Treppen etc., aber sie ist mittlerweile fast blind, hört etwas schlechter, ist senil und hat Athrose.. es ist wirklich schwer mit anzusehn. Ich bin froh darum, dass es ihr trotz allem noch ganz gut geht und hoffe noch einige Zeit mit ihr zu haben.

  7. Sigrid Schellhase-Crede am

    Meine geliebte Katze ist 20,5 Jahre alt und muss leider heute eingeschläfert werden. Die Tierärztin kommt heute Abend zu uns und wir werden unsere Minou erlösen. Es fällt uns verdammt schwer und wir sind unendlich traurig.

    • Das tut mir schrecklich leid !Ich finde es aber gut , dass ihre Katze bis zu ihrem Lebensabend in ihren gewohnten Umfeld bleiben kann und sie zuhause abschied nehmen können ! Ich wünsche ihnen von ganzem Herzen , dass sich sich wieder in eine Katze neuverlieben und dieser ein neues Zuhause geben . Sehen sie auch nach ihrem verlußt mann es einen einen neuanfang geben ! Irgendwann ! Ich lede seit meinem 8. Lebesjahr mit Katzen zusammen ( bin inzwischen 47 ) und liebe Tiere insbesondere Katzen über alles ! Ich habe 2 Wohnungskatzen 10 u 9 Jahre alt . Besonders meinen Kater liebe ich sehr ! Ich wünsche Ihnen alles Gute !

  8. Hallo, ich habe eine Katze kennen gelernt und die War sogar 40 Jahre alt, es War ein Weibchen!!! Ich War erstaunt, und die Oma War auch ca. 90 Jahre alt.

  9. Katzenfreund am

    Hey, meine Katze ist momentan 11 Jahre alt. Diese ist eine reine Hauskatze und ich hoffe, dass ich noch eine schöne und lange Zeit mit ihr verbringen kann. Habe Sigrids Kommentar gelesen und war sehr traurig. Ich kann mir ein leben ohne mein Kätzchen gar nicht mehr vorstellen.

  10. Ich hatte eine Katze die mich selbst durch eine schwere Krankheit begleitet hat. Ich leide an Krebs und hatte 9 Monate lang eine schwere Chemotherapie durchlebt. Meine Katze hat in dieser -Zeit einen Tumor bekommen der immer in der Zeit wenn ich Zuhause war ( Pausen in der Chemo ) kleiner wurde und während meiner Abwesenheit wieder wuchs. Der letzte Part meiner Chemo dauerte viel länger und meine Katze erholte sich jetzt nicht mehr und mußte dann eingeschläfert werden, da sie nicht mehr fressen und trinken konnte.
    Heute 5 Jahre später schmerzt mich das immer noch. Eine Katze habe ich noch, sie ist Freigänger ca 19 Jahre alt . hat nur noch einen Zahn und eine stark geschädigte Pfote die sie schon stark behindert.
    Beide Katzen , wie die anderen zuvor sind einfach durch zähe Arbeit bei mir eingezogen und ließen sich nicht vertreiben, denn sie wußten wohl dass ich sie nicht gefährden oder verletzen würde und ließen sich einfach nicht abweisen. Sie haben mich geschafft. Die Nachfolgerin steht schon in den Startlöchern und hat sich mit meiner alten Katze schon angefreundet und wird doch langsam Handzahm.
    Kann es denn sein dass diese Tiere das Wesen der Menschen erkennen können ?

  11. Schmusekater am

    Ja, auch wir wollen uns nicht mit dem Gedanken befassen, dass wir uns eines Tages von unserem Kater “Maubi” trennen müssen. Egal, was kommt, wir werden ihn nicht leiden lassen. Er ist jetzt ca. 12 Jahre alt und ist uns zugelaufen und wir können uns kein treueres Haustier, nein er ist Familienmitglied, wünschen. Es nimmt mir ein wenig die Angst vor unserem Abschied, wenn ich hier von anderen “Katzen-Liebhabern” lese, wie alt ihre “Tiger” wurden oder bereits sind. Ich wünsche allen noch eine lange, gemeinsame und schöne Zeit!

  12. Ich hatte zwei Katzen. Lucy und Felix, beide 10 Jahre alt und Freigänger. Leider musste ich meinen Kater im März dieses Jahres einschläfern lassen. Ich habe zwei Tage lang geheult wie sonst was. Zum Glück habe ich meine Lucy noch!

  13. Ich weiß leider gar nicht wie alt meine Katze ist .
    Hab sie irgendwann als ich noch ein Kind war bekommen aber ich schätze mal um die 15 Jahre.
    Sie kann auch jederzeit raus.
    Ich liebe sie auch sehr und sie ist noch top fit. Ich war allerdings noch nie mit ihr beim Doktor wegen Impfen oder erkrankungen weil es kein Grund gab.
    Nur einmal hatte ich ihr eine entwurmungs Tablette geholt und sie wurde kastriert.
    Ich hoffe sie lebt noch sehr lange ich kann mir gar nicht vorstellen wie es ohne sie ist.

  14. Dienstbier am

    Hallo
    leider kann man nicht alles beeinflussen.

    Meine Katzen sind bisher trotz guter Pflege nie alt geworden.
    Seis verschiedene Krankheiten (FIP, Krebs oder anderes) oder Zusammenstöße mit Autos.

    Ein Kompliment für die tolle Seite.

    Gruß
    G. Dienstbier

    • E. Eichelmann am

      Went Du babe an 1 Straße wohnst …darfst Du Sie nicht raus lassen denn das ist höchst gefährlich !!! !!! Dann wären 2 Wohnungskatzen ideal ..so viel Pech wie du hattest, wird wohl nie mehr kommen.!¡ Herzliche Grüße. Ellen !!!

  15. Wir ziehen in wenigen Tagen um und wir werden unseren Kater natürlich mitnehmen, das bedeutet für ihn aber eine Flugreise. Davor habe ich schon Angst, aber ich kann mir auch nicht vorstellen, ihn hier zu lassen.

  16. Quietscher 666 am

    Hallo zusammen,
    seid nicht traurig. Katzen können je nach Herkunft und Unterkunft schon sehr alt werden. Ich habe seit ca 40 Jahren Katzen,
    Mein 1. Kater wurde 22 Jahre alt und ist in meinen Armen zuhause gestorben. Für mich ging damals eine Welt unter. Er war ein Wohnungstiger. Dann haben wir aud dem Dorf gebaut, flugs hatte ich in 2 Jahren 9 Tiger :-).
    Alles gequälte Tiere, die z.B. eingeschlgene Schädel oder andere schwere Verletzungen hatten. Das war 1997.
    Den letzten davon musste ich im Sep. 2015 einschläfern lassen. Da war er bereits 18 Jahre alt und hatte schwere Nierenprobleme. Alle durften natürlich nach draußen und haben Ihr Leben genossen.

    Jetzt im Juli habe ich mir nach langer Trauer und reiflicher Überlegung noch mal ein Geschwisterpaar
    zugelegt. Ist schon eine Umstellung, wenn man vorher nur noch Rentnerkatzen 🙂 hatte.
    Ich habe es nicht bereut. Zwar vergleiche ich immer noch die Gewohnheiten der Tiere und habe fest gestellt,
    das von den 15 Katzen die ich bisher hatte, alle unterschiedlich alt geworden sind und jede einzelne einen ganz besonderen Charakter hat, bzw. hatte.

    Alles liebe und viel Glück mit Euren Tigern.

    PS, tolle Seit

  17. Hallo allerseits,
    wir, meine Töchter, mein Partner und ich, haben inzwischen mit Minze die dritte. Katze. Alle drei sind oder waren Freigänger. Unser erster Kater, Felix, war aus dem Tierheim und wirklich ein großes Geschenk. Total verschmust, von einer alten Dame gut erzogen und sehr tiefenentspannt. Auch optisch wirklich hübsch. Ich erinnere mich noch gut an unseren Besuch im Tierheim und wie aufmerksam und trotzdem relaxt er in seinem Käfig lag. Wie alt er geworden ist, wissen wir nicht. Er wurde leider vergiftet und unsere Trauer war sehr groß.
    Ich wollte danach keine Katze mehr haben, weil einen zweiten Felix gibt’s halt nicht!
    Alles kam anders!
    Eine Katze, Whisky, suchte ein neues Zuhause, weil sie von den anderen Katzen ständig ‘misshandelt’ wurde. Sie hat uns einige Jahre begleitet und woran sie in meinen Armen gestorben ist, weiß ich nicht.
    Seit 2007 leben wir jetzt mit Minze zusammen. Sie ist sehr eigenwillig und hat uns mit einem Jahr das Zusammenleben ziemlich schwer gemacht. Möbel zerkratzt überall hingenp…
    Damals fiel die Wahl zwischen Freigänger oder abgeben. Sie wurde kastriert, ist weder geimpft noch gechipt und erfreut sich mit ihren ca. 11 Jahren als Freigänger bester Gesundheit.
    Inzwischen ist Minze wesentlich ruhiger geworden, meine Kinder ausgezogen und mein Lebensgefährte und ich hoffen auf noch ein paar Jahre mit unsere kleinen ‘Kratzbürste’.

    Euch allen viele glückliche Jahre mit Euren ‘Tigern’

  18. Oh was für eine schöne Seite. Ich recherchiere gerade, wie lange ich wohl noch das Glück haben werde meine halbwilde Frida betüddeln zu dürfen. Sie ist ca. 14-16 Jahre alt und hatte, laut Nachbarn und Tierhuus ( hier auf der Insel gibt es nur ein Tierheim) nie ein festes Zuhause. Sie wohnte hier im Garten, als ich im Mai 2014 in diese Wohnung zog. Es hat ein Jahr mit ganz viel Ruhe und Geduld gebraucht, bis sie zum ersten Mal von sich aus Körperkontakt zu mir suchte. Als sie zum ersten Mal schnurrte, guckte sie so, als wisse sie nicht, was für ein Geräusch das sei.

    Inzwischen liebt sie es, wenn ich sie in ihrem Wohnzimmer besuche…im Garten.. Vor allem lange Bauchkraulungen genießt sie sehr. Zwar habe ich es so eingerichtet, dass sie Tag und Nacht reinkommen könnte, sie zieht es aber vor draußen zu schlafen.
    Ich habe ihr verschiedene “Häuser” gebaut( Styroporkarton mit Heu, Dachpfannen usw., altes überdachtes Katzenklo desinfiziert, mit Styropor und Heu ausgekleidet und in eine Matte gewickelt mit der man normalerweise Autoscheiben im Winter abdeckt…
    Am liebsten ist ihr aber inzwischen der Strandkorb(ein alter). Den Raum unter dem Korb habe ich von unten mit Styropor isoliert, so gut es ging, darauf dicke dicke Lage Heu. Zwischen Schutzhülle und Strandkorbwand außen widerum Styropor, alles gut festgezurrt und sie genießt “Strandkorbhausen”. Wenn’s wärmer ist liegt sie gern auf dem Schaffelll oder dem dicken roten Kissen auf der Sitzbank oben im Korb.

    Lange Rede, kurzer Sinn: ich liebe meine Katzky( wegen ihrer Vorliebe für’s Draussen nächtigen, habe ich beschlossen, dass sie eine Mischung aus Katze und Husky sein muss) und würde ihr gern einen laaangen Katzenlebensabend bereiten.
    Seit einer Weile isst sie jedoch immer weniger, obwohl ich alles tue, um ihren Appetit anzuregen (koche, was sie mag, erwärme Futter usw., usw.),
    Und so stieß ich bei meiner Recherche auf diese Seite.
    Schön zu lesen, hat gut getan.
    Mit TA will ich Frida nicht unnötig quälen ( sie ist diesbezüglich traumatisiert), nun weiß ich, dank euch, das sie für eine verwilderte schon ein schönes Alter erreicht hat, ich verwöhne sie weiterhin nach Strich und Faden und lasse der Natur ihren Lauf und bin dankbar der Katzy einen schönen Lebensabend bescheren zu dürfen.
    Danke euch allen

  19. Islandelefant am

    Schön von euch allen zu lesen. Meine Miezies sind mit 6 und 8 Jahren noch recht jung. Beide dürfen raus – doch es ist eine freiwillige Hauskatze und ein freiheitsliebender Freigänger – beides Mädels. Die bessere Gesundheit hat die ältere Freigängerkatze – soviel zum Einfluss der Gene. Trotz aller Risiken draußen und dem gelegentlichen Unmut der Nachbarn glaube ich, der Freigang trägt viel zur Lebensfreude bei. Meine erste Katze ist im Alter von drei Jahren leider spurlos verschwunden. Von daher freue ich mich immer wieder, wenn beide gesund und munter daheim auftauchen.
    Tierarzt und regelmäßiges Impfen finde ich wichtig, weiterhin hochwertiges Futter. Alles andere ist auch ein bisschen Glück..
    Ich wünsche allen eine schöne Zeit mit ihren Monstern

Jetzt kommentieren

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere